Facebook Pixel
Freizeit > Basteln

Muttertagskarten, die von Herzen kommen

Ein herzlicher Gruss am Muttertag hinterlässt auf einer selbst gebastelten Karte besonderen Eindruck. Hübsche Muttertagskarten sind leicht selbst zu basteln. Mit wenig Aufwand und haushaltsüblichen Materialien lassen sich bereits tolle Effekte erzielen.

Muttertagskarten selbst gebastelt

Blumen zum Muttertag sind noch schöner, wenn eine selbst gebastelte Karte dazu kommt. Bild: AlexRaths, iStock, Thinkstock

Wenn am Muttertag ein paar nette handgeschriebene Sätze einen frischen Blumenstrauss oder ein Geschenk begleiten sollen, dann braucht man eine schöne Karte. Muttertagskarten hinterlassen besonders guten Eindruck, wenn sie selbst gebastelt sind. Wir stellen Ihnen Muttertagskarten vor, für deren Gestaltung ausschliesslich haushaltsübliche Materialien benötigt werden.

Muttertagskarten mit Papierfiguren

Wer aus Zeitung und Papier kleine Figuren ausschneidet und aufklebt, kann wirkungsvoll die Familie auf der Muttertagskarte abbilden. Die Mutter wird in den Mittelpunkt gesetzt – schliesslich ist sie oft der Dreh- und Angelpunkt der Familie.

Familienleben Logo

Bild: iStockphoto-Thinkstock

Das brauchen Sie

  • Stift
  • Papier
  • Zeitung
  • Schere
  • Pappe Din A 5
  • Kleber


So geht es

Malen Sie mit einem Stift auf leeres Papier oder Zeitungspapier schlichte Umrisse von Figuren: eine etwas grössere, die die Mutter symbolisiert, und kleinere Figuren für die Kinder. Anschliessend schneiden Sie die Figuren mit der Schere aus. Falten Sie die Pappe so, dass die kurzen Seiten aufeinander liegen - eine aufklappbare Faltkarte ist entstanden. Die Figuren werden so aufgeklebt, dass die Mutter im Mittelpunkt steht.

Kinderhände als Muttertagskarten

Eine Karte in Form einer Hand lässt sich leicht gestalten. Vor allem Kinder haben Spass daran, mit einem Stift ihre eigene Hand zu umranden und am Ende staunend ihre Grösse zu betrachten.

Muttertagskarten selbst gemacht

Bild: iStockphoto-Thinkstock

Das brauchen Sie

  • Pappe
  • Stift
  • Schere


So geht es

Zuerst legen Sie die Hand auf die Pape. Nun wird vorsichtig mit einem Stift die Hand mit ihren Fingern umrandet. Anschliessend den Umriss der gezeichneten Hand ausschneiden. Wer die Lebenslinien einzeichnet, erhält Linien, die einen kleinen Text an die Mutter unterstreichen.

Muttertagskarten mit Schattenbild

Ein Schattenbild auf einer Muttertagskarte ist nicht nur ein origineller Blickfang, sondern auch ein sehr persönliches Motiv.

Muttertagskarten selbst gemacht

Bild: Hemera-Thinkstock

Das benötigen Sie

  • Lampe
  • 1 Blatt Papier Din A3
  • 1 Bogen schwarze Pappe Din A3
  • 1 Bogen farbige Pappe Din A3
  • Bleistift
  • Schere
  • Flüssigkleber

So geht es

Derjenige, dessen Kopf als Schattenbild angefertigt werden soll, setzt sich auf einen Stuhl vor eine Wand. Vor dem Kopf wird nun eine Lampe so aufgestellt, dass sie einen Schatten des Kopfes an die Wand wirft. Genau dort, wo der Schatten die Wand trifft, wird nun das Blatt Papier befestigt. Zeichnen Sie nun den Umriss des Schattens mit dem Bleistift auf das Papier. Anschliessend übertragen Sie den Kopf von dem Papier auf die Pappe und schneiden das nun schwarze Motiv aus. Auf bunte Pappe geklebt, wirkt es besonders gut.

Bunte Herzen als Blickfang auf Muttertagskarten

Es gibt kein Symbol, das besser zum Muttertag passt, als das Herz, das Liebe und Güte symbolisiert. Kinder haben Freude daran, mit Hilfe vieler kleiner farbiger Schnipsel ein Herz auf eine Karte zu kleben.

Das brauchen Sie

  • Bleistift
  • Weisse Pappe
  • Farbiges Papier
  • Flüssigkleber
  • Pinsel
Muttertagskarten selbst gemacht

Bild: iStockphoto-Thinkstock

So geht es

Zeichnen Sie mit einem Bleistift ein Herz auf eine weisse Pappe. Wer dazu eine Vorlage braucht, findet sie unter ausmalbilder.com Das Kind zerreisst derweil das bunte Papier in viele kleine Schnipsel. Dann pinselt es das Herz mit Flüssigkleber an. Nun kann das Herz mit all den bunten Schnipseln gefüllt werden und dient so als Blickfang auf der Muttertagskarte.

Origami-Herz

Das brauchen Sie:

  • Quadratisches Papier in der Farbe Ihrer Wahl
  • Klebeband
  • Zum Verschönern - zum Beispiel mit Glitzer: Glitzer, doppelseitiges Klebeband, Schere, Blatt Papier.

So geht es

Video hochgeladen von alive4fashion, YouTube

Legen Sie das Papier so vor sich hin, dass es mit den Spitzen nach oben, unten und zu den Seiten zeigt. Die untere Spitze legen Sie nun auf die obere Spitze und falten das Papier entsprechend. Danach falten Sie das Papier, indem Sie die beiden seitlichen Spitzen an die obere Spitze legen, dann klappen Sie die beiden seitlichen Spitzen aber wieder auseinander.

Obere Spitze nach unten klappen, aber etwas Platz (ungefähr ein Viertel der Länge) zum unteren Rand lassen. Die äusseren Spitzen wieder einklappen – also noch einmal nach oben falten. Das Faltpapier so umdrehen, dass die Seite, die bisher den Tisch berührte, nun obenauf liegt. Die Spitzen an der Seite glätten, indem sie ca. 5 mm nach innen gefaltet werden. Obere rechte Spitze zur rechts seitlich nach innen gefalteten Spitze hin falten, ebenso mit der oberen linken Spitze verfahren. Mit Klebeband diese Eckchen fixieren.

Wer das Motiv nun umdreht, sieht: Das Herz ist fertig! Es lässt sich auf eine Karte kleben, in einen Briefumschlag stecken oder kann direkt selbst als Karte dienen.

Sie wollen das Herz verschönern? Das ist leicht gemacht - zum Beispiel mit Glitzer. Dazu auf dem Herz doppelseitiges Klebeband anbringen und die Ränder abschneiden. Auf einem Blatt Papier Glitzer verstreuen. Das Herz mit dem Klebeband in den Glitzer hineinlegen.