Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag: Was heisst das?

 

Pro Senectute gibt einen Docupass mit Patientenverfügung heraus.

Bei Pro Senectute können Sie ein umfassendes Dossier mit Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag bestellen. Foto: Frederic Meyer, Copyright Pro Senectute Schweiz

Das regelt eine Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung legen Sie fest, welchen medizinischen Behandlungen Sie zustimmen würden und welche Sie ablehnen, wenn Sie sich selbst nicht mehr äussern können. Dazu gehören beispielsweise Behandlungen wie die künstliche Ernährung mittels Sonde oder Infusion, die Reanimation oder der Einsatz von palliativmedizinischen, also schmerzlindernden Massnahmen. Sie können zudem darin festhalten, ob Sie Organe spenden möchten oder Ihr Leichnam für eine Obduktion freigegeben werden soll.

Da Sie sich nicht im Detail zu allem möglichen Behandlungen äussern können, macht es Sinn, eine Werteerklärung zu ergänzen.  Darin halten Sie Ihre Wertvorstellungen und Ihre Glaubensgrundsätze fest. Sie kann dem Arzt helfen, falls eine Situation eintritt, für die Sie keine Anordnung getroffen haben. Eine Patientenverfügung muss immer schriftlich verfasst werden, ein Datum und eine Unterschrift enthalten. Die Altersorganisation Pro Senectute empfiehlt, die Verfügung alle zwei Jahre zu überprüfen und eventuell anzupassen.

Das steht im Vorsorgeauftrag

Mit einem Vorsorgeauftrag beauftragen Sie eine Person Sie in bestimmten Bereichen zu vertreten, wenn Sie urteilsunfähig sein sollten. Dazu gehört zum einen die sogenannte Personensorge. Die Beauftragte darf damit entscheiden, was eingekauft wird und ob eine Putzhilfe angestellt werden soll. Sie darf die Post von Ihnen öffnen  und bei Arztbesuchen dabei sein.

Ein weiterer Punkt des Vorsorgeauftrages ist die Vermögenssorge. Sie bevollmächtigen eine Person, Ihre finanziellen Angelgeneheiten zu regeln. Ausserdem gehört zum Auftrag, welche Person Sie im Rechtsverkehr vertreten soll. Damit wird geklärt, wer in Ihrem Namen Verträge abschliessen darf. Der Vorsorgeauftrag muss handschriftlich geschrieben und öffentlich beurkundet werden.

Beratung und Hilfe zu Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, hat Pro Senectute ein Dossier mit Vorlagen zusammengestellt. Der Docupass enthält Dokumente für eine Patientenverfügung, für einen Vorsorgeauftrag, für Anordnungen für den Todesfall wie Bestattung und Sterbeort sowie einen Vorsorgeausweis im Visitenkartenformat, auf dem notiert ist, wo sich Ihre Dokumente befinden und wer im Notfall angerufen werden kann. Der Docupass kann unter www.pro-senectute.ch bestellt werden und kostet 19 Franken.

Es wird empfohlen sich vor dem Ausfüllen beraten zu lassen. Bei Pro Senectute ist das in mehr als 130 Beratungsstellen möglich. Für Menschen ab 60 Jahren ist eine Erstberatung gratis, für jüngere kostet sie 150 Franken. Auch das Schweizerische Rote Kreuz bietet Beratungen zu Patientenverfügungen an. Ihr Arzt ist dafür ebenso der richtige Ansprechpartner, er kann Sie entweder selbst beraten oder Hinweise auf Beratungsstellen geben.

Autor: Angela Zimmerling im Oktober 2012

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter