Wann ein Schwangerschaftstest frühestens Gewissheit bringt

Die Frage, ob eine Frau schwanger ist oder nicht, kann grosse Spannung erzeugen. Viele Frauen stellen sich daher die Frage, ab wann ein Schwangerschaftstest sinnvoll ist. Denn ein zu früher Schwangerschaftstest bringt keine Gewissheit.

Es hängt auch vom Test ab, wann ein Schwangerschaftstest Gewissheit schafft.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest möglich? Dies hängt auch von der Art des Tests ab. Foto: monkeybusinessimages, iStock, Thinkstock

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest sinnvoll? Diese Frage stellen sich viele Frauen. Eine Schwangerschaft kann ab dem Zeitpunkt nachgewiesen werden, an dem sich die bereits zur vielzelligen Blastozyste herangewachsene Eizelle in der Schleimhaut der Gebärmutter eingenistet hat. Das geschieht am fünften oder sechsten Tag nach der Befruchtung. Der Nachweis beruht auf dem Vorhandensein des schwangerschaftserhaltenden Hormons hCG (humanes Choriongonadotropin) in Blut und Urin. hCG verhindert die Menstruation und wird von den Zellen der Blastozyste gebildet, aus denen später der kindliche Anteil der Plazenta entsteht.

Schwangerschaftstest reagiert auf erhöhte hCG-Konzentration

Die Konzentration von hCG in Blut und Urin wird in der Einheit IU/ml (Internationale Einheiten pro Milliliter) angegeben. Die verbindlich festgelegte Hormonmenge einer solchen Internationalen Einheit beläuft sich auf etwa 0,00006 Milligramm. Bei Nichtschwangeren liegt die hCG-Konzentration üblicherweise unter 5 IU/ml. Dieser Wert steigt im Blut von Schwangeren erst langsam, dann rasant an und erreicht in der achten bis zehnten Schwangerschaftswoche sein Maximum mit Konzentrationen bis zu 290000 IU/ml.

Wann Schwangerschaftstest? Bluttest greift zuerst

Eine kurze Rechnung zeigt folgendes: Der Eisprung erfolgt im Schnitt am Tag 13 des weiblichen Zyklus. Die Befruchtung kann an den Tagen 13 bis 16 stattfinden. Mit der Einnistung und damit dem Beginn der Nachweisbarkeit der Schwangerschaft ist sechs Tage später, also an den Tagen 19 bis 22 zu rechnen. Am Tag 29 setzt normalerweise die Menstruation ein. Somit lässt sich eine Schwangerschaft auf keinen Fall früher als sieben bis zehn Tage vor dem erwarteten Beginn der nächsten Periode erkennen. Die in den ersten Tagen produzierte hCG-Menge ist so klein, dass sie nur ein Bluttest, aber kein Urintest, der sich in der Apotheke als herkömmlicher Schwangerschaftstest kaufen lässt, sicher nachweisen kann.

Schwangerschaftsfrühtest frühestens vier Tage vor der Periode

Je nachdem, wann die Befruchtung stattgefunden hat, kann die hCG-Konzentration bis zum 25. Zyklustag Werte zwischen 5 und 50 IU/ml erreichen und bis zum 29. Zyklustag auf bis zu 400 IU/ml ansteigen. Ein Schwangerschaftsfrühtest hat eine Empfindlichkeit von 10 bis 25 IU/ml, kann also eine bestehende Schwangerschaft mit Glück bereits am vierten Tag vor der nächsten erwarteten Periode nachweisen. Falsche negative Ergebnisse sind jedoch so früh noch relativ häufig.

Der Test funktioniert besser, wenn Sie längere Zeit nichts getrunken haben. Dann entspricht die hCG-Konzentration im Urin am genauesten der Konzentration im Blut. Deshalb ist es sinnvoll, Morgen-Urin zu verwenden. Übliche Schwangerschaftstests können im Allgemeinen hCG ab 50 IU/ml nachweisen und werden für den Gebrauch ab dem Tag empfohlen, an dem Sie Ihre Periode erwarten.

Experten raten zu Geduld beim Schwangerschaftstest

Letztendlich heisst die Antwort auf die Frage, wann ein Schwangerschaftstest wirklich aussagekräftig ist: nicht vor Tag Nummer eins der ausbleibenden Periode.

Unterschiede bei Schwangerschaftstests von Frau zu Frau

Wann ein Schwangerschaftstest zuverlässig nachweisen kann, ob eine Frau schwanger ist, hängt zwar von der Empfindlichkeit ab, mit der er auf hCG reagiert. Doch der weibliche Körper hält sich nicht exakt an Durchschnittswerte. Der Eisprung kann sich verfrühen oder verspäten. Auch der hCG-Anstieg ist von Frau zu Frau verschieden.

Links zum Thema Wann Schwangerschaftstest

Ist ein teurer Test besonders zuverlässig? Auf diese Frage antwortet das Schweizer Verbrauchermagazin KTipp: www.ktipp.ch

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter