Erstausstattung Katze - was müssen Sie anschaffen?

Damit sich Ihre neue Katze bei Ihnen wohlfühlt, benötigen Sie Zubehör und Spielzeug. Wir haben für Sie zusammengestellt, welche Gegenstände auf Ihrer Einkaufsliste für den Stubentiger stehen müssen.

Welche Erstausstattung für Katzen müssen Sie kaufen?

Ein Kratzbaum und Spielzeug sind eine willkommene Beschäftigung für Katzen.

(Foto: socreative_media/Thinkstock,iStock)

Sie haben sich für ein Tier von einem seriösen Züchter oder aus dem Tierheim entschieden und bald wird der neue Stubentiger frischen Wind in Ihr zu Hause bringen. Als Erstes, informieren Sie sich über die korrekte Tierhaltung beim Zürcher Tierschutz.

Sobald Sie die Informationen eingeholt haben, können Sie sich auf die Suche nach der Erstausstattung für Ihre Katze machen. Das meiste Zubehör bekommen Sie im Zoofachhandel und in Einrichtungshäusern. Vermeiden Sie gebrauchte Gegenstände. Die Katzen riechen die «Konkurrenz».

Welche Erstausstattung die Katze unbedingt benötigt

Katzen sind genügsame Mitbewohner. Daher muss die Erstausstattung für die Katze nicht sehr kostspielig ausfallen. Mindestens brauchen Sie eine Katzentoilette, besser zwei. Auch eine Plastikbox oder eine Babybadewanne eignet sich dazu. Ferner brauchen Sie (klumpende) Katzenstreu, eine Transportbox, einen Kratzbaum und 4 Schälchen für Futter und Wasser (am besten aus Glas oder Porzellan) zum Wechseln. Bei Langhaarkatzen gehört ein Kamm zwingend zur Grundausstattung. Auch für eine Kurzhaarkatze kann ein Kamm eine sinnvolle Fellpflege sein, auch wenn sie nur wenig haaren.

Welches Zubehör sonst noch sinnvoll ist

Fliessendes Wasser wirkt auf Katzen interessanter als Wasser aus dem Napf. Günstig ist es daher, einen kleinen Zimmerbrunnen anzuschaffen, um die Katze zum Trinken zu animieren. Auch ein Hauskäfig kann gute Dienste leisten, falls die Katze einmal operiert werden muss und anschliessend nicht rumspringen soll. Viele Katzen knabbern gerne an Grashalmen. Kaufen Sie dazu einfach einen Blumentopf, Erde und Grassamen und schon haben Sie einen kleinen Garten zu Hause.

Brauchen junge Katzen zusätzlich eine andere Ausstattung? Samtpfoten sollten nicht jünger als 12 Wochen alt sein, wenn sie von der Mutter getrennt werden. In diesem Alter sind viele Kätzchen auch schon in der Lage, das gleiche Zubehör zu verwenden wie die erwachsenen Katzen. Babykratzbäume und Toiletten für Kitten müssen Sie also nicht unbedingt anschaffen. Für den Zahnwechsel mit etwa vier Monaten kann jedoch Kauspielzeug wie bei Hunden sinnvoll sein.

Spielsachen müssen nicht teuer sein

Katzen sind sehr genügsam, was Spielzeug anbelangt. Sie müssen nicht jedes Mal Neues kaufen. Auch Sachen, die Sie bereits im Haushalt haben, wird Ihrer Katze gefallen. Die Stubentiger können sich beispielsweise mit einem zusammengeknüllten Stück Papier stundenlang beschäftigen. Auch Tischtennisbälle und leere Kartons sind als Spielzeug sehr beliebt. Wenn Sie Schnüre verwenden, lassen Sie die Katze damit nicht allein spielen und achten Sie darauf, dass sie kein Spielzeug verschluckt.

Was Sie nicht kaufen sollten

Kaufen Sie keinen Laserpointer, auch wenn es noch so lustig aussieht, wie die Katze dem Lichtstrahl hinterherjagt. Der Lichtstrahl kann den Augen schaden, zudem bietet er keine Befriedigung des Jagdtriebes durch ein Beuteobjekt, sondern entwischt der Katze immer wieder und treibt sie so in eine übertriebene Jagdeuphorie. Das bedeutet Stress für den Organismus. Auch aphrodisierende Stoffe wie die sogenannte Katzenminze dienen eher der menschlichen Unterhaltung und sind aus tiergerechter Sicht grenzwertig. Wenn Sie sich an dem schönen Fell Ihrer Katze erfreuen wollen, vermeiden Sie Fellpflegewerkzeuge, welche die Unterwolle ausrupfen. Auch giftige Flohmittel aus dem Zoogeschäft sollten Sie besser nicht kaufen.

Wie Sie Ihre Wohnung «katzensicher» machen

Damit Ihre Katze mit dem Zubehör gesichert spielen und die Wohnung entdecken kann, passen Sie auf gekippte Fenster auf, sie sind eine grosse Gefahrenquelle für Katzen, denn sie können sich darin einklemmen. Oder befestigen Sie daran unbedingt einen Kippfensterschutz. Lassen Sie die Katze auch nicht am offenen Fenster sitzen, damit sie nicht herunterfallen kann. Bei einem Balkon können Sie diesen mit einem Katzennetz sichern, damit die Samtpfote nicht herunterfallen kann. Fragen Sie aber vorher beim Vermieter nach, ob er dies erlaubt. Wenn Sie ein junges Kätzchen kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es im Haus keine Stromkabel anknabbern kann.

Mit diesen Tipps sollten Erstkatzenhalter prima über die Runden kommen und die Ausstattung dem neuen Weggefährten Freude bringen.

Erstellt im August 2017 / (red)

Services & Newsletter