Facebook Pixel

Handys beim Lernen? So setzt Ihr Kind Lern-Apps sinnvoll ein

Smartphone immer aus beim Lernen? Total veraltet, finden wir. Die Nutzung von Apps auf den Smartphones und Tablets muss nicht zwingend schädlich sein. Wir zeigen Ihnen die besten Kinder-Apps, mit denen Ihr Kind Lerninhalte besser aufnehmen und seine Schulleistungen verbessern kann. Kleiner Zusatz: Die genannten Apps eignen sich bestens, um die Lernzeit daheim zu unterstützen und die Schulbildung trotz Quarantäne nicht zu vernachlässigen.

Familienleben Logo

Digitales Lernen leicht gemacht: Wir zeigen Ihnen die besten Lern-Apps. Bild: gpointstudio, Getty Images

Ihr Kind hat Probleme bei den Hausaufgaben? Manche Themen fallen den Kindern einfach schwer. Oft hängt es nicht einmal vom Fach selbst ab, sondern von der falsch gewählten Lernmethode. Gerade in der Grundschule ist es schwierig, vom Spielen auf Lernen umzuschalten und erste Lernerfolge zu erzielen. Unsere Lösung: Lernen und dabei gleichzeitig spielen! Wir zeigen, welche Apps sich dazu besonders gut eignen. Spielen und dabei lernen? Nein, kein Widerspruch. Wir zeigen, wieso das so ist.

Spielen und Schule? Kann das gut gehen?

Aus pädagogischer Sicht spricht nichts gegen sogenannte Lern-Apps oder Software, die Kindern dabei helfen soll, die Inhalte besser zu verstehen. Einsatz von digitalen Lehrmitteln befürwortet selbst die Interkantonalen Lehrmittelzentrale. Doch worauf sollen Eltern achten, wenn Sie in die Lernphasen Ihrer Kinder Apps integrieren? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie Ihr Augenmerk legen müssen.

Vorteile von Lern-Apps

Es kann mühsam sein, für die Schule lernen zu müssen. Manche Fächer können besonders schwierig sein. Sachunterricht, Mathematik oder auch Französisch: Der Schulalltag ist eine Herausforderung für Ihr Kind. Umso besser ist es, wenn sich Schüler gewisse Tools mithilfe der Lernapps aneignen können. Sogar kleine Vorschulkinder können Rechnen, Schreiben oder Lesen lernen, wenn Sie die genannten Lern-Apps sinnvoll nutzen. 

Schüler lernen auf unterschiedliche Weisen. Wichtig ist, dass Ihr Kind seinen eigenen Lerntyp kennenlernt und das richtige Angebot an Apps nutzt. Oft ist ein Spiel nicht bloss nur ein Spiel – Es kann dem Kind das Lernen massiv vereinfachen, ohne die Lerneffekte zu schwächen.

Wie Eltern Werbung und Missbrauch sofort erkennen

Was ist, wenn mein Kind die Handynutzung missbraucht und zu viel Zeit seines Lebens im Internet verbringt? Hier ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Es nützt niemandem etwas, wenn Sie Ihrem Kind das Smartphone wegnehmen. Viel wichtiger ist hier ein offenes Gespräch und einfache Funktionen bei Apple oder Android, die Sie sich zu eigen machen können. So kann Ihr Kind sein Handy behalten, doch wie es genutzt wird, liegt ganz bei Ihnen. Erfahren Sie hier die besten Lern-Apps für den effektivsten Schulerfolg und lernen Sie, wie Sie Werbung sowie unüberlegte App-Käufe vermeiden können.

Mit persönlichen Daten richtig umgehen

Werbung sowie unangemessene Inhalte sind immer Gefahren bei kostenlosen Apps, denn diese finanzieren sich zum Teil durch diese Werbeinhalte. Auch besteht die Gefahr, dass die Links in den scheinbar kostenfreien Spielen auf weitere – wiederum kostenpflichtige – Spiele führen und Ihr Kind sich unbemerkt zum Kauf einer App verpflichtet. Hier gilt dasselbe wie bei allen anderen Kinder-Apps: Achten Sie auf hohen Datenschutzstandard und eventuelle In-App-Käufe. Setzen Sie sich mit den Apps auseinander. Seien Sie bei der Installation dabei und erklären Sie Ihrem Kind, dass es sich bei Fragen jederzeit an Sie wenden kann.

Nützliche Funktionen, die Eltern kennen sollten

Ob Android oder Apple, Sperren und Kontrollfunktionen existieren bei jedem mobilen Endgerät. Diese sollten Sie jedoch nur in absoluten Notfällen einsetzen – und zwar dann, wenn Sie merken, dass Sie mit offener Kommunikation und einem ruhigen, aufklärenden Gespräch nicht weiterkommen. Es ist absolut normal, dass Sie sich als Eltern Sorgen machen und die Internetnutzung Ihres Kindes überdenken.

Unsere Empfehlung

Wer eine kostenlose Lern-App sucht, ist bei Anton gut aufgehoben. Diese Gratis-App bereitet Inhalte in Mathe und Deutsch für Erst- und Sechstklässler auf. Wer auf diesem Gebiet einfach nicht weiterkommt, kann spielerisch und interaktiv die einzelnen Themen, die auf den Lernplan vieler Schulen abgestimmt sind, durcharbeiten. Auch Kleinkinder können hier ganz leicht Schreiben und Rechnen lernen. Die App ist werbefrei für Android und iOS verfügbar.

Kennen Sie schon den König der Mathematik Junior? Diese Mathe Lern-App bringt Kindern und Jugendlichen spielerisch das bekanntlich schwere Fach bei. Sehen Sie zu, wie die Kleinen kinderleicht das nächste Level schaffen und dabei noch etwas lernen. Weitere Mathe Apps können Sie bequem im Apple oder Google Store finden. 

Passend zu den Büchern: Mit Conni eignet sich Ihr Kind mit diesen Apps neues Wissen an und verbessert dabei auch noch seine Noten. Dabei müssen Sie nicht einmal den Google oder Apple Store besuchen, denn die Apps gibt es direkt auf der Homepage

Kleiner Fuchs ist eine tolle App, die schon Kinder ab 3+ nutzen können. Hier lernen sie zwar keine klassischen Lernfächer, jedoch viele neue Dinge wie Tierarztpraxen oder zauberhafte Landschaften. Wer dem Kind die Basics mit digitalen Mitteln beibringen will, ist hier gut aufgehoben.

Opera Maker ist zwar ein klassisches Spiel, jedoch bestens geeignet, um mit den Kindern ihre kreative Seite zu entdecken. Angefangen bei spassigen Bühnenbildern, bis hin zu wunderschönen Kostümen und eigenen Arien, können sich Kinder hier komplett entfalten und ihre eigenen kleinen Opern gestalten. Auch für ältere Kinder ist diese App der beste Spass. Hier aufpassen: Diese App ist nur für Apple-Geräte erhältlich und funktioniert nicht auf Android-Geräten.

Einige Verlage klassischer Wimmelbücher bringen sogenannte Wimmel-Apps heraus. Diese eignen sich besonders gut, falls Sie kleinen Kindern das Lieblingsbuch doch gerne mit einer Android App näherbringen wollen.

Wichtiger Tipp: An dieser Stelle lohnt es sich, auf die grossen Hersteller zu achten, da diese Ihren Kindern ein sicheres Spass- und Lernerlebnis mittels werbefreier und wertvoller Inhalte garantieren können, beispielsweise hier Microsoft.

Wie WhatsApp helfen kann

WhatsApp beim Lernen  für die Schule einsetzen? Ja, das geht! Mit dieser Kommunikations-App können Schüler bequem von daheim aus Gruppenchats bilden, in denen sie sich gegenseitig motivieren, unterstützen und weiterhelfen. Auch Chats mit Lehrern können hilfreich sein und das Lernen daheim umso mehr begünstigen.