Facebook Pixel

Grossfamilie: So planen Sie Familienzeit und Geld sinnvoll

Wenn sich das Kind für eine Lehre oder ein Studium entscheidet, ist oft finanzielle Hilfe von den Eltern nötig. In einer Familie mit mehreren Kindern kann das allerdings zu einer Belastung werden, wenn nicht frühzeitig vorgesorgt wird.

Geld zu sparen ist nicht einfach – erst recht nicht in einer Grossfamilie: Tipps, wie Sie Zeit und Geld sinnvoll kalkulieren

Zeit und Geld sind bei Familien oft Mangelware – erst recht mit mehreren Kindern. Tipps, wie Sie Zeit und Geld sinnvoll kalkulieren. (Bild: Ben Molyneux People / Alamy Stock Foto)

Schule, Hobbys, Nachhilfe, Lehre – Was für die vier Kinder der Familie Van Rjin zum Alltag gehört, ist für die Eltern, Yvonne und Milko, ein hoher finanzieller und zeitlicher Aufwand. Die Zeit füreinander leidet unter den vielen Pflichten und Terminen, die zum Alltag der Familie gehören. Trotzdem ist es den Eltern sehr wichtig, ihre Kinder nach besten Möglichkeiten zu fördern und finanziell zu unterstützen – das erfordert gute Organisation.

Kinder fördern und Geld sparen

Wichtig ist der Familie Van Rjin, dass die Kinder in ihrer Freizeit Sportkurse ihrer Wahl besuchen dürfen. Einzige Einschränkung: Das Training muss mit dem Velo erreichbar sein, denn bei vier Kindern wäre ein Bring- und Abholservice mit dem Auto kaum zu meistern. Ähnlich verhält es sich mit der Nachhilfe, welche die Zwillinge Fey und Mia sowie Sohn Collin jeden Tag besuchen. Die Nachhilfe solle die Kinder dort unterstützen, wo sie noch nicht so weit seien, sagt Vater Milko. Beim Rest – von der Hausaufgabenbetreuung bis zu Prüfungsvorbereitung – helfe er ihnen selbst. Dafür verschiebt der Familienvater sogar seine eigene Arbeit in die späten Abendstunden.

Familie Van Rjin aus der Sendung «Familiezyt»

Geniessen ihre gemeinsame Familienzeit: Die Familie Van Rjin aus der Sat.1-Sendung «Familiezyt». (Bild: zVg)

Die älteste Tochter Dana macht bereits eine KV-Lehre, wo sie ihr eigenes Geld verdient. Dennoch ist sie weiterhin auf die finanzielle Unterstützung ihrer Eltern angewiesen – in Form ihres Unterhalts zu Hause. Um sich später aber eigene, grössere Träume selbst erfüllen zu können, legt sie einen Teil ihres Salärs bei einer Bank an.

Falls die Kinder nach der Lehre oder Schule später studieren wollten, so Vater Milko, müssten sie mit einer Arbeit neben der Uni einen Teil zu ihrer Ausbildung beitragen.

4 effektive Spartipps, um die Ausbildung der Kinder zu finanzieren

1. Sparen, sparen, sparen

Beginnen Sie möglichst früh damit, sich mit der Ausbildung Ihrer Kinder zu beschäftigen und Geld dafür beiseitezulegen. Bestenfalls beginnen Sie mit dem Sparen bereits während der Schulzeit Ihrer Kleinen.

2. Das Geld sicher anlegen

Am effektivsten sparen Sie, wenn Sie einen monatlichen Fixbetrag auf ein separates Sparkonto überweisen oder ein Fondkonto anlegen. Dann wird das Geld nicht für alltägliche Ausgaben hinzugezogen.

3. Kleine Schritte

Wenn Sie selbst nur einen geringen Lohn bekommen und nicht viel Geld beiseitelegen können, empfiehlt es sich, langfristiger zu denken. Auch kleine Beträge, zum Beispiel 50 Franken monatlich, summieren sich zu einer soliden Basis, wenn über mehrere Jahre hinweg gespart wird.

4. Kinder ins Sparen einbeziehen

Sobald Ihr Kind das erste eigene Geld verdient, kann es ein eigenes Konto anlegen, das für Lernende in der Regel kostenlos ist. Dafür wird ein einfaches Budget mit regelmässigen Ein- und Ausgaben benötigt. Über eine Banking-App kann das Kind die Höhe seiner Ersparnisse selbst im Blick behalten und so zu seiner Zukunft beitragen.

Immer etwas los: Die vier Kinder halten das Elternpaar Van Rjin auf Trab. (Video: zVg/Sat.1)

Gemeinsame Zeit – Den Alltag koordinieren

Für den Alltag von Familie Van Rjin bedeuten vier Kinder den vierfachen Trubel. Schliesslich sind sie alle in verschiedenem Alter und haben ganz unterschiedliche Interessen. Hinzu kommen die richtige Förderung und Schulbildung, die die Eltern unter gesellschaftlichen Druck stellen.

Die gemeinsame Zeit für das Ehepaar sowie für die Kinder kann bei so einem vollen Terminplan manchmal auf der Strecke bleiben. Um Berufs- und Privatleben unter einen Hut zu bekommen, arbeiten die selbstständige Coiffeuse Yvonne und Firmenchef Milko oft bis spät in die Nacht und läuten erst gegen 23.30 Uhr ihren gemeinsamen Feierabend ein.

Wenn der Tag so durchgetaktet ist, sei es besonders wichtig, Erlebnisse in unterschiedlichen Konstellationen zu organisieren – mal das Elternpaar für sich, mal das eine Kind, dann das andere, so Barbara Wüthrich, Fachverantwortliche Beratung bei Pro Juventute. Ausserdem solle man jedem Kind eine gewisse Exklusivzeit mit seinen Eltern sowie Zeit mit der ganzen Familie ermöglichen.

Für die sechs Van Rjins geht es daher nach dem Besuch des Familiezyt-Teams zusammen in den Kletterwald. Hier können sich alle gemeinsam der Höhen-Herausforderung stellen und die Alltagssorgen vergessen. Ein Tag voller Lachen, Mut und Zusammenhalt – eben das, was Familienzeit ausmacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter