Facebook Pixel

Ich und TikTok

TikTok ist momentan eine der beliebtesten Apps unter Kindern und Jugendlichen. Aber warum gefällt die Musik-App den Schülerinnen und Schülern so sehr? Die zehnjährige Sara erklärt uns, was so cool an TikTok ist – und ob ihre Eltern ihr Profil ab und zu überprüfen dürfen.

Kinder und Jugendliche nutzen immer häufiger TikTok.

Die zehnjährige Sara nutzt die Musik-App TikTok regelmässig. Foto: Redaktion Familienleben

Was ich auf TikTok mache  

Ich mache am liebsten Videos zu Musik, zu der man auch tanzen kann. Immer wieder gibt es auch sogenannte Trends. Dabei hat es zu einer bestimmten Musik einen Tanz, den man mitmachen kann. Der Nachteil von diesen Trends ist, dass – wenn man den Tanz dann mal kann – man ihn die ganze Zeit tanzen will, inklusive in der Schule oder bei den Hobbys 😊

Was ist cool an TikTok und warum

Mir gefällt TikTok, weil es eine riesige Auswahl an Songs und Sounds hat (inklusive Comedy). Auf der sogenannten For You Page (Für dich Seite) kann man Videos von anderen Leuten anschauen (die ein öffentliches Konto haben). Wenn ich einen Sound sehe, der mir gefällt, speichere ich ihn sofort, damit ich ihn behalten kann.

Tipps, Tricks & Sicherheit

Ein Tipp von mir ist, dass man die TikToks, also die eigenen Videos, immer bei gutem Licht machen sollte. Sonst sieht das ziemlich halbschlau aus, am besten wäre es bei Sonne. Meine liebsten Portrait-Filter sind: S12, B8 & V4 (diese sind alle etwas blass mit leichtem Rosa). Ich finde V1 und V3 die besten Schwarz-Weiss-Filter (V3 geht eher in die Silbertöne und ist hell und V1 ist dunkel mit etwas Farbe drin). Ich mag es am liebsten slowmo-TikToks zu machen – bei diesen ist die Musik normal, das Video wird aber in Zeitlupe abgespielt.

Meine Eltern schauen mein Konto manchmal auch an. Manchmal ist das ziemlich nervig, aber mich nervt es jetzt auch nicht tierisch.

Selber habe ich auch schon darüber nachgedacht, dass es nicht nur liebe Leute auf dieser App gibt und darum auch mal jemand einen bösen Kommentar schreiben kann. Somit war ich auch einverstanden, als mein Papa und meine Mama gesagt haben, ich sollte ein privates Konto haben. Ich finde es so auch besser, weil ich jetzt bei allen, die mir eine Anfrage zum Folgen schicken und die ich nicht kenne, einfach nein sagen kann. Mir folgen nur meine Kolleginnen oder Leute, denen ich vertraue.

Meine Eltern schauen mein Konto manchmal auch an, etwa jede zweite Woche, manchmal auch nur einmal im Monat. Ihnen ist es wichtig, dass sie wissen, wer mir alles folgt und was ich für Videos mache. Manchmal ist das ziemlich nervig, aber mich nervt es jetzt auch nicht tierisch.

Meine Zeit auf TikTok

Ich verbringe am Tag nicht so mega viel Zeit mit TikTok. Manchmal mache ich eins pro Tag, aber eher weniger, manchmal mache ich auch Videos mit Kolleginnen. Im Durchschnitt verbringe ich etwa 15 Minuten am Tag mit TikTok.

Noch mehr über die Funktionen der Musik-App TikTok und worauf Eltern achten sollten, lesen Sie hier.