Facebook Pixel

Growth Mindset: Wie Kinder lernen, nicht aufzugeben

Es tut weh, wenn Kinder stark an ihren Fähigkeiten zweifeln. Das Growth Mindset kann ihnen helfen, nicht aufzugeben, an die eigenen Fähigkeiten zu glauben und Durchhaltevermögen zu entwickeln. Unsere Expertin Branka Rezan erklärt, wie das geht.

Growth Mindset

Mit dem Growth Mindset können wir unseren Kindern helfen, ihre kleinen und grossen Ziele zu erreichen. Foto: SolStock, E+, Getty Images Plus

«Ich verstehe das nicht, weil ich nicht gut in Mathe bin.» «Ich habe keine Ideen und kann deshalb keine guten Geschichten schreiben.» «Ich kann nicht zeichnen, deshalb mache ich es nicht gerne.»

Aussagen, die direkt ins Herz stechen.

Als Lehrerin und Mutter von drei Kindern erlebte ich immer wieder Situationen, in denen ich mit meinen Motivationsversuchen über meine eigenen Überzeugungen stolperte. Ich ermunterte und erklärte liebevoll und geduldig. Trotzdem musste ich mir immer wieder eingestehen, dass es bei einzelnen Kindern nicht reichte.

Ein neuer Impuls

Dann traf ich auf die Arbeit von Carol Dweck, Psychologin und Professorin an der Stanford University in den Vereinigten Staaten. Die Forschung von Carol Dweck hat mir aufgezeigt, dass die Aussagen von Lehrern, Eltern und anderen Bezugspersonen das Mindset, das heisst die Denkweise von Kindern fürs Lernen und Leben, langfristig beeinflussen.

Dweck konnte in ihrer Forschungsarbeit ganz klar aufzeigen, dass wir das Verhalten und die Lernmotivation von Kindern durch unsere Ermunterungen und subtilen Aussagen beeinflussen und somit im Kind entweder ein Fixed oder Growth Mindset hervorrufen.

Fixed und Growth Mindset

Je nachdem wie Kinder denken, packen sie eine Herausforderung an oder sie vermeiden sie. Bei einem Fixed Mindset denken Kinder, dass die Anstrengung nebensächlich ist, weil ein Talent entweder angeboren ist oder nicht.

Beim Growth Mindset sind Kinder davon überzeugt, dass sie sich durch die eigene Anstrengung verbessern können. Sie suchen nach Lösungsansätzen, die sie ihrem Ziel näherbringen. Ein Growth Mindset veranlasst Kinder, weniger schnell aufzugeben. Sie erholen sich schneller von Niederlagen und akzeptieren Fehler als wichtigen Teil des Lernens.

Zauberwörter

Mit den zwei Wörtchen «noch nicht» kann man das Growth Mindset nachhaltig positiv beeinflussen. «Noch nicht» besagt, dass sich jedes Kind einem Ziel annähern kann, auch wenn dieses im Moment unerreichbar erscheint. Die Wörtchen «noch nicht» verleihen jedem Kind Kräfte, eine Herausforderung mit dem nötigen Einsatz zu bewältigen.

Ich habe mich in den letzten Jahren damit befasst, das Growth Mindset in unserer Familie und auch im Umgang mit Schülerinnen und Schülern intensiv zu pflegen.  Growth Mindset entsteht nicht über Nacht und auch nicht durch einen Zauberstab. Es handelt sich um einen Prozess, der geduldig gepflegt werden muss.

Das Mindset ist formbar

Es gibt viele kreative und lustvolle Wege, das gewünschte Mindset zu kultivieren und damit das Selbstvertrauen des Kindes zu stärken, zum Beispiel über die Kommunikation.

Hier einige Beispiele:

Anstatt:

Lieber:

Ich bin nicht gut in…

Ich bin noch nicht gut… Ich kann es aber lernen.

Das ist so schwierig!

Ich muss herausfinden, wie ich diese Aufgabe lösen kann. Was für Möglichkeiten habe ich?

Ich habe Angst, einen Fehler zu machen.

Fehler sind okay und bringen mich weiter.

Ich kann das nicht.

Ich frage jemanden, ob er mich mit einer Idee oder Strategie unterstützen kann.

Ich versuche es nicht. Ich könnte versagen.

Wenn ich versage, versuche ich es wieder. Bis ich es schaffe.

Ich bin nicht so gescheit wie meine Schwester/mein Bruder/meine Freundin/mein Freund.

Ich bin dafür verantwortlich, wie gut ich etwas bewältigen kann und wie stark ich mich dafür einsetze.

 

Ich bin super in…

Ich habe geübt und deshalb kann ich das jetzt gut.

Das ist so einfach!

Wie mache ich es herausfordernder für mich?

Mehr über das Growth Mindset

Mehr Informationen über die Autorin Branka Rezan und ihr Angebot erhalten Sie auf kidster.ch. Neben Ermunterungen, Biographien und Vorschlägen für Eltern, fördern die Kidster Journals und Aktivitäten, die auf der Seite vorgestellt werden, das Growth Mindset von Kindern.