Facebook Pixel

Zeitmanagement im Familienalltag: Wer richtig plant, hat mehr Spass

Eigentlich wollten Sie heute so viel erledigen … und dann kam alles anders. Kommt Ihnen das bekannt vor? Doch das tägliche Chaos muss nicht sein. Mit der richtigen Planung und Vorbereitung sparen Sie Zeit und Nerven. So einfach geht Zeitmanagement im Familienalltag.

To-do-Listen helfen, den Familienalltag besser zu strukturieren.

Chaos im Familienalltag muss nicht sein: Mit der richtigen Planung haben Sie auch noch Zeit für sich. Bild: PixelsEffect, Getty Images

Das Leben von Mamas und Papas ist voller Herausforderung – und diese beginnen schon kurz nach dem Aufstehen. Kinder wecken, dafür sorgen, dass sie sich auch tatsächlich bereit machen für den Kindergarten oder die Schule, Frühstück vorbereiten, dafür sorgen, dass die Kinder mit vollem Magen, richtig angezogen und pünktlich zum Unterricht erscheinen, einkaufen, Mittagessen vorbereiten, Kinder bespassen, Wäsche machen, putzen – und so weiter. Bis man dann abends total erschöpft ins Bett fällt und sich fragt, was man denn nun eigentlich gemacht hat den ganzen Tag, und wehmütig daran denkt, wie schön es wäre, einfach wieder mal ein bisschen Zeit für sich zu haben.

Das können Sie!

Zeitmanagement: Mehr Strukur bedeutet mehr Spass

Zeitmanagement ist das Zauberwort: Bringen Sie Struktur in Ihren Familienalltag, ordnen, priorisieren, planen und terminieren Sie all Ihre Pflichten und Aufgaben. Sie werden sehen, dass sich so auch ganz gut ein bisschen «Spass» in Ihrem Tag unterbringen lässt.

Und keine Sorge. Auch wenn das jetzt etwas anstrengend tönt, ist es eigentlich ganz einfach und reine Gewöhnungssache. Wenn Sie sich an Ihr Vorhaben halten, wird das Planen und Priorisieren auch ganz schnell zur Routine. Und natürlich werden Sie auch weiterhin nicht auf Chaos und Spon­ta­ne­i­tät im Familienleben verzichten müssen. Das gehört dazu und ist ja auch etwas Schönes.

Gute Planung ist die halbe Miete

… oder in Ihrem Fall die Hälfte Ihrer freien Zeit. Machen Sie sich wöchentliche und tägliche To-do-Listen. Setzen Sie sich am Sonntag kurz hin und notieren Sie sich, was in der nächsten Woche alles ansteht. Was muss baldmöglichst erledigt werden? Was ist an fixe Termine gebunden und was können Sie flexibel einplanen? Und vielleicht auch: Was muss eigentlich gar nicht sein? Trauen Sie sich, auch «Nein» zu sagen.

Planen Sie Ihre Woche so grob durch und setzen Sie sich fixe Termine fürs Putzen, Einkaufen und auch fürs Kaffeetrinken oder Spazierengehen. Nehmen Sie dabei auch Ihr «Gerüst» unter die Lupe. Wie oft gehen Sie in einer typischen Woche einkaufen? Würde nicht auch ein Grosseinkauf reichen? Gibt es Aufgaben, bei denen die Kinder eingebunden werden können oder sogar die Verantwortung dafür übernehmen?

Eine solche Planung können Sie mit einem Wochenkalender führen, auf einem stinknormalen Notizblatt, als Liste oder Kalender auf dem Handy oder Sie gestalten Ihr eigenes Bullet-Journal. Dieses können Sie mit Gedanken, Tagebucheinträgen und mehr ergänzen und haben so nach einigen Wochen gleichzeitig eine schöne Erinnerung zur Hand.

Achtung Zeitkiller: Freie Zeit sinnvoll nutzen

Planen Sie nicht nur sonntags Ihre Woche vor. Setzen Sie sich jeden Abend kurz hin und gehen Sie die To-dos des nächsten Tages durch. Planen Sie den Tag nun detailliert. Am Mittwoch steht Putzen an? Setzen Sie sich fixe (realistische) Zeitblöcke: Von 8 bis 10.30 Uhr wird geputzt. Um 11.30 Uhr müssen Sie mit dem Kochen beginnen für den Zmittag. Das heisst: Sie haben eine knappe Stunde freie Zeit dazwischen. Nutzen Sie diese. Solche Pausen sind wichtig. Wie wär's mit einem kleinen Spaziergang und einem Cappucino im Lieblingscafé?

Achten Sie auf Zeitkiller und verschwenden Sie die wertvolle Zeit nicht! Solche Zeitkiller sind das Handy oder auch der Fernseher. Sie wollten eigentlich nur schnell Ihre Social Media Accounts checken und schon ist 11.15 Uhr? Aus dem Cappuccino wird nun nichts mehr …

Natürlich ist es dann auch wichtig, dass Sie Ihren Zeitplan einhalten. Auch bei leidigen Aufgaben wie dem Putzen kann man sich verlieren und die Zeit vergessen. Stellen Sie sich bei allen Aufgaben einen Wecker oder Timer. Das hilft, sich an den Plan zu halten.

Gute Vorbereitung macht den Masterplan perfekt

Nicht nur die Planung ist wichtig, um sich mehr Zeit zu verschaffen. Auch die richtige Vorbereitung hilft. Legen Sie abends alle Kleider und Dinge bereit, die Sie am nächsten Morgen brauchen. 

Das können Sie auch gemeinsam mit Ihren Kindern machen, um das Trödeln am Morgen auf ein Minimum zu reduzieren. (Dass die Tochter am nächsten Tag aber unbedingt das andere grüne Kleid anziehen will, ist dann eine andere Sache.)

Kontrollieren Sie zudem, ob Sie alles haben, was Sie in der neuen Woche brauchen. Es gibt nichts Ärgerliches, als am Putztag festzustellen, dass das Putzmittel leer ist. Auch hilft ein Wochenplan fürs Essen. Setzen Sie sich zusammen und planen Sie, was es in den nächsten Wochen zum Zmittag und Znacht geben soll. So wissen Sie auch gleich, was Sie alles einkaufen müssen, und ersparen sich unnötige Gänge in den Supermarkt. Ausserdem werden Sie das im Familienbudget merken. Rechnen Sie ruhig nach! Dieser Budgetrechner hilft dabei. (Sie sparen nämlich nicht nur Zeit, sondern auch Geld und vermeiden Lebensmittelkäufe, die am Ende im Abfall landen.)

Sie werden sehen: Mit der richtigen Planung und Vorbereitung sparen Sie bei vielem ganz viel Zeit. Zeit, die Sie für sich nutzen können. Geniessen Sie sie!

Für Familien, die mehr wollen

Zum Familienalltag passt keine komplizierte Bank. Bei der Valiant Bank weiss man, dass der Tag für Eltern ganz schön herausfordernd sein kann. Da will man nicht auch noch unnötig Zeit verschwenden in finanziellen Fragen. Darum finden Mütter und Väter hier unkomplizierte Lösungen, die zum Familienalltag passen und Ihnen mehr Zeit verschaffen. Bei Zahlungen im Alltag und in den Ferien, beim Sparen, Vorsorgen, Finanzieren oder Anlegen hat Valiant das passende Angebot für Sie.
 

Valiant Logo