Facebook Pixel

Bullet Journal starten: Kalender, Notizblock und Tagebuch in einem

Die Kinder zur Schule bringen, einkaufen gehen, Wäsche waschen, noch schnell zur Post und ... was war der letzte Punkt nochmal? Als Mutter müssen Sie an so viele Dinge denken. Ein Bullet Journal hilft, Überblick zu behalten – so dass am Ende des Tages auch alles Wichtige erledigt ist.

Mit einem Bullet Journal können Sie Ihren kompletten Alltag als Mutter strukturieren.

Mit der Bullet Journal Methode kriegen Sie endlich alle Termine sortiert und finden mehr Zeit im Alltag. Bild: MundusImages, Getty Images

Der Alltag einer Mutter ist oft hektisch. Es gibt immer etwas. zu organisieren, planen, merken oder erledigen. Müll rausbringen, kochen, waschen, putzen, Kinder zum Gitarrenunterricht oder Fussball bringen und natürlich will man auch Zeit für eigene Interessen und Hobbys haben im Alltag. Eine gute Planung ist da das A und O. Oft reicht dafür aber ein normales Notizheft oder der digitale Kalender auf Ihrem Handy nicht aus. Ganz anders ist das mit einem Bullet Journal. Führen Sie schon eines? Wir zeigen Ihnen, was es damit auf sich hat und wie Sie selber ein Bullet Journal führen. 

Bullet Journal – was ist das?

Unter einem Bullet Journal versteht man ein Notizbuch, das Sie ganz individuell beschriften, verzieren und ausfüllen können. Das englische Wort «Bullet» bedeutet Kugel und steht für die Punkte, die die Blätter der Notizbücher verzieren. Diese Punkte dienen Ihnen zur Orientierung, wenn Sie die Seiten des BuJos (kurz für Bullet Journal) kreativ unterteilen und ausfüllen. Die Methode geht auf den Designer Ryder Carroll zurück, der dieses System erfunden hat.

Bullett Journal vs. Notizbuch

Ein eigenes Bullet Journal und ein herkömmlicher Notizblock unterscheiden sich insofern, dass Sie beim Bullet Journaling selbst die Seiten so gestalten, wie Sie sie brauchen oder haben wollen. Sie entscheiden selbst, wie das Layout der Seiten aussieht, wie Sie das Inhaltsverzeichnis gestalten oder auch wie Sie das Papier verzieren. Dabei können Sie komplett kreativ sein und Ihr erstes Bullet Journal anhand eines bestimmten Themas gestalten. Die Einkaufsliste soll auf die Form eines Honigglases haben? Die Tagesplanung ist auf einer Wanderweg durch eine Berglandschaft platziert. Mit dieser Methode ist das kein Problem.

In diesem Video sehen Sie, wie die einzelnen Bullets des Papiers miteinander verbunden werden und wie Sie mit der ersten Seite Ihres BuJos beginnen.

Das benötigen Sie, um Ihr Bullet Journal zu starten

Bullet Journal

Um mit der Methode beginnen zu können, brauchen Sie zuerst ein richtiges Bullet Journal Buch. Dieses sollte kann ein Spiralblock, ein gebundenes Buch oder auch ein Heft sein. Wichtig ist, dass die Seiten punktiert sind, damit Sie die Methode richtig anwenden können. Linierte oder karierte Seiten eignen sich nicht besonders gut.

Stifte

Im Prinzip reicht ein einfacher Stift aus, wenn Sie gerade mit dem Bullet Journal beginnen und noch keine ausgefallenen Ideen umsetzen wollen. Sollten Sie die einzelnen Seiten jedoch verzieren, brauchen Sie Marker und auch Buntstifte, mit denen Sie alles bunt gestalten können. Die meisten Marker gibt es im Set mit vielen verschiedenen Farben. Probieren Sie sich ruhig aus!

Lineal

Für alle Mamis, die Wer auf Perfektion legen: Mit einem Lineal lassen sich die einzelnen Bereiche des Bullet Journals leichter nachziehen. Das Endergebnis sieht dann akkurater aus.

Bleistift und Radiergummi

Sie waren kurz abgelenkt und haben sich nun verschrieben? Keine Angst, das geht vielen so. Deshalb lohnt es sich, im ersten BuJo mit dem Bleistift zu skizzieren und das finale Layout der Seite erst hinterher mit den Farben auszumalen.

Das Bullet Journal optimieren

Mit Ihrem Bullet Journal können Sie also alle wichtigen Termine erfassen und all Ihre To-dos abhaken. Sie werden sehen, mit der Zeit werden Sie immer keativer und entwickeln neue Techniken und Ideen. Sie können um Zeit zu sparen, Begriffen, die Sie oft brauchen, ein Kürzel zuteilen. Weitere Tricks und Tipps und Begriffe aus dem Bullet Journaling erklären wir Ihnen hier. 

Inhaltsverzeichnis

Wie bei einem Buch beginnen Sie auch Ihr Journal am besten mit einem Inhaltsverzeichnis. Es dient zur Orientierung, da Ihr Bullet Journal kein gewöhnlicher Kalender ist, sondern alle wichtige Aufgaben und Gedanken aus Ihrem Leben in einem Buch vereint.

Index

Auf die vorderen Seite gehört auch eine Erklärung der einzelnen Begriffe, die Sie für sich selbst festlegen. Wiederkehrende Aufgaben – die Kinder zum Sport zu fahren oder für das Wochenende einkaufen zu gehen – kriegen einen Kürzel, der dann in die täglichen Seiten einfach eingetragen wird.

Monthly Log, Weekly Log, Daily Log

Übersicht aller Aufgaben und Gewohnheiten, die Sie diesen Monat, diese Woche oder an diesem Tag erledigen oder bereits erledigt haben. Hiermit ist nicht nur die To-do-Liste gemeint: Auch Ihren Trainingsplan, Ihre Ernährung, die Noten Ihrer Kinder oder auch wichtige Termine und Fristen können Sie hier eintragen und dann abhaken.

Rapid Logging

Benutzen Sie kurze, einfache Sprache, mit der man alle wichtigen Informationen oder To-dos erfasst. Somit spart man sich Zeit beim Schreiben und kann die Zeit effizienter für das Erledigen der Aufgaben nutzen.

Future Log

Eine Übersicht aller Aufgaben und Gewohnheiten, die Sie in Zukunft geplant, jedoch noch nicht ausgeführt haben. Soll einen Überblick für die Planung verschaffen.

Weitere Hacks für Ihr zukünftiges BuJo gibt's in dem Video hier. 

Familienleben Logo

Buchempfehlung

Die Idee eines Bullet Journals oder der Methode Bullet Journaling stammt von Ryder Carroll. Der amerikanische Schriftsteller zeigt in einem Buch «Die Bullet Journal Methode», wie ein Notizbuch viel mehr für Sie tun kann, als bloss Aufgaben und Listen zu sammeln. Hinter seinem System verbirgt sich der Gedanke, mittels eines Bullet Journals den kompletten Alltag und sogar das komplette Leben zu organisieren. Das Buch ist im Rowohlt Verlag erschienen und kostet 20.- Euro.