Wenn die Sohlen brennen: Heisse Füsse in der Schwangerschaft

Sie finden es schon schwierig genug, eine bequeme Position mit Ihrem dicken Babybauch zu finden? Und sind Sie endlich eingeschlafen, wachen Sie mit brennenden und schwitzenden Füssen wieder auf? Heisse Füsse in der Schwangerschaft sind ungefährlich, können aber Schlaf raubend sein. Es gibt ein paar einfache Tricks dagegen.

Ein kaltes Fussbad kann bei heissen Füssen in der Schwangerschaft helfen.

Kaltes Wasser sorgt für Abkühlung bei heissen Füssen. Foto: iStock, Ina Peters, Thinkstock

Die gute Nachricht zuerst: Heisse Füsse in der Schwangerschaft sind harmlos und kein Anzeichen für eine schwere Erkrankung. Es ist einfach eine von diesen unangenehmen Begleiterscheinungen der Schwangerschaft, die mit der Geburt wieder vorbei sind.

Wenn Sie davon betroffen sind, dann wird Sie dies eventuell nur bedingt trösten, denn heisse Füsse und brennende Fusssohlen sind unangenehm und können Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen. «Hilfe, ich werd langsam verrückt mit den heissen Füssen, ich schlafe keine Nacht mehr durch und was ich auch tue, alles hilft immer nur für fünf Minuten», schreibt eine Userin in einem Forum. Eine andere Schwangere beschreibt, dass sie nur noch auf dem Balkon einigermassen schlafen kann.

Das deutsche Familienportal netmoms.de berichtet sogar, dass in einer Befragung von 3500 Schwangeren fast ein Drittel von heissen Füssen betroffen war. Das Problem tritt meist am Ende eines Tages oder nachts auf und sorgt dafür, dass die betroffene Schwangere nicht oder nur schlecht schlafen kann. Da viele Schwangere aus verschiedenen Gründen schon schlecht schlafen können, kann dies sehr kräftezehrend sein. Besonders wenn es draussen warm ist, treten die Beschwerden gehäuft auf.

Woher kommen die heissen Füsse?

Verantwortlich für die heissen Füsse sind der erhöhte Stoffwechsel und die verstärkte Blutzufuhr. Gerade in der späteren Schwangerschaft muss der Körper hart arbeiten, um sowohl Mutter als auch Kind zu versorgen. Dadurch wird mehr Blut durch den Körper gepumpt und die Blutgefässe sind erweitert. Dies sorgt für mehr Wärme als gewöhnlich und kann zu Hitzewallungen, Schweissausbrüchen oder eben heissen Füssen führen.

Was hilft bei heissen Füssen?

Gegen die heissen Füsse können Sie ein paar Dinge tun. So können Sie sich beispielsweise einen Eimer mit kaltem Wasser neben das Bett stellen. Wenn Sie dann mitten in der Nacht aufwachen, müssen Sie nur die Füsse zur Kühlung in den Eimer stecken und dann können Sie hoffentlich bald wieder einschlafen.

Wenn Sie schon beim Einschlafen sehr heisse und brennende Füsse haben, könnte es Ihnen vielleicht helfen, wenn Sie mit nassen Socken ins Bett gehen. Sich die Füsse vor dem ins Bett gehen einzucremen, sodass sie sich noch feucht anfühlen, kann ebenfalls helfen. Wahrscheinlich ist es Ihnen angenehm, wenn Sie die Füsse aus der Bettdecke stecken. Manchen Frauen hilft es auch, wenn die Füsse etwas erhöht liegen.

Die Meinungen gehen auseinander, ob kalte oder lauwarme Fussbäder angenehmer sind. Manche Frauen schwören auf ein eiskaltes Fussbad. So schreibt beispielsweise Isabel in einem Forum, dass sie ihre Füsse und Knöchel eiskalt abduscht, bis sie fast taub sind. Danach geht sie sofort ins Bett, ohne diese abzutrocknen. Anderen Frauen bringen Bäder mit etwas wärmerem Wasser Linderung.

Userin Lottetotte hat sich einen Ventilator ans Bettende gestellt, der ihre Füsse kühlt. Sie empfiehlt ausserdem Rosmarinsalbe. Auch kühlende Mentholsalbe scheint einigen betroffenen Schwangeren zu helfen.

Wachen Sie mitten in der Nacht auf und ein kühles Fussbad hilft nicht, dann sollten Sie sich vom heissen Fussschmerz ablenken. Laufen Sie ein bisschen durch die Wohnung, lesen Sie ein Buch oder schauen Sie sich eine besonders langweilige Fernsehsendung an. So werden Sie bald wieder so müde sein, dass Sie auch mit warmen Füssen einschlafen werden.

Wenn aus den heissen Füssen auch dicke und heisse Beine werden, sollten Sie Ihren Arzt bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung darauf ansprechen. Er kann den Grund für das Problem abklären. Eventuell handelt es sich in diesem Fall um Wasseransammlungen. Allen anderen Schwangeren sei zum Trost gesagt: Sobald Sie Ihr Baby im Arm halten, sind alle heissen Füsse vergessen.

Sie sind nicht allein:

Manchmal hilft es ja schon, wenn man sich mit anderen über ein Problem austauscht. Warum finden Sie nicht in unserem Forum andere betroffene Schwangere? Vielleicht hat die eine oder andere ja noch einen besonders kühlenden Tipp!

Sie haben Erfahrungen mit oder Tipps gegen heisse Füsse in der Schwangerschaft? Schreiben Sie uns. Hier geht es zum Kommentarbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter