Der Junggesellinnenabschied: Mit den Freundinnen abfeiern

Der Junggesellinnenabschied ist das weibliche Gegenstück zum Junggesellenabschied. Gefüllt mit Spielen, Drinks und guter Laune wird der Abend für jede Braut sicher unvergesslich. Dabei hat die Trauzeugin die Planung in der Hand und kann die angehende Ehefrau für jede Menge Partyspiele einspannen.

Der Junggesellinnenabschied ist eine super Party unter Freundinnen

Am Junggesellinnenabschied stürzen sich die Braut und ihre Freundinnen in den Ausgang. Bild: Digital Vision, Thinkstock.

Junggesellinnenabschied: Hilfreiche Tipps für die Organisation

Bei jedem Junggesellinnenabschied steht der Spass im Mittelpunkt: Die Braut feiert sich selbst und ihre Freundinnen. An diesem Abend oder auch Tag darf es gerne etwas ausgeflippt zu- und hergehen. Sehr wichtig ist es, sich im Vorfeld ein Programm zu überlegen, das zu der Braut passt. Die meisten Junggesellinnenabschiede stehen unter einem Motto, so sind zum Beispiel eine spanische Nacht, eine rosa Prinzessinnen Party oder die Roaring Twenties möglich. Besorgen Sie die passende Dekoration, das passende Restaurant und eine Kostümierung. Diese kann natürlich auch aus einem gemeinsamen T-Shirt mit lustiger Aufschrift bestehen. Gleiche Kleidung gibt ihnen eine Identität als Gruppe und macht auch anstehende Spiele leichter. Als Mittelpunkt der Party kann die Braut ein Krönchen oder ihren Schleier tragen. Am bekanntesten unter den Partyspielen ist der Bauchladen: Dabei muss die Braut auf der Strasse kleine Gegenstände wie Schnäpse, Unterwäsche, Kondome, Schlüsselanhänger oder Feuerzeuge an Passanten verkaufen. Der Inhalt für den Bauchladen kann mittlerweile auch als Set im Internet bestellt werden. Als Bauchladen können Sie einen Korb mit einem stabilen Seil daran benutzen. Das eingenommene Geld dient dann am Abend als Partykasse.

Der Junggesellinnenabschied kann auch eine coole Mottoparty sein

Ein Junggesellinnenabschied mit Stil: Die Mottoparty zu den wilden Zwanzigern. Bild: Ana Kelston, Flickr, cc-Lizenz (by-nc-nd).

Doch nicht jeder Junggesellinnenabschied muss eine wilden Party sein. Das Motto und der Anlass müssen zur Braut passen. Ein gemütlicher DVD-Abend zu Hause oder ein Wellness-Tag mit allen Freundinnen können ebenso gut ankommen. Eine besondere Idee ist auch eine Weinprobe, Karaoke oder ein Erlebnistag im Seil- oder Freizeitpark. Orientieren Sie sich beim Motto vielleicht am Lieblingsfilm oder –musical der Braut. Wer mehr Zeit hat, kann auch ein gemeinsames Freundinnen Wochenende oder einen kleinen Urlaub planen.

Junggesellinnenabschied: Partygebäck als lustige Dekoration

Zum Junggesellinnenabschied gibt heisse Cookies

Die heissen Cookies machen am Junggesellinnenabschied wirklich Laune. Bild: Ciera Holzenthal, Flickr, cc-Lizenz (by-nc-nd).

Am Junggesellinnenabschied dürfen auch die süssen Snacks ausgesprochen weiblich daherkommen. Wie wäre es mit heissen String Tanga Plätzchen zum Reinbeissen?

Das brauchen Sie:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • Austechförmchen: Herz
  • 150g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas warmes Wasser
  • Lebensmittelfarben
  • Zucker-Garnierschrift

So geht es:

Für den Plätzchenteig die Butter schaumig schlagen. Danach Zucker und Mehl hinzufügen. Rollen Sie den entstandenen Teig zu einer Kugel und lassen Sie sie im Kühlschrank eine Stunde ruhen. Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswallen und mit dem Förmchen Plätzchen ausstechen. Von den Herzchen die Spitze abschneiden, so dass die Poform entsteht. Die Plätzchen bei 200 Grad ca. zehn Minuten backen. Wenn die Plätzchen etwas abgekühlt sind, können Sie den eingefärbten Zuckerguss herstellen. Dazu den Puderzucker mit dem Zitronensaft, der Farbe und etwas warmen Wasser verrühren. Sofort auf die Plätzchen streichen. Für die feinen Verziehungen eignet sich die Zucker-Garnierschrift.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter