Welche Tees für Babys geeignet sind

Spätestens mit der Einführung der Beikost bringen feine Tees etwas Abwechslung in die Getränke. Aber auch wenn das Bäuchlein zwickt, gilt beispielsweise Fencheltee als natürliches Heilmittel. Ab wann Sie Ihrem Baby Tee servieren können, welche Sorten sich besonders für Babys eignen und was Sie bei der Zubereitung beachten sollten.

Tee kann für Babys als zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden.

Feine Tees bringen etwas Abwechslung in die Getränkeliste für Babys. Bild: iStock

Nicht jeder Tee, den Erwachsene trinken, ist auch für Babys zu empfehlen. In manchen Teesorten gibt es Aromastoffe, die für Kinder ungeeignet sind, einige Teesorten können sogar gesundheitsschädlich sein. Wenn Sie Ihrem Baby zusätzlich zur Mutter- oder Pulvermilch Tee geben möchten, sollten Sie deshalb bei der Auswahl der Teesorte ebenso wie bei der Zubereitung einige einfache Regeln beachten.

Ab wann Babys Tee trinken dürfen

Als ergänzendes Getränk zur Mutter- oder Pulvermilch bei Krankheiten, Magenschmerzen, Blähungen oder anderen Beschwerden kann Tee bereits von Beginn an in kleinen Mengen gegeben werden. Fencheltee wird beispielsweise häufig bei Verdauungsproblemen empfohlen.

Auch als zusätzliche Flüssigkeit an warmen Tagen können Sie Ihrem Baby Tee oder Wasser geben. Manche Babys haben tatsächlich einfach Durst! Grundsätzlich gilt aber, dass Wasser als Durstlöscher besser geeignet ist als Tee. Ungesüsster Tee ist aber im ersten Lebensjahr Fruchtsäften immer vorzuziehen.

Im Allgemeinen wird Babytee als regelmässiges Getränk ab dem vierten Lebensmonat mit Einführung der Beikost empfohlen. Das Kind braucht jetzt mehr Flüssigkeit. Ob Ihr Baby zu wenig trinkt, können Sie an den Windeln kontrollieren. Bei sechs bis acht nassen Windeln pro Tag erhält das Baby in der Regel ausreichend Flüssigkeit. Auch harter Stuhlgang ist ein Indiz, dass Ihr Baby möglicherweise zu wenig trinkt.

Welche Teesorten für Babys geeignet sind

Es gibt verschiedene Teesorten, die besonders mild und verträglich für Ihr Baby sind. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass der Tee keine zusätzlichen Aromastoffe oder Zucker enthält und bestenfalls auf Schadstoff geprüft ist. Häufig werden deshalb Bio-Tees oder spezielle Babytees empfohlen. Achtung, auch hier lohnt es sich die Zutatenliste durchzulesen. Einige Babytee-Mischungen enthalten immer noch Zucker! 

In der Regel gilt Fencheltee als erste Wahl für Babys. Hier können Eltern auch vermutlich am wenigsten falsch machen. Laut der Zeitschrift Ökotest sind 12 von 16 getesteten Fencheltees für Babys «sehr gut» oder «gut». Allerdings stellte Ökotest fest, dass einige, wenige Tees krebserregende Pyrrolizidinalkaloiden sowie Pestizide enthalten.

Teesorten, die unbedenklich für Ihr Baby sind:

Bild: 1 von 6

Diese Tees eignen sich für Ihr Baby

Kamillentee: Die Wirkstoffe der Kamille beruhigen das Baby, sind gut für Magen und Darm und wirken zusätzlich entzündungshemmend.Bild: botamochi, iStock, Thinkstock

Weitere Bilder anschauen


Auch empfehlenswert: Apfel, Hagebutte, Lindenblüten, Melisse, Malve, Hibiskus

Welche Teesorten für Babys ungeeignet sind

Nicht alle Tees, die für Erwachsene gesund sind, eignen sich auch für Babys. Einige Wirkstoffe aus bestimmten Kräutern können für Ihr Kind sogar gefährlich sein. Das gilt selbstverständlich insbesondere für koffeinhaltige Teesorten wie Schwarztee oder Grüntee. Auch Pfefferminztee ist für Babys eher ungeeignet, weil er vielen Kindern zu scharf ist.

Was Sie beim Baby-Tee zubereiten beachten sollten

1 Brühen Sie den Tee nicht zu stark auf. Babytee sollte ruhig etwas verdünnter zubereitet werden.

2 Geben Sie nie Zucker in den Tee. Zum einen gewöhnt sich das Kind so an gesüsste Getränke, zum anderen schadet der Zucker den ersten Zähnen.

3 Wichtig ist auch, dass Ihr Kind nur das Fläschchen hat, wenn es auch trinkt. Nuckelt es ständig an dem Schoppen herum, schadet das den kleinen Zähnchen, da sie die ganze Zeit mit den Wirkstoffen aus dem Tee in Berührung sind.

von Bianca Sellnow

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter