Die Rhätische Bahn bringt Sie zum UNESCO-Weltkulturerbe

Wie eine rote Schlange windet sie sich um Hügel und durch Berge. Die Rhätische Bahn befährt eine spektakuläre Strecke von Graubünden bis nach Italien. Unterwegs gibt es für Familien viel zu sehen. 

Familie in der Rhätischen Bahn

Mit dem Erlebniszug geht es über das Viadukt. Foto: Rhätische Bahn

Die Strecke, welche die Rhätische Bahn zwischen Thusis und Tirano zurücklegt, gehört zum UNESCO Welterbe. Die Eisenbahnstrecke ist schon mehr als 100 Jahre alt und fügt sich perfekt in die malerische Natur ein. Der UNESCO Welterbe Pass ermöglicht freie Fahrt auf der Welterbestrecke während zwei Tagen. Die rote Bahn überquert zahlreiche Brücken, hohe Viadukte und lange Tunnels. Das Schienennetz hat eine Länge von 122 Kilometern und führt über den Albula- und den Berninapass. Erleben Sie mit der ganzen Familie die atemberaubende Landschaft und die drei unterschiedlichen Sprach- und Kulturregionen.

Der Bernina Express

Seit 1973 fährt der Bernina Express, der zur Rhätischen Bahn gehört, die Strecke Chur - Tirano in vier Stunden. Kurz nach Thusis öffnet sich die eindrückliche Schinschlucht vor Ihnen. Die Wanderung durch die neun Kilometer lange Schlucht lohnt sich sehr und wird im Dorf Muldain mit einer schönen Aussicht und der Kirche St. Peter zu Mistail belohnt.

Die Bahn fährt weiter Richtung Filisur, wo sie das weltberühmte Landwasserviadukt überquert und dann in der Felswand verschwindet. Über Kehr- und Spiraltunnels erreicht sie dann Preda. Steigen Sie hier aus und wandern sie in einer halben Stunde zum Lai da Palpuogna. Der Bergsee wurde von den Schweizern im Jahr 2007 zum schönsten Flecken der Schweiz gewählt. Hier bietet sich ein Picknick bei einer der Feuerstellen an.

Entscheiden Sie sich aber mit der Bahn weiterzufahren, unterqueren Sie den See im Albulatunnel. Nach Pontresina steigt der Zug steil an. Bestaunen Sie die mächtige Bergwelt des Berninapasses, dem Dach der Rhätischen Bahn. Sie befinden sich auf 2200 Meter über Meer. Das Bistro Albergo auf dem Hospiz stärkt Wanderer mit einer Tasse Tee oder Kaffee. Dabei haben Sie einen herrlichen Blick auf den Lago Bianco, der wegen des Schmelzwassers milchig-blaugrün erscheint. Danach beginnen Sie mit dem Abstieg Richtung Süden. Die Vegetation wird wieder üppiger und das Klima milder, bis Sie dann auf der letzten Strecke die Schweizerisch-Italienische Grenze überqueren.

Wandern durch das UNESCO-Welterbe

Die ganze Bahnstrecke kann auch zu Fuss zurückgelegt werden. Auf der Via Albula/Bernina erleben Sie das UNESCO Welterbe hautnah. Die Strecke ist in zehn Etappen aufgeteilt, die Sie individuell kombinieren können. Der Wanderweg kreuzt immer wieder die Bahnstrecke. Mit dem Bahnpass können Sie jederzeit auf die Bahn (nicht Bernina Express) umsteigen, wenn Sie nicht mehr laufen mögen. Die Rhätische Bahn organisiert für Sie den Gepäcktransport von Hotel zu Hotel, wenn Sie mehrere Tage unterwegs sind.

Bahnliebhaber und Familien legen in Bergün einen Halt ein und besuchen das Bahnmuseum Albula. Hier werden Sie durch die Bahngeschichte Graubündens geführt. Ausgestellt sind alte Bahnutensilien, Filme und Modelle. Im Simulator in der legendären Krokodillokomotive führen Kinder die Lokomotive selbst über die Albulalinie.

Bahnerlebnisweg der Rhätischen Bahn

Wandern ist im UNESCO-Welterbe auch mit Kindern gut machbar. Foto: Rhätische Bahn

 

Buchtipp UNESCO-Welterbestätte

Buchtipp

Mehr über die Rhätische Bahn und weitere UNESCO-Welterbestätten lesen Sie im Buch «Schönste Schweiz! Unterwegs zu den Schweizer UNESCO-Welterbestätten» von Üsé Meyer und Reto Westermann. Das Buch ist 2015 in der Beobachter-Edition erschienen. Im Buch sind elf UNESCO-Welterbestätten beschrieben. Sie erfahren etwas über die Geschichte, bekommen allgemeine Informationen wie Adressen und Tipps für Ausflüge und Aktivitäten in der Region.

Der Erlebniszug Albula

Wenn Sie sonntags mit Ihrer Familie unterwegs sind, reisen Sie mit dem Erlebniszug in den nostalgischen, offenen Aussichts- und Holzklassewagen von Landquart nach Samedan mitten durch das Bahnparadies im UNESCO Welterbe RhB. Angetrieben werden Sie von der Kult- Lokomotive Krokodil. Wenn Ihnen der Wind entgegenbläst, ist eine Fahrt über die Viadukte noch viel abenteuerlicher. Diese Strecke führt durch den Parc Ela. Den grössten Naturpark der Schweiz entdecken Sie am besten zu Fuss.

Das Winterangebot der Rhätischen Bahn

Haben Sie keine Lust zu wandern bei Schnee und Eis? Dann lockt das Schlittelabenteuer Preda/Darlux – Bergün. Mit der Rhätischen Bahn fahren Sie hoch bis nach Preda und dann kann der Schlittelspass auch schon losgehen. Mutige fahren auf dem Sessellift nach Darlux und schlitteln auf der steilen Piste bergab nach Bergün. Auf mindestens so vielen Kurven wie die Bahn fahren Sie mit viel Schneegestöber ins Tal.

Für detailliertere Infos zu den Preisen des Bernina Express und den Museumsöffnungszeiten besuchen Sie unsere Kartensuche

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter