Geeignete Sportarten für Kinder

Ballet

… ist nach wie vor ein beliebter Mädchensport. Er eignet sich für Kinder ab der Vorschule. Gefördert werden Geduld, Konzentration und Ehrgeiz. Der Sport bietet wenig Freiraum, da Choreographien vorgeschrieben sind. Zum Austoben und Spass haben in der Gruppe ist Ballet eher nicht geeignet.

Fussball

… ist der Klassiker für Buben. Sobald diese in der Lage sind, drei Schritte gerade aus zu gehen, zieht es sie zum Ball. Fussballvereine gibt es so gut wie in jedem Dorf, der Nachwuchs wird intensiv gefördert. Meist starten die Kleinsten mit fünf oder sechs Jahren. Fussballtraining fördert die Ausdauer, das Ballgefühl und das Einfügen in eine Gruppe. Fussball ist ein zeitintensiver Sport: Training unter der Woche und Spiele am Wochenende. Aber bei vielen begeisterten Amateursportlern ist dieser Sport keine Eintagsfliege, sie sind oft bis ins hohe Erwachsenenalter aktiv. Zunehmend gibt es auch immer mehr Mädchengruppen.

Tennis

… eignet sich für Kinder, die in den Mannschaftssportarten untergehen. Denn Tennis ist ein Einzelsport. Damit Ansätze eines guten Spiels erkennbar sind, muss mindestens zweimal wöchentlich trainiert werden. Ausserdem ist Tennis etwas teurer als andere Sportarten. Mit Tennisstunden, Ausrüstung und Mitgliedsbeitrag müssen Eltern bis zu 65 CHF monatlich investieren.

Turnen

…ist als Alternative für Ballet geeignet. Das Training ist nicht ganz so starr. Spiel und Spass stehen bei den Jüngeren im Vordergrund. Die Kinder werden an den Sport herangeführt, bewegen sich und lernen das Verhalten in der Gruppe. In manchen Vereinen wird Mutter und Kind Turnen angeboten oder auch Vorschulturnen. Weitere Gruppen folgen nach dem Alter.

Kampfsportarten

… erfreuen sich bei vielen Kindern grosser Beliebtheit. Judo, Karate, Taekwondo sollten an jüngere Kinder zunächst spielerisch vermittelt werden. Ein grosser Pluspunkt dieses Sports ist die Steigerung des Selbstbewusstseins und der Körperwahrnehmung. Achten Sie bei der Auswahl der Kampfsportschule auf ein gutes pädagogisches Geschick des Trainers. Falls das Kind schon Schwierigkeiten innerhalb einer Gruppe hat oder ein enormes Selbstbewusstsein hat, wäre ein Mannschaftssport wie Hand- oder Fussball besser geeignet.

Reiten

… ist der Traum vieler Mädchen. Als Einstieg bieten sich Reiterferien an. Hier werden den Kindern die Grundlagen vermittelt. Sie kommen mit Pferden in Kontakt und können feststellen, ob dieser Sport überhaupt das Richtige für sie ist. Ist dies der Fall, sollte in Wohnortnähe ein Pferdehof oder ein Reitverein ausfindig gemacht werden. Eine weitere Möglichkeit sind Reitbeteiligungen.

Text: Natascha Mahle

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter