Facebook Pixel

Pränataldiagnostik

Das Baby ist noch nicht auf der Welt, trotzdem hat es die ersten Arztuntersuche schon hinter sich. Ein Baby schon im Mutterleib zu untersuchen, gehört heute zum medizinischen Standardangebot während der Schwangerschaft. Die Pränatalediagnostik kann wichtige Informationen über Entwicklungsstörungen oder Krankheiten des Ungeborenen liefern. Die Natur lässt sich aber nicht immer in die Karten schauen. Die Ergebnisse sind nicht immer eindeutig und werfen oft neue Fragen auf. Über Vor- und Nachteile der Pränataldiagnostik lesen Sie hier.

  1. Ersttrimestertest ermittelt Down-Syndrom-Risiko des EmbryosErsttrimestertest ermittelt Down-Syndrom-Risiko des Embryos
  2. Amniozentese: Wann eine Fruchtwasseruntersuchung nötig istAmniozentese: Wann eine Fruchtwasseruntersuchung nötig ist
  3. Pränataldiagnostik: Viele Ergebnisse werfen neue Fragen aufPränataldiagnostik: Viele Ergebnisse werfen neue Fragen auf
  4. Nackenfaltenmessung: Ersttrimestertest zeigt das Risiko fürs Down-SyndromNackenfaltenmessung: Ersttrimestertest zeigt das Risiko fürs Down-Syndrom
  5. Fruchtwasserpunktion: Der Untersuch des Fruchtwassers deckt Krankheiten aufFruchtwasserpunktion: Der Untersuch des Fruchtwassers deckt Krankheiten auf
  6. Trisomie 21: Neuer Bluttest löst Ethik-Debatte ausTrisomie 21: Neuer Bluttest löst Ethik-Debatte aus
  7. Pränatale Diagnostik: Was Sie wissen müssen über Untersuche vor der GeburtPränatale Diagnostik: Was Sie wissen müssen über Untersuche vor der Geburt