Eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet St. Petersinsel

Lassen Sie den Alltag, den Stress und das Auto zurück in Erlach (BE). Von da an treten Sie ein in die friedliche und intakte Natur der St. Petersinsel. Ein gemütlicher Weg führt Sie durch das Naturschutzgebiet. 

Klosterhotel auf der St. Petersinsel

Das historische Klosterhotel liegt eingebettet in der grünen Landschaft. Foto: St. Petersinsel

Die St. Petersinsel ist eine langgezogene Insel auf dem Bielersee, die über eine Landbrücke mit Erlach verbunden ist. Der Weg auf die Insel, der Heideweg, und die Wälder stehen unter Naturschutz. Wenn Sie ein friedliches Naturerlebnis suchen, dann besuchen Sie die St. Petersinsel. Sie ist autofrei und daher ideal für eine gemütliche Wanderung vorbei an weiten Feldern und umrahmt vom idyllischen Bielersee. Vom Hafen in Erlach aus können Sie bis an die äusserste Spitze der Insel und wieder zurück laufen. Die Strecke führt über eine ebene Landzunge in die ruhige Abgeschiedenheit der artenreichen Pflanzenwelt. Sie flanieren durch lichte Waldstücke, vorbei an weiten Feldern und am prächtig bewachsenen Seeufer. Dafür benötigen Sie etwa 2 Stunden und 40 Minuten. Der Weg ist eben und daher für Kinder einfach zu gehen oder mit dem Kinderwagen gut befahrbar. An der Nordseite der Insel hat es diverse kleinere und grössere idyllisch gelegene Sandstrände, die zum Baden einladen. Beliebt sind auch die vielen Grillplätze direkt am Wasser.

Blick auf den See und die St. Petersinsel

Blick auf den Bielersee und die St. Petersinsel. Foto: St. Petersinsel

Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau hielt sich 1765 sechs Wochen beim Inselpächter auf. Ein Denkmal auf der Insel erinnert noch an ihn. Auch andere Berühmtheiten wie Goethe, die Kaiserin Joséphine sowie die Könige von Preussen, Schweden und Bayern besuchten die Insel. Heute ist die Insel im Besitz der Burgergemeinde Bern.

Klosterhotel auf der St. Petersinsel

Um 1127 wurde auf der Insel ein Cluniazenser-Kloster errichtet, das heute noch als Gasthaus dient. Das Klosterhotel und der Gutshof bilden den einzigen Gebäudekomplex auf der Insel. Nur dieser ist ganzjährig bewohnt. Dazu kommen etwa 20 Wochenendhäuser, die nur teilweise bewohnt sind. Seit 2003 gibt es einen Baustopp auf der Insel. Das historisch interessante Klosterhotel und Restaurant bietet ein einzigartiges Ambiente, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hier lohnt es sich einzukehren und die bemerkenswerte Aussicht ausgiebig zu geniessen, bevor man sich wieder auf den Rückweg nach Erlach begibt.

Für weitere Informationen zur St. Petersinsel besuchen Sie unsere Kartensuche.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter