Erlebniswanderungen mit Kindern: Auf spannenden Wegen

Wandern? Langweilig! Nicht unbedingt. Auf Erlebniswanderungen können Kinder viel entdecken und sich spielerisch für Bewegung und die Natur begeistern. Unser Autor stellt sechs Schweizer Erlebnispfade vor, die Wanderungen zum Kinderspiel machen.

Die schönsten Erlebnis-Wanderungen in der Schweiz

Kinder lieben es, die Natur zu entdecken.
Foto: Pizolbahnen AG

Kinder will die Aussicht auf die Alpen kaum begeistern. Noch weniger der Weg dorthin. Deshalb sollte dieser nicht zu lang und unterhaltsam sein. Einige Schweizer Tourismus-Destinationen haben dies schon länger erkannt und das Wandern mit Erlebnispfaden für Kinder attraktiver gemacht.

Hexlich Willkommen auf dem zauberhaften Erlebniswanderweg in Wirzweli (NW)

Wirzweli (1227m ü. M.) ist ein kleines Dörfchen mitten in der Schweiz (20 Minuten ab Luzern im Nidwaldnerland) und der Start für einen wunderbaren Familienausflug. Neben Kletterpark, Rodelbahn, Spielplatz, Eulenpfad und Ponyhof gibt es mit dem Hexenweg auch einen  Erlebnispfad für Kinder. Der mystische Weg führt durch den Wald, vorbei an verschiedenen Hexenstationen bis hin zum ersehnten Zauberbuch der Hexen.

Der Hexenweg auf dem Wirzweli ist bis Ende Oktober geöffnet, dauert ca. eineinhalb Stunden und ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Mehr Infos zum Erlebnispfad Hexenweg

Wo Wandern gut tönt! Erlebniswanderung bei Toggenburg (SG)

Auf dem Klangweg im Toggenburg (SG) werden Ihre Kinder zum Beethoven des 21. Jahrhunderts – oder zumindest werden sie Spass am Musizieren haben. Der Klangweg ist gesäumt mit 26 Klanginstallationen, die nur darauf warten, von Ihren Kindern bespielt zu werden. Die Wanderung besteht aus zwei Etappen mit insgesamt 6 Kilometern – deshalb sollten Sie am besten einen ganzen Tag einplanen, wenn Sie alles schaffen wollen. Natürlich können Sie aber auch nur eine Etappe machen, für die Sie nur wenige 1,5 bzw. 3,5 Stunden mit Klangerfahrungen benötigen. Gestartet wird entweder von Iltios (1350 m.ü.M.; Luftseilbahn von Unterwassen) oder von Oberdorf (1230 m.ü.M.; Luftseilbahn von Wildhaus).

Der Klangweg ist offen bis Ende Oktober. Die Strecke zwischen Sellamatt und Iltios ist kinderwagen- und rollstuhltauglich.

Mehr Infos zum Erlebnispfad Klangweg

Erlebniswanderung Heidipfad in Bad Ragaz (SG): Wie viele Geissen hat der Geissenpeter?

Bereits bei der Talstation in Bad Ragaz (SG) erkennen Sie, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Denn der Heidipfad startet an Geissenställen und motiviert Ihre Kinder mit einem Spiel zum Wandern. Gelingt es Ihnen Peters Geissen zu finden? Mit diesem Ziel machen Sie sich auf den rund 2,5 stündigen Wanderweg. Bei der Geissen-Suche werden Sie immer wieder durch spannende Abenteuer abgelenkt, wie zum Beispiel dem Alpruf, einem Aussichtspunkt oder dem Geissensprung. Wer auf dem Erlebnis-Wanderweg alle Geissen gefunden hat, kann noch an einem exklusiven Wettbewerb teilnehmen.

Die Wanderzeit des Heidipfads inkl. Erlebnissen beläuft sich auf zirka 2,5 Stunden. Der Weg ist bis zur Alp Schwarzbüehl (30 Minuten) rollstuhlgängig und kinderwagenfreundlich. Der Heidiweg ist ab dem 10. Mai geöffnet.

Mehr Infos zur Erlebniswanderung Heidipfad

Wandern im Wilden Südwesten: Lucky Luke-Schnitzeljagd (VS)

Ovronnaz gehört zur Gemeinde Leytron, zirka eine Stunde von Sion und Martigny entfernt – und auf der Erlebnis-Wanderung lernen Sie die Gegend um Ovronnaz (VS) endlich mal gut kennen. Denn für die kleine Lucky Luke-Schnitzeljagd auf dem Gipfel des Jorasse muss Ihre Familie sehr aufmerksam sein, um ans Ziel zu kommen. Die Strecke beträgt rund fünf Kilometer und sechs Posten und kann je nach Alter in zwei bis drei Stunden absolviert werden. Wer sich mehr zutraut entscheidet sich für zwei weitere und ebenfalls angebotene Erlebnis-Wanderungen rund um Luky Luke.

Die Wanderwege sind von Mai bis Oktober zugänglich. Die Schnitzeljagd kostet 2 Franken pro Fragebogen.

Mehr Infos zu den Erlebnis-Wanderungen bei Ovronnaz

Erlebniswanderung mit den Kleinsten: Die Zwergenwege Mägisalp und Bannwald (BE)

Der Zwergenweg Mägisalp (BE) zählt zu den abenteuerlicheren Wanderungen in der Schweiz. Der Weg verläuft leicht abwärts über Alpweiden und durch Tannenwälder.
Abenteuerlich wird es aber vor allem für die Kleinen, denn auf dem Weg befinden sich Erlebnisposten wie: «die Tannzapfentröchni», «die Adlerschaukel» und «die Höhle». Gestartet wird von der Mägisalp, 1710 m.ü.M (Bergstation Gondelbahn Hasliberg/Reuti – Mägisalp), Ziel ist die Mittelstation, das heisst 4,4 Kilometer mit rund 2 Stunden Wanderzeit.

Auch der Zwergenweg Bannwald geizt nicht mit Abenteuer. Zum Beispiel im Zwergenhäuschen, in der Kinder-Seilbahn oder auf der Hängebrücke beim Wildbach. Gestartet wird hier von der Käserstatt 1840 m.ü.M (Bergstation Gondelbahn Hasliberg) und führt zu Lischen (Mittelstation).

Beide Erlebnis-Wanderungen sind nicht kinderwagentauglich. Ab Mitte Juni bis 21. Oktober geöffnet;

Mehr Infos zu den Erlebnispfad Mägisalp

Mehr Infos zum Zwergenweg Bannwald

Herbst-Tipp für die Grossen: Erlebnispfad Kastanienweg (TI)

Zur Marronizeit nehmen Sie sich doch mal vor das Buchengewächs einmal näher kennenzulernen. Auf dem Kastanienweg erfahren Sie Wissenswertes über den Kastanienanbau und die Kastanienwälder. Auch der Rest der Kulisse ist nicht zu verachten: Die Erlebnis-Wanderung bietet Ausblick über die Flanken der Tessiner Täler und unverkennbaren architektonischen Eigenheiten des Tessins.

Der Kastanienweg beginnt in Arosio (TI) und gehört mit seinen fünf Stunden Wanderzeit zu den ambitionierteren Wanderungen für Kinder in der Schweiz. Die Route kann jedoch um die Hälfte verkürzt werden, wenn als Start und Ziel der Ort Fescoggia gewählt wird.

Der Weg ist nicht kinderwagentauglich. Empfohlene Jahreszeit ist: September bis November.

Mehr Infos zum Kastanienweg

Tierische Begleiter: Mit digitalem Wanderführer auf dem Kinderpfad Champlönch (GR)

Für den Kinderpfad Champlönch wird man am Start mit Büchlein, Audio-CD und dem digitalen Wanderführer iWebpark, einer App fürs Handy, ausgerüstet. Wer ohne Mobiltelefon unterwegs ist, erhält ein Webparkguide-Leihgerät. So werden den Kindern von verschiedenen virtuellen Begleitern wie zum Beispiel dem Murmeltier Marmotin oder der Gämse Tina spannende Geschichten zu den Orten, die sie bei der Wanderung gerade passieren, erzählt. Der Weg führt vom Parkplatz 1 bei Ova Spin (Haltestelle Champlönch) zur Alp Grimmels, im Zickzackkurs runter zur Ova da Val Ftur und bis nach Il Fuorn.

Die Wanderzeit beträgt zirka 2,5 Stunden. Der Weg ist leicht und von Juni bis Oktober zugänglich. Das Büchlein mit Audio-CD ist für 15, mit dem Leihgerät für 19 Franken im Nationalparkzentrum Zernez erhältlich.

Mehr Infos zum Kinderpfad Champlönch

Wie im Märchen: Auf dem Fabelweg am Bodensee entlang (TG)

Auf dem Fabelweg, der von Steckborn über Oberfruthwilen nach Ermatingen führt, entführen 18 Stationen verteilt auf elf Kilometer in die Welt der Fabeln. Der Themenwanderweg bietet nebst fabelhaften Erzählungen und der Aussicht auf die Bodenseeregion jede Menge Quizfragen und Spielideen. So wird es garantiert nicht langweilig. Auf der Strecke gibt es zudem zwei Grill- und Picknickplätze – ideal, für eine Pause zwischendurch. Für den Rückweg von Ermatingen nach Steckborn bietet sich eine Schifffahrt mit der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein an.

Für den Fabelweg benötigt man zirka drei Stunden. Nach der Durchquerung von Oberfruthwilen ist der Fabelweg auf rund einem Kilometer nicht kinderwagentauglich.

Mehr Infos zum Fabelweg

Wandern mit Kindern: so funktioniert’s

  • Nur Wanderungen unternehmen, die Ihr Kind bewältigen kann
  • Genügend Zeit und Pausen einplanen – so bleibt genug Energie, die Umgebung zu erkunden und schöne (Rast-)plätze zu finden
  • Spiel und Spass in die Wanderung einbauen (Tiere beobachten, Steine übers Wasser hüpfen lassen, etc.)
  • Seien Sie für Notfälle gerüstet: sei es ein Wetterumsturz, Verletzungen oder allgemeiner Motivationsverlust
  • Achten Sie auf gute Ausrüstung und genügend Verpflegung – So kommen Sie ohne Blasen und Hunger heil Zuhause an
  • Denken Sie auch an Ersatzkleidung, für den Fall, dass der Bergbach zu verlockend war
  • Lassen Sie Ihre Kinder an der Planung teilhaben


 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter