Facebook Pixel
Baby > Gesundheit & Pflege

Baby baden: Wie, wann und wie oft Sie Ihr Baby baden sollten

Das Baby zu baden, ist wie so vieles Übungssache. Vor allem der richtige Griff muss geübt werden – je nachdem, ob sie Ihr Baby in der Badewanne oder im Eimer baden. Ansonsten gilt: Achten Sie immer auf die Wassertemperatur. Diese sollte etwa 37 Grad betragen. Babys brauchen in den ersten Wochen übrigens nur ein- bis zweimal pro Woche ein Bad. Pflegeprodukte brauchen Sie zu Beginn keine. Diese trocknen die zarte Babyhaut aus. Genauso wie zu häufiges Baden! 

Baby baden: Vater und Mutter baden ihr Kind in der Babybadewanne

Das erste Bad kann für Eltern und Kind nervenaufreibend sein – mit etwas Übung und ein paar Tipps macht Baden aber bald Spass! Bild: GettyImages Plus,  Vesnaandjic

Baby baden: Das Wichtigste in Kürze

  • Baby werden in der Schweiz meist das erste Mal im Spital gebadet. Zuhause können Sie Ihr Baby baden, sobald der Nabel abgefallen ist. Ihre Wochenbettbetreuung hilft Ihnen dabei. Mehr zum ersten Bad. 
  • Das Baby zu baden, ist zu Beginn ungewohnt. Legen Sie darum vor dem Bad alles bereit, was Sie brauchen, lassen Sie das Bad einlaufen und machen Sie erst dann das Baby bereit. Wie Sie Ihr Neugeborenes baden, erklären wir hier. 
  • Besonders wichtig beim Baden ist der richtige Griff: Wie Sie Ihr Baby halten, damit es beim Bad sicher ist, zeigen wir hier. 
  • Ein Baby sollte in den ersten drei Monaten nicht länger als zehn Minuten baden. Danach können Sie die Badezeit mit jedem Lebensmonat um etwa fünf Minuten verlängern. Mehr dazu hier. 
  • Natürlich können Sie das Baby auch mit sich in de Wanne nehmen. Alles zum Baden mit Mama und Papa. 

Das erste Bad ist für Eltern und Kind ungewohnt. Aber Sie werden sehen: Schon bald wird das Bad zu einem Vergnügen für das Kleine und es wird es geniessen, im warmen Wasser zu planschen und von Mama oder Papa gebadet zu werden. 

Wann sollten Babys das erste Mal baden?

In den meisten Fällen werden Neugeborene in der Schweiz das erste Mal im Spital gebadet. Die Hebammen vor Ort zeigen den frischgebackenen Eltern, worauf beim Baby baden zu achten ist. Sie lernen so also gleich nach der Geburt, wie Sie Ihr Baby baden. Wenn Sie gleich nach der Geburt wieder nach Hause fahren oder eine Hausgeburt hatten, wird Ihnen die Hebamme in der Wochenbettbetreuung beim ersten Bad beiseite stehen und wichtige Tipps geben. Zuhause sollten Sie Ihr Baby das erste Mal selber baden, wenn der Nabel abgefallen und verheilt ist, raten Experten. Wählen Sie für Baby erstes Bad einen Zeitpunkt, an dem es munter und nicht hungrig ist.

So baden Sie Ihr neugeborenes Baby

Ihr Neugeborenes können Sie in einer speziellen Babybadewanne oder auch in der Badewanne oder im Waschbecken (Lavabo) baden und waschen. Es gibt auch spezielle Einsätze und Liegen, die Sie in der grossen Badewanne platzieren können. Wichtig ist: In den ersten Wochen sollten Sie keine Pflegeprodukte verwenden. Diese schaden der zarten Babyhaut. Baden Sie Ihr Baby einfach in klarem Wasser. Wenn Ihr Baby einige Wochen alt ist, können Sie beginnen, erste Pflegeprodukte wie Badezusatz und auch Crémes nach dem Bad zu verwenden. 

Baby baden: Schritt um Schritt

1 Legen Sie alles bereit, was Sie brauchen: Waschlappen, Handtücher, eine frische Windel. Sie wollen, dass sich Ihr Baby nach dem Bad besonders wohl fühlt? Dann wärmen Sie die Handtücher auf und halten Sie sie warm während des Bads. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Baby in einem warmen Raum baden – idealerweise sollte die Raumtemperatur nicht unter 23 Grad liegen.

2 Lassen Sie das Bad einlaufen. Wichtig: Das Wasser sollte um die 37 Grad warm sein. Prüfen Sie die Wassertemperatur am besten mit einem Thermometer. Denn Babys nehmen Schmerzen verzögert wahr: Ist das Wasser zu kalt, wird Ihr Baby frieren, ist es zu heiss, kann es zu schmerzhaften Verbrühungen kommen. Lassen Sie darum auch nie heisses Wasser nachlaufen, während dem Bad. Füllen Sie die Wanne so, dass Ihr Baby bis zu den Schultern mit Wasser bedeckt ist und so wohlig warm hat. 

3 Machen Sie das Baby bade-fertig: Ziehen Sie es aus, nehmen Sie die Windel ab und säubern Sie den Windelbereich. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kleines wohl fühlt. Hat Ihr Baby schon öfters gebadet und gute Erfahrungen damit gemacht? Dann können Sie Ihr Baby auch baden, wenn es quengelig ist oder Bauchschmerzen hat. Denn auch bei Babys kann ein Bad entspannend wirken. 

4 Jetzt wird gebadet! Halten Sie das Baby gut fest: Schieben Sie Ihren Unterarm unter den Nacken und umfassen Sie mit der Hand in der Höhe der Achsel den kleinen Oberarm. So stellen Sie sicher, dass der Kopf nicht unter Wasser rutschen kann. Ihr Baby sollte nun bequem und sicher in Ihrem Arm liegen. Lassen Sie es ins Wasser gleiten. Bei ängstlichen Babys: Sprechen Sie mit dem Kleinen oder singen Sie ihm etwas vor.  

Baby baden: Der richtige Griff

Mit diesem Griff baden auch zappelige Babys sicher. Bild: GettyImages Plus, Mik122

5 Mit der freien Hand können Sie Ihr Baby nun sanft mit dem Waschlappen waschen. Besonders wichtig sind die Hautfalten an Beinen und Armen, die Achselhöhlen und die schwer erreichbaren Stellen hintern den Ohren und am Hals. Die Haare sollten Sie erst ganz am Schluss waschen, damit Ihr Baby nicht auskühlt. Denn Kinder verlieren durch den Kopf am meisten Wärme. 

6 Nehmen Sie das Baby immer noch im sicheren Griff aus dem Bad und wickeln Sie es ins bereitgelegte Handtuch. Trocknen Sie es gut ab – vor allem in und um die Hautfalten. So vermeiden Sie, dass es wunde Stellen gibt. Falls Ihr Baby schon einige Wochen alt ist, können Sie es nun auch eincremen oder einölen. Ziehen Sie ihm dann eine neue Windel an und frische, warme Kleidung.

Wie lange darf und soll mein Baby baden?

Baby sollten zu Beginn nicht lange baden. Fünf bis maximal zehn Minuten lautet die Empfehlung für die ersten drei Monate. Je älter das Baby wird, desto länger kann es im Wasser bleiben. Fünf Minuten pro Lebensmonat lautet die Faustregel. Mit sechs Monaten sind das also etwa zwanzig Minuten. Auch wenn das Baby älter ist: Die Wassertemperatur bleibt wichtig! Baden Sie Ihr Baby immer im etwa 37 Grad warmen Wasser.

Baby baden

Die richtige Temperatur und Dauer, Pflegeprodukte oder nicht und vieles mehr: Antworten rund ums Babybad

Baby baden: Antworten auf die wichtigsten Fragen 

Zum Thema Baby baden haben Eltern oft viele Fragen. Klar, schliesslich will man nichts falsch machen. Wir versuchen darum, hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen aufzulisten. 

Die richtige Temperatur fürs Babybad?

Die Wassertemperatur sollte etwa 37 Grad betragen, wenn Sie Ihr Baby baden. Das Badewasser soll körperwarm sein, und wenn dann lieber etwas kühler als zu heiss. Ist das Wasser zu warm, kann es zu Verbrühungen kommen. Da Babys verzögert auf Schmerzen reagieren, wird es Ihnen zu spät zeigen, dass das Wasser zu warm ist. Benutzen Sie darum ein Thermometer, um die Wassertemperatur zu prüfen. 

Shampoo: Braucht es Shampoo und Seife, um das Baby zu baden?

In den ersten Lebenswochen sollten Sie keine Pflegeprodukte verwenden. Diese trocknen die Babyhaut aus und zerstören den natürlichen Schutzfilm, den die Babyhaut zu Beginn hat. Nach einigen Wochen können Sie Shampoo, Schaumbäder und andere Pflegeprodukte verwenden. Greifen Sie am besten zu speziellen Babyprodukten ohne aggressive Zusatzstoffe. 

Wie oft sollte man das Baby baden?

Grundsätzlich sollte man Babys dann baden, wenn sie schmutzig sind. Kleine Babys werden in den ersten Wochen und Monaten aber selten so schmutzig, dass sie ein Bad brauchen. Ärz­te emp­feh­len zu Beginn ein bis maximal zwei Badetage pro Woche, so wird die zarte Babyhaut geschont und trocknet nicht aus. Länger als zehn Minuten sollte das Bad nicht dauern. Zwischen den Badetagen können Sie Ihr Kind mit einem Waschlappen reinigen und waschen. 

Baby baden: In der Badewanne oder im Eimer?

Ob Sie Ihr Baby in der Badewanne, einer Babybadewanne oder einem speziellen Eimer baden, ist Ihnen überlassen. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass Sie als Eltern sich sicher fühlen im Umgang. Dies bedingt auch, dass Sie beim Baden eine bequeme Haltung einnehmen und mit dem richtigen Griff das Baby sicher halten können. Für das Bad in der Badewanne gibt es auch spezielle Baby-Badesitze, die Kopf, Rücken und Po des Babys stützen. Für Sie ist es damit einfacher, das Baby mit dem Waschlappen zu waschen oder gar mit ihm zu spielen. Wenn es Ihnen wohler ist, können Sie Ihr Baby auch im Waschbecken oder Lavabo baden. Achten Sie dabei einfach darauf, dass sich Ihr Baby nicht am Wasserhahn weh macht. Umwickeln Sie diesen am besten mit einem Handtuch.

Baby baden mit Papa und Mama

Ihr Baby kann nach ein paar Wochen auch in der grossen Wanne mit Papa und Mama baden. Wichtig ist auch hier immer die Sicherheit: Halten Sie das Kleine immer fest! Und achten Sie auch beim Familienbad auf die Wassertemperatur. Diese sollte um die 37 Grad betragen.