Facebook Pixel
Freizeit > Hobbys

Segeln lernen: spannender Sport mit frischer Brise

Sie lieben das Wasser, wollen Sport treiben und suchen ein Abenteuer, das die ganze Familie begeistert? Dann dürfte Segeln genau das richtige Hobby für Sie sein. In der Schweiz gibt es dank der vielen Binnenseen viele Möglichkeiten, segeln lernen zu können. Schon Kinder ab acht Jahren können einen Segelkurs besuchen.

Familie am Segeln

Segeln ist Entspannung und Sport in einem. Bild: altrendo images, Stockbyte, Thinkstock

«Wir lieben die Stürme, die brausenden Wogen, der eiskalten Winde raues Gesicht. Wir sind schon der Meere so viele gezogen, und dennoch sank uns're Fahne nicht. Heijo, heijo …» Wie kaum ein anderes Lied spiegelt dieses Volkslied aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts das Abenteuer wider, das Segeln verspricht. Segeln lernen kann Familien herrlich spannendes Freizeitvergnügen bereiten. Die Kraft des Windes zu spüren und sie für die Fortbewegung des Segelschiffs zu nutzen, ist ein sinnliches Erlebnis, bei der sich jede Menge Sauerstoff tanken lässt.

Segeln lernen in einer guten Segelschule

Klar, dass Eltern das Segelschiff sicher führen können müssen. Sie sollten keine Unruhe zeigen, die Kinder beunruhigen könnte. «Obwohl Segeln kein Risikosport ist, ist ein gutes Grundwissen für die Sicherheit unabdingbar», so der Verband Schweizer Segelschulen VSSS. «Die Erfahrung zeigt, dass Seenot meist auf fehlende Grundkenntnisse, Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, Unterschätzung der Wetterlage oder fehlende Kenntnisse über die Seetauglichkeit des Bootes zurückzuführen ist.»

Segeln lernen: Diese Kenntnisse werden vermittelt

Was Anfänger brauchen, sind grundlegende Kenntnisse, um dem Wind nicht willenlos ausgeliefert zu sein. In Anfängerkursen lernen die Teilnehmer von Segelkursen, das Segelschiff für die Fahrt vorzubereiten, Segel anzuschlagen und zu hissen und vom Steg abzulegen. Auf der Yacht werden verschiedene Manöver geübt, sowie zu reffen, also die Fläche des Segels zu verkleinern, und Segel zu wechseln. «Und dann das Schwierigste: Wie kommen Sie mit Ihrer Jolle wieder sicher zurück an den Strand, oder mit Ihrer kleinen Yacht in den Hafen? Sanfte Landungen wollen gelernt und geübt sein!», so der Verband Schweizer Segelschulen. Zurück an Land gilt es, das Boot sicher zu vertäuen.

15 Stunden Einzelunterricht oder 30 Stunden Unterricht in einer Kleingruppe sind mindestens nötig, um segeln zu lernen. Wer mit einem Boot mit mehr als 15 Quadratmetern Segelfläche auf Schweizer Seen segeln möchte, braucht das Segelpatent, den Schiffsführerausweis «D». Er erlaubt es, auf Schweizer Seen zu segeln.
Weitere Informationen: www.vsss-segelschulen.ch

Schon von klein auf mit an Bord

Kinder können von Anfang an mit an Bord des Segelschiffs. Ein Baby lässt sich leicht in der Babyschale mitnehmen. Für Kinder im Krabbelalter sollte der Segeltörn allerdings nicht zu lange dauern. Denn in diesem Alter wollen Kinder vor allem eins, nämlich spielen! Weil Spielmöglichkeiten auf einem Segelschiff aber eher gering sind, müssen Eltern erfinderisch sein. «Sie können mit ihrem Kind zum Beispiel leere Flaschen an Leinen nachschleppen, füllen lassen und wieder ausleeren - natürlich immer mit Schwimmweste!» sagt Michael Hafner vom Verband Schweizer Segelschulen VSSS.

Klar, dass ältere Kinder auch mithelfen und dabei auch schon ein bisschen segeln lernen wollen! «Eltern sollten ihre Kinder ruhig Aufgaben übernehmen lassen», rät Michael Hafner. «Kinder können Knoten üben, Fender raushängen und Segel setzen.» Viele Jungen und Mädchen steuern gut und gern, doch Vorsicht: Die Konzentration lässt oft nach ein paar Minuten nach! Damit der Spass am Segeln lange erhalten bleibt, gilt es, eher kurze Ausflüge mit Zwischenstopps und interessanten Zielen zu planen. Michael Hafner:«Ein Badehalt mit dem Segelschiff und Eis am Kiosk kaufen gehen, lockern den Segeltörn auf.»

Kind lernt Schiffsknoten

Die Mutter bringt der Tochter bei, wie man die Taue richtig zusammenknotet.
Bild: Thinkstock, Stockbyte, Thinkstock

Ab etwa acht Jahren können Kinder segeln lernen. Allerdings bieten nur wenige Segelschulen Kinder-Einsteigerkurse an. Die Ausbildung der Kinder erfolgt meistens in Juniorengruppen der Segelclubs. Michael Hafner, der eine Segelschule in Staad am Bodensee betreibt, weiss: «Kinder wollen am liebsten auf Jollen segeln, wo sie selbst alles machen können.»

Segeln lernen: Kurse für Kinder, Familien und Erwachsene

Die ganze Familie will segeln lernen? In einigen Segelschulen laufen parallel zum Erwachsenenkurs Kinderkurse. Kinder ab ca. zwölf Jahren, die auch segeln lernen wollen, können gut zusammen mit einem Elternteil trainieren, ab 14 Jahren können sie bereits an der Prüfung teilnehmen.

Segeln lernen: Mit diesen Kosten muss man rechnen

• Kindersegelkurs: 400 - 500 Franken
• Erwachsenensegelkurs: 5 Tage ca. 1.500 Franken pro Person in der 2er-Gruppe
• Boot mit Lehrer: 100 - 120 Franken pro Stunde
• Boot ausleihen: Yacht ab ca. 30 Franken pro Stunde oder ab 200 Franken pro Tag, offene Boote oder Jollen je nach Revier auch günstiger
• Segelschein: Je nach Vorkenntnissen und Anzahl nötiger Stunden ca. 1.500 bis 2.200 Franken

Die Preise variieren je nach Revier, eingesetzten Booten und Anzahl der Teilnehmer pro Boot.

Die richtige Kleidung zum Segeln

Kopfbedeckung
Auf dem Wasser pfeift der Wind weit mehr als übers Land. Deshalb eine warme Kopfbedeckung nicht vergessen, bevor es aufs Boot geht! Scheint die Sonne, wird ein Sonnenhut übergezogen, der vor Sonnenstich und Sonnenbrand schützt. Klar, dass die Kopfbedeckung fest auf dem Kopf sitzen muss, damit sie nicht wegfliegt.

Trockenanzug, Neoprenanzug, Ausreithose
Jollensegler können einen Trockenanzug, also einen Anzug aus wasserdichtem Material, oder einen Neoprenanzug tragen. Jollensegler ohne Trapez (Draht, der dazu dient, das Boot optimal auszubalancieren) ziehen oft über eine kurze Hose oder eine Neoprenhose eine Ausreithose, eine Hose aus abriebfestem Material im Gesäss- und Oberschenkelbereich. Wer mit Trapez segelt, trägt stattdessen eine Trapezhose mit Polsterungen und Rückenplatte.

Öl und Stiefel
Wer auf einer Yacht unterwegs ist, hat Ölzeug, das vor Nässe und Wind schützt, und Stiefel dabei.

Segelhandschuhe
Segelhandschuhe halten Hände warm und schützen vor Verletzungen.

Sonnenschutz
Sich vor gefährlichen UV-Strahlen zu schützen, ist das A und O beim Segeln. Eine Sonnenbrille mit 100prozentigem UV-Schutz schirmt die Augen ab. Eine hochwertige, wassergeeignete Sonnencreme bewahrt den Segler vor Sonnenbrand.

Schwimmweste
Feststoff-Schwimmwesten mit Kragen gehören zur Grundausrüstung jeder Segelyacht. Wer aber häufig segeln geht, kauft sich bald eine Automatikweste, die bequemer zu tragen ist. Auf sportlichen Jollen werden normalerweise Regattawesten ohne Kragen getragen.

Weiterführende Links:

• Segelschulen finden, die dem Verband Schweizer Segelschulen VSSS angeschlossen sind:
www.vsss-segelschulen.ch/mitglieder.html

• Liste Schweizer Segelclubs:
www.swiss-sailing.ch/mitglieder/clubs