Diese 10 Ausflugsziele in und um Bern dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!

Die Schweizer Hauptstadt hat für Familien bei guter und schlechter Witterung viel zu bieten: Sie können exotische Schmetterlinge bestaunen, die ehemalige Behausung eines Drachens besuchen oder mit dem Velo auf alten Gleisen fahren. Packen Sie Ihre Taschen und los geht’s!

Stadt Bern

Mitten in der Altstadt steht das Wahrzeichen der Stadt Bern: Der «Zytglogge». (Bild: RossHelen/iStock, Thinkstock)

Die Sonne scheint Ihnen ins Gesicht? Dann sind diese Ausflugsziele in Bern perfekt!

1) Schienenvelo fahren

Auch Velos können Züge sein: Dies bewahrheitet sich auf der stillgelegten Eisenbahnstrecke zwischen Laupen und Gümmenen. Denn dort bewegt man mit Muskelkraft ein Schienenvelo und fährt auf alten Gleisen durch die Landschaft. Beim Wendepunkt «Witteberg» kann man Picknicken und Grillieren und anschliessend die abfallende Fahrt zurück zum Bahhof Laupen geniessen.

Öffnungszeiten: Das ganze Jahr hindurch geöffnet, ausser bei Schneefall
Eintritt: Ein Schienenvelo für 4 Personen kostet 100 Franken, minimale Mietdauer 2 Stunden
Weitere Informationen: Schienenvelo fahren

2) Rodelbahn Gurten

Seit dem Frühling 2016 hat der Berner Hausberg eine neue Attraktion: Eine Rodelbahn. Mit einer Länge von 500 Metern, engen Kurven und einem Tunnel verspricht die Bahn grossen und kleinen Gästen Spass und Nervenkitzel. Grundsätzlich dürfen Kinder ab acht Jahren die Bahn alleine nutzen oder diejenigen, die bereits grösser als 130 Zentimeter sind. Nur die ganz Kleinen, die unter dreijährigen, dürfen sich das Spektakel leider nur vom Rand anschauen.

Öffnungszeiten: Montag-Freitag 13:00-18:00 Uhr, Samstag-Sonntag 10:00-18:00 Uhr
Eintritt: Preis/Fahrt Erwachsene 4.50 Franken, Kinder ab 8 Jahren 3.50 Franken
Weitere Informationen: Rodelbahn Gurten

3) Flussstrand Eichholz

Der Flussstrand beim Campingplatz Eichholz ist im Sommer ein beliebtes Ziel von einheimischen und auswärtigen Sonnenhungrigen:  Das Aare-Strandband bietet eine grosse Liegewiese neben dem Areal des Campingplatzes und mehrere Feuerstellen zum Bräteln und Grillieren an.  Das Eichholz ist zudem ein idealer Einstiegsort für diejenigen, die sich Stadtwärts treiben lassen wollen. Mit kleinen Kindern ist Vorsicht geboten, denn es hat keine Badeaufsicht!

Öffnungszeiten: Vom 20. April bis 30. September
Eintritt: kostenlos
Weitere Informationen: Camping Eichholz

4) Rosengarten

Wie der Name bereits verrät, ist der Park vor allem für seine Blütenpracht bekannt: Im Rosengarten wachsen rund 500 verschiedene Rosen-, Iris- und Rhododendrenarten. Der Garten überzeugt nicht nur wegen seiner Pflanzenvielfalt, sondern auch durch einen tollen Ausblick auf die Berner Altstadt und eine Bibliothek mit gemütlichem Lesegarten. Selbstverständlich kommen auch die Kleinen auf ihre Kosten: Sie können sich auf dem Spielplatz nach Herzenslust austoben.

Öffnungszeiten: Das ganze Jahr hindurch geöffnet
Eintritt: kostenlos
Weitere Informationen: Rosengarten

5) Tierpark Dahlhölzli

Im Dahlhölzli können Sie viele Tierarten umsonst sehen, denn rund die Hälfte des Tierparks ist frei zugänglich. Entlang der Aare können Sie Steinböcke, Biber oder Wildschweine beobachten sowie die Anlagen der Rauhfusshühner, Flamingos und das Luchsgehege besuchen. Im kostenpflichtigen Vivarium sind die grossen Tiere wie der Braunbär, der Wolf oder der Moschusochse zu bestaunen.

Öffnungszeiten: Sommerzeit 8:30-19:00 Uhr, Winterzeit 9:00-17:00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 10 Franken, Kinder 6-16 Jahre 6 Franken
Weitere Informationen: Tierpark Dahlhölzli

Der «Zytglogge» in der Berner Altstadt

Tipp: Der «Zytglogge» war das erste Westtor der Stadt Bern. Jeweils zur vollen Stunde kann man in der Altstadt dem Figurenspiel mit dem goldenen Stundenschläger, dem Hahn und Chronos, dem Gott der Zeit, zuschauen. Die kunstvolle astronomische Kalenderuhr und das Spielwerk stammen aus dem Jahr 1530. Die Turmuhr ist eine der ältesten der Schweiz.

Ist der Schirm aufgespannt? Diese 5 Aktivitäten sind wie gemacht für nasse Tage

6) Papiliorama

Erleben Sie mit Ihren Kindern die bunte Welt der Schmetterlinge! Im Papiliorama fliegen über 60 Schmetterlingsarten aus allen Tropengebieten der Welt herum. Sie können die einzigartigen Tiere nicht nur bestaunen, sondern auch den kompletten Lebenszyklus des Schmetterlings – vom Ei über die Raupe bis zur Puppe – beobachten, denn über zehn Arten vermehren sich im Garten auf natürliche Weise.

Öffnungszeiten: Sommerzeit 9:00-18:00 Uhr, Winterzeit 10:00-17:00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 18 Franken, Kinder und Jugendliche 4-15 Jahre 9 Franken
Weitere Informationen: Papiliorama

7) Sensorium Rüttihubelbad

Im Sensorium im Rüttihubelbad dreht sich alles um die fünf Sinne: An über 70 Erlebnisstationen können Kinder und Jugendliche Bekanntes und Unbekanntes sehen, hören, schmecken, riechen und tasten. So erleben die Kinder beispielsweise rotierende Scheiben, die optische Phänomene erzeugen, testen die Gerüche eines Duftbaums aus oder spüren die Schwingungen eines Gongs am eigenen Körper. Mit all diesen sinnlichen Erfahrungen wird es im Sensorium bestimmt nicht langweilig!

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 9:00-17:30 Uhr, Samstag-Sonntag 10:00-17:30 Uhr
Eintritt: Erwachsene 18 Franken, Kinder 6-16 Jahre 9 Franken
Weitere Informationen: Sensorium

8) St. Beatus-Höhlen

Eine Legende aus dem 6. Jarhundert erzählt, dass einmal ein furchteinflössender Drache in den St. Beatus-Höhlen am Thunersee nahe Interlaken gehaust hat. Der heilige Mönch Beatus jagte den Drachen aus der Höhle und dieser stürzte mit solch heftigem Getöse in den See, dass es schauerlich von den Bergen widerhallte. Sie können das ehemalige Zuhause der mystischen Kreatur erforschen: Im Inneren des Berges gibt es auf einem Kilometer Stalaktiten und Stalagmiten zu entdecken, welche über Millionen von Jahren entstanden sind und das Höhlenmuseum bietet einen Einblick in die Höhlenforschung.

Öffnungszeiten: Täglich geöffnet vom 18. März bis 12. November von 9:30-17:00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 18 Franken, Kinder 6-16 Jahre 10 Franken
Weitere Informationen: St. Beatus-Höhlen

9) Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee

Im «Offenen Atelier» des Kindermuseums Creaviva im Zentrum Paul Klee können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Der Kurs fokussiert auf ein monatlich wechselndes Thema, das in Verbindung mit einer spezifischen Technik von Paul Klee steht. Das Atelier ist drei Mal täglich für Gäste von vier bis acht Jahren geöffnet, bei dem sicherlich auch die Erwachsenen einiges dazulernen können.

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag, 12:00-13:00, 14:00-15:00, 16:00-17:00 Uhr
Eintritt: 15 Franken pro Person
Weitere Informationen: Creaviva Kindermuseum

10) Tropenhaus Frutigen

Warum ist die Banane krumm? Wie wächst eigentlich eine Ananas? Was ist eine Kumquat? Im Tropenhaus Frutigen erfahren Sie es, denn dort werden jährlich 2 Tonnen exotische Früchte produziert. Und nicht nur das: Im Tropengarten kann man wunderschöne Orchideen bestaunen, in den grossen Becken im Zentrum verschiedene Arten von Störfischen sehen oder auf dem Kaffeepfad den Herstellungsprozess von Kaffee von der Kirsche bis in die Tasse mitverfolgen.

Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag von 09:00-23:00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 18 Franken, Kinder und Jugendliche 6-16 Jahre 9 Franken
Weitere Informationen: Tropenhaus Frutigen

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter