Fasnachtskostüme für Kinder: Tolle Ideen zum Selbermachen

Ob Prinzessin, Cowboy oder Indianer, Kinder lieben es, sich für Fasnacht zu verkleiden. Besonders schön ist es, wenn die Fasnachtskostüme selbstgemacht sind. Und weil Fasnachtskostüme selbermachen gar nicht so schwer ist, finden Sie hier tolle Ideen, wie Sie schnell und einfach für Ihr Kind eine Verkleidung basteln können. Manche können Sie aber auch direkt online bestellen.

Bild: 1 von 16

Fasnachtskostüme: Tiger & Co.

Wildkatzen & Co. sind bei Kindern an der Fasnacht äusserst beliebt. Ein geschminktes Gesicht, ein Zottelpullover und schon sind Tiger und Löwe bereit für den Umzug! © Jean Kobben - Fotolia.com

Weitere Bilder anschauen

 

Bei dem Gedanken, ein Faschingskostüm für das Kind selbst zu gestalten, zucken einige erstmal zusammen. Dabei denken Sie an komplizierte Nähanleitungen und nächtelanges Anpassen und Ändern. Besonders, wer nicht sehr viel Zeit hat oder nicht unbedingt begabt im Nähen ist, schreckt daher oft vor dem Selbermachen der Kostüme zurück.

Den Nachwuchs in einen Vampir, Schmetterling oder Superhelden zu verwandeln muss aber nicht immer mit einem riesigen Aufwand verbunden sein. Und auch ohne perfekte Schneider zu sein, können Eltern kreativ zur Erfüllung der Kostüm-Wünsche ihrer Kinder beitragen. Lassen sie sich von unserere Tipps und der Bildergalerie mit den beliebtesten Fasnachtskostümen inspirieren.Wir geben hilfreiche Tipss, wie Eltern mit einfachen Mitteln und ganz unkompliziert eine Verkleidung für den Nachwuchs selbermachen können. Oder lassen sie sich von unserere Bildergalerie mit den schönsten Fasnachtskostümen für Kinder inspirieren.

Der Vampir

Für den Umhang des Vampirs eine alte Gardine oder ein Tischtuch verwenden. Es kann auch ein altes Betllaken sein. Daran einfach einen langen, dünnen Faden annähen und um den Hals binden. Das Vampirgebiss kann meist günstig im Geschäft gekauft oder seitlich an den Mundwinkeln einfach aufgemalt werden.

Mit weisser Schminke das ganze Gesicht anmalen und anschliessend mit roter Farbe Bluttropfen am Mund sowie Augenringe hinzufügen. Damit die Haare den ganzen Abend furcherregend in die Höhe stehen, sollten sie mit ausreichend Gel oder Haarspray fixiert werden. Dann noch einen möglichst furchterregenden Gesichtsausdruck auflegen, und schon kann es losgehen.

Der Schmetterling

Zuerst werden zwei gleich grosse Flügel aus Pappe ausgeschnitten. Diese können dann in beliebigen Farben bunt bemalt oder beklebt werden. Anschliessend die Flügel an einem Gürtel befestigen.

Für die Fühler als Kopfschmuck einfach etwas Draht an einem Haarreif anbringen und daran zwei Tischtennisbälle befestigen. Schliesslich eine schwarze Leggins und einen schwarzen Pullover anziehen, den Gürtel mit den Flügeln um den Brustkorb schnallen und den Haarreif aufsetzen. Vielleicht noch das Gesicht ein wenig bunt schminken und der Schmetterling ist bereit.

Der Cowboy

An eine alte, abelegte Jeans seitlich einige Fransen annähen. Das funktioniert am besten, wenn man einige Stoffreste in dünne Streifen schneidet und diese durch einen Knopf fädelt. Die Streifen müssen dabei alle auf einer Seite des Knopfes hinausgucken. Anschliessend den Knopf seitlich an der Jeans annähen, so dass die Fransen nach aussen fallen. Das Ganze dann auf beiden Seiten der Hose mehrmals wiederholen, bis alles schön fransig aussieht.

Dazu einen breiten Gürtel tragen und ein Hemd anziehen. Eventuell auch eine passende Weste anfertigen, indem man von einer alten Jacke die Ärmel abschneidet. Die Weste kann dann sowohl an den Schultern als auch an der Hüfte etwas fransig geschnitten werden. Schliesslich noch ein Halstuch umbinden und einen gekauften Cowboyhut oder einen von Papas Hüten aufsetzen.

Die Hexe

Dafür kann man zum Beispiel ein enges Oberteil kombiniert mit schwarzer Leggins und einem oder mehreren bunten Röcken darüber anziehen. Möglich ist aber auch nur ein schwarzes oder auch ein verrückt buntes Kleid als Grundlage. Wer so etwas gar nicht zu Hause hat, kann auch aus vielen verschiedenen Stoffresten einen einfachen Flickenrock zusammennähen und über einer Leggins tragen.

 

Für einen Hexenhut reicht einfaches Tonpapier. Für die Hutkrempe schneidet man einen Kreis mit Loch in Grösse des Kopfumfangs aus dem Papier heraus. Anschliessend einen Halbkreis ausschneiden und ihn zu einem Kegel zusammenrollen. Den Kegel an der Öffnung 1 cm tief einschneiden, den entstandenen Rand nach aussen umklappen und an der Krempe festtackern. Der Hut kann dann noch mit Stoffen beklebt oder mit einem Schleier versehen werden.

Um eine richtige Hexen-Frisur zu erhalten, einfach die Haare nach allen Seiten stark auftupieren und mit Haarspray fixieren. Für einen stärkeren Effekt kann noch ein glitzerndes oder farbiges Spray darüber gesprüht werden. Das Gesicht auffällig schminken und den dicken Leberfleck auf Nase oder Wange nicht vergessen. Zum Schluss noch den alten Besen aus dem Keller holen, oder aus Besenstiel, Zweigen und etwas Draht einen Hexenbesen basteln.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter