Facebook Pixel

Fühlen, hören, riechen: Spielideen für die Sinne

Unsere Sinne helfen uns, die Umwelt wahrzunehmen und zu verstehen. Kleine Kinder nutzen ihre Sinne auch als Kommunikationsmittel. Da sie ihre Sprache in den ersten Jahren noch entwickeln müssen, verlassen sie sich meist auf ihre Sinne, um mit der Welt zu interagieren. Sieben Spielideen, um die Sinne zu fördern.

Familienleben Logo

Aktivitäten, welche die Sinne fördern, sind ebenfalls förderlich für die Sprachentwicklung und Motorik. Bild: wundervisuals

Sehen, hören, riechen, schmecken und tasten: Mithilfe der fünf Sinne können wir unsere Umwelt wahrnehmen, erleben und verstehen. Kleine Kinder, die noch nicht sprechen können oder es erst gerade lernen, kommunizieren oft mit ihren Sinnen. Besonders interessant: Aktivitäten zur Sinnesförderung wie Lieder singen, tanzen, malen und basteln können auch zur Sprachentwicklung beitragen. Viele Studien belegen nämlich, dass es zwischen Bewegung und Sprache wichtige Zusammenhänge gibt: Motorik kann die Sprachentwicklung beschleunigen. Es ist daher also besonders wichtig, die Sinne spielerisch zu fördern.

7 Spielideen für die Sinnesförderung 

1 Farbenwunder im Gefrierbeutel

Eine Malfarbe nehmen und in eine Ecke des Gefrierbeutels geben. Die Menge an Farbe hängt von der Grösse des Beutels ab. Die zweite Farbe in die entgegengesetzte Seite von der ersten Farbe platzieren. Tüte gut verschliessen, sodass möglichst wenig Luft in der Tüte bleibt. 

Mit dem Finger oder einem Wattestäbchen kann das Kind auf die Tüte zeichnen und dabei beobachten, wie sich die Farben ausbreiten und vermischen. Dies ist eine gute Gelegenheit, einfache Formen wie Kreise und Dreiecke zu üben, oder sogar Zahlen und Buchstaben.

 Sie brauchen dafür: einen verschliessbaren Gefrierbeutel und zwei Malfarben.

2 Eincremen

Dies ist eine entspannende Aktivität zum Fördern des Tastsinns sowie des Muskelsinns. Hier darf das Kind sich bis auf die Windel oder Unterhose ausziehen. In einem Becher etwas Babylotion oder Kinder-Creme eingeben. Zunächst dem Kind helfen zu verstehen, dass die Creme auf die Haut darf. Die Hand in die Creme eintunken und Beine, Bauch und Arme eincremen. Viel Zeit kann vergehen, bis das Eincremen einem langweilig wird. Dick auftragen ist kein Problem, solange die überflüssige Creme am Ende mit einem Handtuch abgewischt wird. 

Sie brauchen dafür: Babylotion oder Kinder-Creme, Papierbecher oder Plastikschale, Handtuch.

3 Nudeln-Hülsenfrüchte-Marathon

Dieses Spiel ist spannend dank den verschiedenen Formen und Farben der Materialien. Ausserdem übt das Kind seine Geduld und seine Fähigkeit für Kategorisierung. In einem Lebensmittelbehälter verschiedene trockene Zutaten vermischen, wie etwa jeweils eine halbe Tasse weisse Bohnen, rote Bohnen, Linsen, Nudeln, Maiskörner und Kichererbsen. Ziel ist es, alle Zutaten nach ihrer Art wieder in die Becher einzusortieren. Für einen künstlerischen Effekt kann man ein Vorratsglas oder Einmachglas nehmen und die Zutaten schichtweise eingeben.

Sie brauchen dafür: grosser Lebensmittelbehälter, ein Sortiment an trockenen Lebensmitteln, ein paar Becher, ggf. Vorratsglas.

4 Geruchsdosen

Folgende Spielvariante trainiert nebst dem Geruchsinn das Kurzzeitgedächtnis und die Kognition. Kleine Mengen an stark duftenden Gegenständen vorbereiten, wie etwa Kaffeebohnen, Vanilleschote, Knoblauch, Pfefferminztee, Orange oder Mandarine, Rosmarin, Käse, Zimt. Eine Dose nehmen, mit eine der ausgewählten Zutaten befüllen und mit Watte bedecken. Wenn der Behälter durchsichtig ist, einfach einen Papierstreifen ausschneiden und die inneren Wände des Behälters damit verdecken. Dann eine kleine Stichprobe von jedem Artikel auf dem Tisch lassen. Nun soll das Kind allein vom Geruch her die Behälter riechen und die Stichproben den Dosen zuordnen.

Sie brauchen dafür: Stark duftende Gegenstände wie Kaffee oder Gewürze, kleine Dosen oder Behälter, am besten undurchsichtig, Watte.

5 Rasselspass

Dieses Spiel ist grundsätzlich die Gehörsinn-Variante der Geruchsdosen. Diesmal aber bereiten Sie jeweils zwei Dosen für jedes Objekt vor. Ziel ist es, die Dosenpaare zu identifizieren, indem das Kind sie schüttelt und entscheiden muss, welche der Dosen gleich klingen. Dabei ist es wichtig, die Dosen gut zu verschliessen oder sogar mit Heisskleber oder Klebeband zu versiegeln. So können sich die Dosen beim energischen Schütteln nicht öffnen.

Sie brauchen dafür: verschliessbare Dosen und verschiedene Objekte und Artikel wie Linsen, Reis, Münzen, Maiskörner, Legoteile, Radiergummis.

6 Tanzen

Ein häufig überblicktes Lernspiel für Kinder ist Tanzen. Damit ist nicht Ballett gemeint, sondern einfache Schritte nach links und rechts, nach vorne und nach hinten, sowie Handbewegungen und Klatschen. Versuchen Sie, die Bewegungen mit Musik zu koordinieren und idealerweise eine einfache Choreografie zu improvisieren. Diese wichtige Aktivität fördert den Gleichgewichtssinn und die Raumwahrnehmung. Alles, was man braucht, ist ein Gerät zum Abspielen der Musik und etwas Energie.

7 Der mysteriöse Karton

Bei diesem Spiel geht es um den Tastsinn und das Kurzzeitgedächtnis sowie die Aneignung neuer Wörter. Wählen Sie gemeinsam Gegenstände mit unterschiedlichen Texturen aus. Beispiele: ein Ast, Blätter, Steinchen, Watte, Klettverschluss, Schnürsenkel, Moos. Gehen Sie gemeinsam die Gegenstände durch. In die Kartonkiste ein Loch einschneiden, wodurch das Kind die Hand stecken kann. Einer der Gegenstände in die Kiste hineintun, ohne dass das Kind sieht, welcher Gegenstand es ist. Dann darf es durch das Loch mit der Hand das Objekt tasten und raten, was in der Kiste ist.

Sie brauchen: eine Kartonkiste, Cutter oder Schere (für Erwachsene!), verschiedene Objekte mit interessanten Texturen.

Laura Müdespacher Goldenbody

Branka Rezan ist Autorin, Lehrerin und Mutter und betreibt ihren eigenen Blog. Auf kidster.ch gibt sie Tipps, wie Eltern ihre Kinder unterstützen und weiterbringen. Ein wichtiger Teil davon ist, dass Sie Kindern das Growth Mindset vermittelt, eine positive Denkweise, die das Leben und Handeln der Kinder prägt. Branka Rezan schreibt und gestaltet Mitmach-Bücher, die dieses Mindset fördern. Kinder sollen die Welt erkunden und entdecken. Und dafür will Branka sie motivieren und stärken!