Facebook Pixel

Unterwegs mit Zug und Bus: Anti-Stress-Tipps, die Sie entspannt ans Ziel bringen

Reisen mit Kindern in Bus und Bahn ist für immer mehr Eltern eine echte Alternative zum Auto. Und zwar nicht nur in der Urlaubszeit, sondern auch im Alltag. Wer diese Tipps kennt, kommt entspannt ans Ziel.

Reisen mit Kindern: So vermeiden Sie Stress

Mit Kindern unterwegs im öffentlichen Verkehr? Nicht immer ganz einfach. Bild: romrodinka, Getty Images

Reisen mit Kindern ist manchmal ein echtes Abenteuer. Wohin mit dem Gepäck? Wie vertreibt man den Kids die Langeweile? Und wie kommt man überhaupt mit Kinderwagen am Bahnhof oder Buseinstieg zurecht? Es stimmt; all diese Fragen müssen im Vorfeld geklärt werden, wenn das Reisen mit Kindern entspannt werden soll. Doch wer die wichtigsten Tricks und Tipps erstmal für sich entdeckt hat, wird mit Bus, Bahn und Tram eine günstige, umweltfreundliche und durchaus praktische Reisemöglichkeit finden. Probieren Sie es einfach mal aus.

Unterwegs mit Kindern: 5 Anti-Stress-Tipps 

1 Zeit-Management: Immer einen Puffer einplanen: Lange Wartezeiten an der Bahnstation sind mit kleinen Kindern ebenso mühsam wie die Hektik, die entsteht, wenn man noch schnell den Bus erreichen will. Beim Reisen mit Kindern müssen Eltern ein gutes Gespür für das perfekte Timing entwickeln. Es hat sich bewährt, einen Puffer von zehn Minuten einzurechnen. Mit dieser Reserve-Zeit liegt man meistens in der goldenen Mitte.

2 Gepäck: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Beim Reisen mit Kindern lautet die wichtigste Regel: Eine Hand muss immer für die Kleinen frei sein. Wer viele Sachen zu tragen hat, kann seinen Kindern nicht mehr gut helfen. Bewährt haben sich daher Rucksäcke; hierin können die nötigsten Dinge verstaut werden und die Hände sind trotzdem frei.

Snacks, Spielsachen und Co: Was muss mit?

Schweres und sperriges Gepäck stört beim Reisen mit Kindern nur unnötig. Packen Sie daher wirklich nur das Nötigste ein. Dazu zählen kleine Snacks (z.B. Nüsse oder Gemüsesticks), Getränke und ein paar spannende Spiel- oder Malsachen. Auch Bücher haben sich beim Reisen mit Kindern bewährt, um die Kids für längere Zeit zu unterhalten. Ebenfalls wichtig: Hygienetücher oder Sprays sowie bei Babys eine Einweg-Wickelunterlage machen das Reisen mit Kindern hygienischer.

3 Fahrkarte: Was kostet Reisen mit Kindern? Sich im Vorfeld gründlich über die Kosten der Bahn- und Busfahrt zu informieren, macht nicht nur bei langen Urlaubsreisen Sinn, sondern auch für alle, die Bus, Bahn und Tram im Alltag benutzen wollen. Oft fahren nämlich Familien günstiger oder sogar Kinder ganz umsonst. Zu den Ferienzeiten gibt es häufig noch weitere Rabattaktionen. Fragen Sie auch nach speziellen Kinderfahrtkarten. Diese sind nicht nur bunt gestaltet, sondern enthalten manchmal einen Gutschein für eine kleine Überraschung.

4 Reservieren: Sitzplätze für lange Fahrten: Wer im Alltag mit Kindern in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, ist auf die Mithilfe der anderen Fahrgäste angewiesen. Sollte jedoch niemand freiwillig seine Hilfe beim Ein- und Ausstieg anbieten oder Ihnen einen Sitzplatz frei machen, scheuen Sie sich nicht, expliziert zu fragen. Reisen mit Kindern ist nun mal manchmal eine Herausforderung; dafür muss man sich nicht schämen. Für längere Fahrten gilt hingegen: Erleichtern Sie Ihren Kids, anderen Fahrgästen und auch sich selbst die Reise, indem Sie frühzeitig feste Sitzplätze reservieren. Manche Züge haben spezielle Familienabteile, in denen Eltern und Kinder unter sich sind. Je nach Wagentyp stehen in den Familienabteilen sogar Spielsachen bereit. Wichtig zu wissen: Besonders in den Ferienzeiten sind die Familienabteile begehrt. Kümmern Sie sich frühzeitig um die Reservierung.

Kinderwagen: Wohin damit?

Nicht nur für das Kind, sondern auch zum Transportieren von Gepäck oder Einkäufen ist ein Kinderwagen praktisch. Doch leider bringt er beim Reisen mit Bus und Bahn auch einige Herausforderungen mit sich. Allein der Ein- und Ausstieg ist mit einem Kinderwagen unhandlich. Manchmal sind die Türen sogar schmaler als der Wagen, sodass ein Einstieg schlichtweg nicht möglich ist. Zudem sind die Stellplätze für Kinderwägen in Bus und Bahn extrem limitiert, sodass man mit seinem Gefährt nicht selten den Weg versperrt. Buggys, die sich schnell und handlich zusammenklappen lassen, haben sich für Bahnreisen daher besser bewährt. Für Babys gilt: Mit einer Babytrage haben Sie die Hände frei und Ihren Schatz immer bei sich.

5 Langeweile: Nicht beim Reisen: Familien, die sich beim Reisen langweilen, sind selber Schuld. Schliesslich gibt es viel zu entdecken. Gehen Sie mit Ihrem Kind durch die verschiedenen Abteile spazieren und zeigen Sie ihm alles; das macht Spass und verschafft Gross und Klein etwas Bewegung. Ausserdem kann man während der Fahrt spannende Bücher lesen oder vielleicht ein Hörbuch hören. Ein Klassiker sind auch Reise-Spiele (z.B. «Ich sehe was, was du nicht siehst») oder gemeinsames Bildermalen. Für Kleinkinder und Babys gilt: Nehmen Sie eine robuste Decke mit, die Sie bei Bedarf auf den Boden legen und das Kind darauf krabbeln lassen können. Und dann gilt natürlich noch das Wichtigste: Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Wenn sich die Eltern entspannen, tun es die Kinder auch. Und was hilft gegen die bösen Blicke anderer Fahrgäste? Ganz einfach: Ein freundliches Lächeln. Schliesslich war jeder von uns mal Kind; vielleicht haben Ihre Mitreisenden das einfach nur kurz vergessen.