Facebook Pixel

Family-Challenge accepted! MOMS:TOTS:ZURICH übernachtet im Baumzelt

Die OMO-Family-Challenge inspiriert Familienzeit aktiv zu verbringen. Tanya von MOMS:TOTS:ZURICH hat unsere Herausforderung angenommen. Sie erzählt, wie es ist, mit der Familie in einem schwebenden Baumzelt zu übernachten - und hat noch einen spannenden Ausflugstipp.



Die Bloggerin MomstotsZuerich erzählt wie es ist mit der Familie in Baumzelten zu übernachten.

Baumzelte schweben etwa einen Meter über dem Boden. Bild: zVg


Tanya findet: «Jeder Sommer braucht einem Camping-Trip». In der freien Natur könnten sich Kinder frei ausbreiten und ihre Umgebung ohne Agenda erforschen.
Und niemand kümmere sich darum, wie spät die Kinder schlafen gehen oder wie dreckig sie sich gemacht haben!

Tanya Deans von Momstotszuerich

MOMS:TOTS:ZURICH

Tanya lebt mit Ihrem Mann und ihren beiden Söhnen seit 2005 in der Schweiz. Ob Wandern, Velo oder Ski fahren, die Familie ist gerne draussen und sportlich aktiv. Auf Ihrem Blog MOMS:TOTS:ZURICH teilt Sie Ihre Ausflugstipps mit anderen Eltern.

Deshalb war Tanya auch sehr aufgeregt, als sie bei Ihren Recherchen für einen Ausflug zum Pilatus die Baumzelte in Krienser Wald entdeckte.«In den Bäumen zu schlafen schien ein idealer Platz, um von wilden Abenteuern und Märchen zu träumen. Unsere Kinder liebten diese hängemattenartigen-Zelte, die in der Luft wippten, während sie ihre Schlafsäcke ausrollten und ihre Taschenlampen testeten.»

Damit Ihr Campingtrip zwischen den Baumwipfeln auch gelingt, hat Tanya, die wichtigsten Infos zusammengetragen.

So wird die Baumzelt-Übernachtung zum unvergesslichen Familien-Abenteuer 

Familienleben Logo

1 Früh buchen

Wer während des Sommers in Baumzelten übernachten will, sollte früh reservieren. Tanya hat zwei Monate vorher einige der letzten Zelte ergattert. Als Location wählte Sie Kriens-Fräkmüntegg (LU) unterhalb vom Pilatus, in der Nähe der Bergbahn, die sich als idealer Startpunkt für eine Bergwanderung am nächsten Tag anbot. 

Familienleben Logo

Die Family-Challenge wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. mehr »

2 Was Sie mitnehmen müssen

Am besten packe man leicht, empfiehlt Tanya. Denn alles was mitgenommen werde, müsse in den Zelten Platz haben. Für die Übernachtung sollten Baumcamper unbedingt Schlafsäcke, Isomatten, Taschenlampen (es gibt kein Strom an den Zelten!), Trinkwasser und warme Outdoor-Kleidung einpacken. Empfehlenswert, aber kein Muss seien Kleider zum Wechseln, Kartenspiele und ein tragbares Ladegerät. 
Tanya hat ein Übernachtungspaket gebucht, bei dem Abendessen und Frühstück inbegriffen waren, so konnte Sie sich mit der Familie am Abend und Morgen entspannen.


3 Zelt einrichten

Ein Zelt knapp einen Meter über dem Boden, ist spannend und bequemer als auf dem Boden, aber auch eine kleine Herausforderung.
Wer sein Zelt sauber halten wolle, sollte vor allem mit den Schuhen aufpassen. Am besten setze man sich ans Ende des Zeltes, klopfe sie ab und stellt sie in die Zeltecke bevor man ganz ins Zelt geht (wenn die Schuhe draussen bleiben, sind sie am nächsten Tag feucht!).
Weil die Zelte wie Hängematten zwischen den Bäumen aufgespannt sind, kann das Gleichgewicht knifflig werden. Wer möglichst eben schlafen will, sollte Zeltnachbarn mit ähnlichen Gewicht haben und das Gebäck am Fussende verstauen. Das heisst, Erwachsene und Kinder sollten möglichst unter sich schlafen, sonst wird die Nacht zur Rutschpartie.

Den vollständigen Beitrag von Tanya lesen Sie auf MOMS:TOTS:ZURICH oder verfolgen Sie auf Ihrem Instagram-Channel

Tanyas Freizeittipp: Themenwege machen müden Kindern Beine!

Hier wandern Kinder gerne! Denn unterhaltsame Spielstationen auf dem Weg machen die Wegstrecke schnell vergessen. Hier sind Tanyas Favoriten für eine Themenwanderung.

Die besten Themenwege für Kinder

 

Kitzelpfad in Brunni auf dem Engelberg

Beim Barfussweg rund um den Härzlisee gehen Sie über Stock und Stein, Baumrinden, Tannenzapfen oder Schlamm. Nehmen Sie Ersatzkleider mit! Dann können sich Kinder nach Herzenslust dreckig machen.

Klangweg in Toggenburg

Hier entdecken Sie 26 verschiedene Klangspiele bei herrlichem Blick auf die Berge. Kinder werden motiviert immer weiter zu laufen, weil sie das nächste Klingeln, Klirren oder Knallen hören wollen.

Themeweg für die Sinne im Mooraculum Sörenberg

Kinder lieben den Moor-Erlebnispark, in dem sie spielen, aber auch einiges lernen können. Der angebundene Themenweg für die Sinne, ist kurz und eben und deshalb auch für kleine Kinder geeignet. 

Muggestutz Zwergenwege auf dem Hasliberg

Hier folgen Sie mit verschiedenen Spielen den Abenteuern der Zwerge aus dem Muggestutz-Kinderbüchern. Es gibt ein Labyrinth, versteckte Schätze oder kleine Zwergenhäuser zu entdecken.

Heidipfad in Pizol

Auf dem Heidipfad gilt es die versteckten Ziegen zu finden, aber auch sonst bietet der Weg viele spannende Stationen, wie eine Kinder-Kneippanlage mit Barfussweg, einen Hängemattenwald oder einen tollen Spielplatz mit Feuerstelle. 

Die grosse Family-Challenge geht bald in die nächste Runde. Insgesamt stellen wir zwölf tolle Freizeitaktivitäten vor, die Sie dieses Jahr gemeinsam mit Ihren Kindern unternehmen sollten. Neugierig, was kommt? Hier finden Sie alle Aktivitäten unserer Familiy-Challenge aufgelistet.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Alle Bilder: MOMS:TOTS:ZUERICH

Das könnte Sie auch interessieren