Natürliche Geburtsvorbereitung dank Akupunkturmassage

Eine natürliche Geburt ist mit Schmerzem verbunden. Um Gebärenden auf diese vorzubereiten gibt es unterschiedliche Methoden. Eine davon ist die Akupunkturmassage, die sich einer wachsenden Beliebtheit erfreut.

Akupunkturmassage

Die Akupunkturmassage stimuliert mit speziellen Stäbchen die Energiebahnen und bewirkt eine tiefwirkende Entspannung. Foto: iStockphoto, Thinkstock

In den letzten Jahren ist der Trend einer sanften, möglichst schmerzfreien und natürlichen Geburt immer grösser geworden. Und zu einer natürlichen Geburt gehört auch eine natürliche Vorbereitung. Neben der Bachblütentherapie, Homöopathie, ayurvedischen Schwangerschaftsmassagen und vielen anderen wertvollen Therapiearten kommt auch die Akupunkturmassage zum Tragen. Diese Sonderform der Akupunktur wird immer beliebter, da mittels speziellen Stäbchen die Energiebahnen und deren Akupunkturpunkte stimuliert werden. Eine sanfte Therapie mit grosser Wirkung!

Was ist eine Akupunkturmassage?

Auf den Grundlagen der chinesischen Medizin, insbesondere der Akupunktur, entwickelte sich die Akupunkt-(ur)-Massage (APM). Bereits Ende der 50er- Jahre entwickelte Willy Penzel das sanfte Verfahren, mittels Stäbchen die Energiebahnen zu reizen, um den Energiefluss der Meridiane (Energiebahnen im Körper) zu verbessern. So wird das Gleichgewicht auf körperlicher und geistiger Ebene wieder hergestellt. Klaus Radloff, ein Schüler von Willy Penzel, erweiterte diese Behandlungsmethode durch spezielle Griffe am Bewegungsapparat und durch die Befunderhebung am Ohr.

Die Wirkungsweise der APM wird nach den energetischen Regeln der chinesischichen Medizin erklärt. Wie auch bei der klassischen Akupunktur werden die Meridiane sowie deren Akupunkturpunkte berücksichtig. Anstelle der Nadelung folgt bei der APM das Streichen der Meridiane, um das Verhältnis von Fülle und Leere wieder auszugleichen. Ebenso werden mittels dieser Stäbchen die speziellen Akupunkturpunkte nach den Regeln von Ying und Yang gereizt. Der Tastbefund am Ohr (Ohr-Reflexzonen nach Radloff) basiert auf dem Grundsatz der Ohrakupunktur. Hierzu ist der gesamte Körper mit allen Gliedmassen, Gelenken, Organe, Meridiane auf die Ohren übertragen und somit auch reflektorisch tastbar.

Akupunkturmassage als sanfte Geburtsvorbereitung

Da die Akupunkturmassage praktisch nebenwirkungsfrei ist, spielt sie heutzutage eine grosse Rolle bei der Geburtsvorbereitung. Körpereigene Kräfte werden somit aktiviert, das Wachstum des Kindes gefördert, die Mutter tief entspannt und die Blockaden der Meridiane aufgelöst. So kann die Geburt für Mutter und Kind optimal verlaufen und die Regenerationsphase nach der Geburt überraschend kurz sein.

Erfahrene Therapeuten der APM können ihre Klientinnen während der Schwangerschaft in folgenden Zeiträumen unterstützen:

  • ab Ende des dritten Monats einmal pro Woche
  • ab der 38. Woche zwei Mal pro Woche
  • ab der 39. Woche täglich bis zur Geburt
     

Ebenso wirksam einsetzbar ist die Akupunkturmassage bei:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Erkältungen
  • Kreuzschmerzen und Ischialgien
  • Stress

 

Elké Richter-Diehl ist Naturärztin und bietet Akupunktur für Kinder an.Hier können Sie mehr erfahren zum Thema:  SHONISHIN, spezielle Akupunktur für Kinder ohne Nadeln: www.praxis-richter.ch.

Elké Richter-Diehl ist Naturärztin mit Sitz in Küssnacht am Rigi. Die Kinderheilkunde liegt ihr besonders am Herzen.

Foto: Bote der Urschweiz

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter