Facebook Pixel
Freizeit > Spielen

Im Herbst mit Kindern drinnen spielen

Wenn Regentropfen die Fensterscheiben hinunter rinnen und es draussen schon früh dunkel wird, ist es im Haus richtig gemütlich. Auch drinnen müssen Kinder im Herbst keine Langeweile haben. Mit Herbstfrüchten lässt sich spielen, basteln und brutzeln.

Herbst: Mit Kindern drinnen spielen

Bei Regenwetter im Herbst kann man super drinnen spielen! Foto: iStock, Thinkstock

Der Herbst ist da: Endlich! In der goldenen Herbstzeit macht es Kindern riesigen Spass, ihre selbstgemachten Drachen steigen zu lassen oder Kastanien und bunte Blätter im Park zu suchen. Doch was, wenn einmal ein Tag Regenwetter ansteht? Im Herbst schenkt uns die Natur wunderbare Sachen und Ideen, mit denen wir unsere Kinder beschäftigen können. Für die kurzen Tage und die langen Nächte: Bücher, Basteln, Spielen – was kann beim Herbstwetter auch drinnen gemacht werden? Wir haben Ideen gesammelt: 

Im Herbst drinnen braten: Popcorn machen

Popcorn gehört zu den beliebtesten Snacks bei Kindern. Eine Schüssel Popcorn eignet sich auch perfekt für eine Kurze Pause beim Basteln! Popcorn lässt sich auch prima drinnen in der Bratpfanne herstellen. Toll, wenn sie einen Glasdeckel hat! Dann können die Kinder gut zuschauen, wie der Mais zerplatzt und zu Popcorn wird.

Das brauchen Kinder zum Popcorn machen:

Popcorn-Mais, Öl, Bratpfanne, Puderzucker oder Salz.

Das Rezept:

In die Pfanne Öl geben. Die Kinder können in die Pfanne den Popcorn-Mais streuen, so dass der Boden bedeckt ist. Dann dürfen sie die Kochplatte auf die höchste Stufe stellen. Wichtig ist, nicht zu vergessen, die Pfanne jeweils mit dem Deckel zu verschliessen. Sonst sausen bald die Popkörner durch die Küche.

Die meisten Kinder mögen das frische Popcorn am liebsten mit Salz. Doch auch mit Puderzucker ist frisches Popcorn ein besonders süsser und kreativer Knabber-Genuss.

Drinnen herbstlich und bunt basteln: Mit Kartoffeln stempeln

Die Kartoffelernte geht zu Ende. Doch Kartoffeln sind nicht nur zum Essen da: Mit Kartoffeln können Kinder drinnen hervorragend stempeln und spielen.

Das brauchen Kinder für die Bastelidee:

Rohe Kartoffeln, Stift, Messer, Ausstechformen, Farbe (Wasserfarbe empfohlen).

Die Anleitung zum Basteln: 

Schneiden Sie zusammen mit Ihren Kindern die rohen Kartoffeln in je zwei Hälften. Malen Sie mit einem Stift die gewünschte Form auf, die Sie dann als Stempel ausschneiden. Einfacher wird das Herstellen eines Stempels, wenn Sie eine Ausstechform in die Kartoffelhälfte drücken. Dann lässt sich die äussere Oberfläche leicht mit einem Messer ausschneiden. Anschliessend können die Kinder die Stempel mit Farbe einstreichen. Los geht der Stempel-Spass! Zum Üben sollten Kinder die Stempel zuerst auf einem Blatt Papier ausprobieren. Danach lassen sich mit dieser Bastelidee zum Beispiel ganz einfach kreative Kissen mit Farbe verzieren und gestalten! 

Deko: Igel aus Blättern basteln

Ab Mitte November schlummern die meisten Igel. Von kurzen Unterbrechungen abgesehen verschlafen sie die kalte Jahreszeit bis in den März oder April hinein. Ganz muntere Igel können Kinder im Herbst dagegen selbst als Deko für Mama und Papa basteln.

Das brauchen Kinder fürs Herbstbasteln:

Braune Pappe, Schere, Stift, Klebestift, bunte und getrocknete Blätter.

Die Bastelanleitung:

Die Kinder schneiden aus brauner Pappe die Form eines Igels. Das Gesicht bemalen sie mit Augen, Mund und Nase. Der Rest des Körpers wird beklebt: mit vielen getrockneten, bunten Blättern, deren Spitzen nach oben zeigen. Sie sehen aus wie Stacheln. So lässt sich eine ganze Igel-Familie basteln, mit der sich prima spielen lässt.

Ein Klassiker beim Herbstbasteln: Figuren aus Kastanien basteln

Kastanien gehören zum Herbst wie der Kürbis in die Suppe: Im Herbst lassen sich an fast jeder Ecke Kastanien vom Boden auflesen. Also nichts wie los! Wer findet echt den ersten Baum mit den glänzenden Früchten?

Nach der Suchaktion ist vor dem Herbstbasteln: Wie wäre es mit einer gruseligen Spinne? Oder möchten Ihre Kinder doch lieber ein süsses Pferd aus Kastanien basteln? Hier gibt es einige Ideen: 

Spinne aus Kastanien: Diese Bastelidee ist auch etwas für die Kleinsten: Schnappen Sie sich eine grosse Kastanie und acht Zahnstocher, welche allesamt in der Mitte geknickt werden. Danach bohren Sie die Stocher in die Kastanie – vier auf jeder Seite, bis die Spinne selbstständig stehen kann. Eine tolle Bastelidee für Halloween, welche auf einem bunten Blatt ab Besten zur Geltung kommt. 

Wie wäre es mit einem kleinen Menschen aus Kastanien? Dazu benötigen Sie eine grosse Kastanie für den Bauch, vier kleinere für die Hände und Füsse und eine weitere Kastanie oder eine Eichel für den Kopf. Verbinden Sie alle Kastanien mit Zahnstochern und schon haben Sie einen neuen Mitspieler im Puppenhaus!

Im Herbst drinnen backen: Äpfel dörren

Im Herbst gibt es nicht nur Kürbis und Kastianien: Gedörrte Äpfel schmecken nicht nur herrlich süss, sie sind auch sehr gehaltvoll. «Früchte enthalten bis zu 95 Prozent Wasser, das beim Dörren bis auf unter 15 Prozent verdunstet. Beim Dörren bleiben fast alle Nähr- und Mineralstoffe erhalten, dazu wichtige Ballaststoffe und Eisen. Nur das Vitamin C geht fast vollständig verloren», erklärt der Schweizer Obstverband.

Das brauchen Kinder zum Dörren von Äpfeln:

Zitronenpresse, frische Äpfel, Apfelausstecher, Messer, Zitrone, Wasser

Das Rezept zur herbstlichen Idee:

Schon jüngere Kinder können unter Aufsicht mit einem Messer eine Zitrone halbieren und ohne Anleitung versuchen, den Saft mit Hilfe einer Zitronenpresse auszudrücken. Dann gilt es, zehn Milliliter des Zitronensaftes mit einem Liter kaltem Wasser zu mischen. Die Kinder waschen die Äpfel gut ab und trocknen sie mit einem Handtuch. Wer einen Apfelausstecher hat, kann damit die Kerngehäuse, Kelche und Stiele entfernen. Die Äpfel sollten in etwa 0,2 bis 0,5 Millimeter dicke Ringe geschnitten werden. Sicher macht es den besonders Kindern Spass, die Scheiben kurz in das Zitronen-Wasser zu tauchen – so bleiben die Äpfel hell.

Anschliessend verteilen sie die Apfelscheiben auf einem Rost – sie sollten allerdings nicht übereinander liegen. Als ideal gilt eine Ober-Unterhitze von etwa 50 Grad Celsius. Damit die Feuchtigkeit abziehen kann, sollte die Backofentür etwas geöffnet sein. Die Apfelringe sind fertig, wenn sie sich völlig trocken anfühlen und sich beim Durchbrechen kein Saft mehr zeigt. Das kann etwa fünf bis sieben Stunden dauern, oft auch Stunden länger.

Obst kann auch ohne elektrische Geräte gedörrt werden. Dazu werden die Apfelringe auf Schnüre gereiht, die im Freien an einem warmen, trockenen, gut belüfteten und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort aufgespannt werden. Die Apfelringe lassen sich gut einfrieren und machen auch als bunte herbstliche Deko eine gute Figur!

Übrigens: Auch ein Kürbis lässt sich gut trocknen und so haltbarer machen. Probieren Sie es aus, indem Sie den Kürbis in Scheiben schneiden und ebenfalls ausbacken. 

Im Herbst draussen spielen:

Die Bäume laden im Herbst mit ihrem bunten Blättern zum Verweilen ein. Während es sich Mami und Papi unter einem Baum gemütlich machen, machen sich die Kinder auf die Suche nach Mitspielern für ein «Versteckis» oder ein «Fangis». Danach kann zusammen in herbstlicher Stimmung ein feines Picknick mit Kürbis und Marroni genossen werden. 

Wenn im Herbst also trotzdem mal die Sonne scheint dann steht mit unseren Tipps dem herbstlichen Tag in der Natur nichts mehr im Weg!