Tees für Babys: Welche und ab wann?

Generell müssen Babys während der Stillzeit keine zusätzliche Flüssigkeit bekommen. Was sie durch das Stillen aufnehmen, sollte ausreichen. Bei warmen Temperaturen oder Krankheit des Kindes kann Tee jedoch ein guter Zusatz zur Muttermilch sein. Ab wann und welche Tees für Babys geeignet sind, erfahren Sie hier.

Bild: 1 von 8

Diese Tees eignen sich für Ihr Baby

Die Wirkstoffe der Kamille beruhigen das Baby, sind gut für Magen und Darm und wirken entzündungshemmend. Foto: botamochi, iStock, Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Nicht jeder Tee, den Erwachsene trinken, ist auch für Babys zu empfehlen. In vielen Tees gibt es Aromastoffe, die für Ihr Kind ungeeignet sind und einige Teesorten können für die Kleinen sogar gefährlich sein. Wenn Sie Ihrem Baby zusätzlich zum Schoppen etwas Tee geben möchten, sollten Sie deshalb bei der Auswahl ebenso wie bei der Zubereitung Einiges beachten, damit der Tee für Ihr Baby eine gesunde Ergänzung zur Muttermilch wird.

Ab wann sind Tees für Babys geeignet?

Als ergänzendes Getränk zur Muttermilch bei Krankheiten, Magenschmerzen, Blähungen oder anderen Beschwerden kann Tee bereits von Beginn an in kleinen Mengen gegeben werden. Auch als zusätzliche Flüssigkeit an warmen Tagen können Sie Ihrem Baby Tee geben. Beachten Sie jedoch, dass Wasser als Durstlöscher besser geeignet ist als Tee. Deshalb sollten Sie es zuerst mit purem Wasser versuchen. Verweigert Ihr Baby das, können Sie einen Tee aufbrühen und ihn nach ausreichendem Abkühlen über den Schoppen geben.

Tee kann für Babys als zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden.

Tee sollte dem Baby nur als Durstlöscher gegeben werden, wenn es Wasser verweigert. Foto: iStock, Thinkstock

Was beachten beim Tee geben?

Brühen Sie den Tee nicht zu stark auf. Der Baby-Tee kann ruhig etwas verdünnter gegeben werden. Wichtig ist auch, dass Ihr Kind nur das Fläschchen hat, wenn es auch trinkt. Nuckelt es ständig an dem Schoppen herum, schadet das den kleinen Zähnchen mehr, da sie die ganze Zeit mit den Wirkstoffen aus dem Tee in Berührung sind.

Geben Sie nie Zucker in das Getränk. Zum einen gewöhnt sich das Kind dadurch an gesüsste Getränke und könnte Ungesüsstes fortan verweigern. Zum anderen schadet der Zucker den ersten Zähnen.

Beachten Sie, dass ein Baby, welches von der Mutter gestillt wird mit Verwirrung reagieren kann, wenn es plötzlich Tee über einen Schoppen erhält. Die so genannte Saugverwirrung kann eintreten, da das Saugen an Mutters Brust sich zu dem Trinken am Schoppen unterscheidet. Deshalb kann es auch vorkommen, dass Kinder, die gestillt werden das Fläschchen von vornherein verweigern. Ist das der Fall, können Sie dem Säugling Wasser oder Tee vorsichtig mit einem kleinen Löffelchen geben.

Ebenfalls vorkommen kann bei einem Wechsel zwischen Schoppen und Brust, dass beim Stillen Schwierigkeiten auftreten. Deshalb sollten Sie genau abwägen, ob Sie Tee durch das Fläschchen wirklich geben möchten.

Nach dem Abstillen oder bereits beim Zufüttern sollte das Kind auch etwas zusätzliche Flüssigkeit bekommen. Sollte Ihr Baby pures Wasser absolut verweigern, dann eignet sich auch hier ein Baby-Tee.

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter