Facebook Pixel
Schwangerschaft > Gesundheit

Wundermittel Bryophyllum? So hilft die Pflanze bei Kinderwunsch

Dem pflanzlichen Arzneimittel Bryophyllum pinnatum werden viele gute Eigenschaften nachgesagt. Es soll vorzeitige Wehen hemmen, eine Reizblase lindern, Fehlgeburten verhindern und bei unerfülltem Kinderwunsch sogar die Einistung unterstützen. Was ist dran an der Wirkung des möglichen Wundermittels für Frauen?

Bryophyllum wird bei Beschwerden in der Schwangerschaft oder bei Kinderwunsch empfohlen.

Bryophyllum wird in der alternativen Frauenheilkunde unter anderem bei vorzeitigen Wehen eingesetzt. Bild: damircudic, Getty Images

Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Der Wirkstoff Bryophyllum Pinnatum wird aus der Kalanchoe Pinnata, einem Dickblattgewächs, gewonnen.
  • Bryophyllum setzt man in der alternativen Frauenheilkunde zur Wehenhemmung, bei Unruhestörung und gegen eine Reizblase ein. Es ist gut verträglich und hat keine bekannten Nebenwirkungen. Mehr dazu hier.
  • Heilpraktikerinnen empfehlen die Einnahme von Bryophyllum bei Kinderwunsch. Ausreichende medizinische Untersuchungen zur Wirksamkeit gibt es nicht. Erfahren Sie mehr.

Was ist Bryophyllum?

Bryophyllum, auch Brutblätter genannt, sind eine Pflanzensektion der Gattung Kalanchoe. Die ursprünglich aus Madagaskar stammende Pflanze ist bei uns auch als Keimzumpe bekannt. Charakteristisch ist ihre schnelle Vermehrung, die ihr auch ihren Namen verleiht: Am Blatt der Mutterpflanze wachsen viele kleine Pflänzchen nach. Wenn diese auf den Boden fallen, wurzeln sie sich fest und wachsen sofort an. Aufgrund dieser Eigenschaft wird die Pflanze auch «Mother of Thousands» genannt.

Was macht Bryophyllum?

In den 1920er Jahren begann Rudolf Steiner die Kalanchoe Pinnata in der anthroposophischen Medizin einzusetzen. Er empfahl sie vor allem wegen ihrer beruhigenden Wirkung bei nervöser Unruhe. Heute wird der aus den Blättern der Pflanze gewonnene Wirkstoff als naturheilkundliches Mittel in Apotheken unter dem Namen Bryophyllum verkauft.

In der Frauenheilkunde und Phytotherapie, also der Behandlung mit pflanzlichen Wirkstoffen, werden die Präparate immer häufiger bei vorzeitigen Wehen und gegen nervöse Unruhe eingesetzt. Belastbare medizinische Studien gibt es bislang nicht. Der bisherige Einsatz lässt aber vermuten, dass die pflanzlichen Stoffe wirken, gut verträglich und ohne Nebenwirkungen sind.

Achtung! Es gibt viele verschiedene Arten der Brutblätter. Mein schöner Garten warnt, dass der Pflanzensaft der Kalanchoe Diagremontianin giftig auf Herz, Muskel und Nerven wirkt. Also besser in der Apotheke Arzneiprodukte kaufen, als versehentlich mit der falschen Pflanze zu experimentieren.

Wie lange dauert es, mit Bryophyllum schwanger zu werden? 

Ob die Einnahme von Bryophyllum beim Schwangerwerden hilft, ist ebenfalls nicht wissenschaftlich belegt. Als natürliche Unterstützung bei der Einnistung soll es ähnlich wie das Hormon Progesteron wirken, also die Basaltemperatur erhöhen, die zweite Zyklushälfte velängern und bei der Einnistung der Eizelle helfen. Auch zur Vermeidung einer Fehlgeburt soll das pflanzliche Mittel beitragen.

Im Internet schreiben Frauen über ihre persönliche Erfahrung mit der Einnahme von Bryophyllum bei Kinderwunsch. Häufig wird die Einnahme in Kombination mit Ovaria Comp. Globuli empfohlen, die einen Eisprung auslösen sollen.

Wenn Sie einen unerfülltem Kinderwunsch haben und mit dem Gedanken spielen, homöopathische Mittel einzunehmen, fragen Sie einen Apotheker, eine Apothekerin, einen Arzt oder eine Hebamme. Für Frauen, die schwanger werden wollen, kann das Mittel aufgrund seiner guten Verträglichkeit und geringen Nebenwirkungen einen Versuch wert sein, bevor sie über eine künstliche Befruchtung nachdenken.

Ob mit oder ohne Naturheilkunde: Versuchen Sie, sich und Ihrem Körper Zeit zu geben; innerlicher Stress, weil der Kinderwunsch unerfüllt bleibt, führt nur zu einer höheren Belastung.

Was bewirkt Bryophyllum in der Schwangerschaft?

Laut der Schweizerischen Akademie für Perinatale Pharmakologie ist das wichtigste Einsatzgebiet in der Schwangerschaft momentan bei vorzeitigen Wehen. Wenn vor der 34. Schwangerschaftswoche der Bauch hart wird und immer wieder Wehen auftreten, wird das in der Regel medikamentös mit Wehenhemmern behandelt. Das soll eine Frühgeburt verhindern und die Geburt des Kindes so lange wie möglich herauszögern. Durch Hemmung der Kontraktion wird die Wehentätigkeit der Gebärmutter gebremst. Diesen Vorgang nennt man Tokolyse.

Auch bei weheninduzierten Komplikationen während der Geburt erfolgt häufig die Anwendung von Wehenhemmern. Naturheilkundlich werden Bryophyllum-Präparate eingesetzt, um Kontraktionen des Muskelgewebes der Gebärmutter zu beheben. Im Reagenzglas löst Bryophyllum pinnatum einen entspannenden Effekt auf die Muskulatur der Gebärmutter aus. Nebenwirkungen, die synthetische Präparate wie Nifedipin mit sich bringen, bleiben dagegen aus.

Ausserdem wird der Wirkstoff der Bryophyllum-Pflanze gegen Schlafstörungen, bei Unruhe und Angstzuständen empfohlen. Bei Frauen mit einer hyperaktiven Blase trägt er nachweislich zur Entspannung und Reduktion der Toilettengänge bei. Eine Studie der Universität Zürich (UZH) unterstützt die Vermutung, dass Bryophyllum vor allem bei vorzeitigen Wehen, innerer Unruhe und hyperaktiver Blase gut bis sehr gut wirksam ist.

Wie nimmt man Bryophyllum ein?

Arzneimittel mit Bryophyllum sind unter anderem als Pulver, Tropfen, Kautabletten, Globuli und als Injektionslösung im Handel erhältlich. Im Internet finden sich viele Kinderwunsch-Websites, auf denen man Dosierungsempfehlungen findet. Allerdings: Auch wenn die Arzneimittel nicht verschreibungspflichtig sind, empfiehlt sich die Absprache mit einem Arzt, einer Ärztin oder einer Hebamme vor der Einnahme eines Bryophyllum-Präparats. Hierbei sollten die Dosierung, Form und Länge der Anwendung besprochen werden.

Generell gilt der Wirkstoff als sehr gut verträglich, es wurde bisher keine Wirkung beim Kind festgestellt und auch in der Stillzeit keine Nebenwirkungen beobachtet.