Facebook Pixel

Ab und zu muss man loslassen: So lernen Kinder, was wirklich wichtig ist

Manche Dinge lassen sich einfach nicht kontrollieren. Dies anzunehmen und loszulassen ist nicht immer einfach. Nicht für uns Erwachsene - und schon gar nicht für Kinder. Wie Kinder (und auch wir) lernen, mit solchen Situationen umzugehen und sich auf die Dinge zu fokussieren, die man tatsächlich beeinflussen kann.

Kinder müssen lernen, was sie kontrollieren können und was nicht.

Sich die Dinge zu konzentrieren, die man wirklich steuern kann, erfordert Disziplin. Doch das können Kinder lernen. Bild: BrianAJackson, Getty Images

Von den Erwartungen anderer Menschen bis hin zu fehlgeschlagenen Ideen, die nicht verwirklicht wurden, lehrt uns das Leben, dass es viele Ergebnisse gibt, die wir nicht vorhersehen, planen oder gar verstehen können. Und auch wenn zum Leben ganz viel freudige und schöne Momente gehören, ist es oft der Schmerz, der viel mehr von unserer Aufmerksamkeit bekommt. Schmerz, der von Dingen kommt, die wir nicht kontrollieren können – und uns doch wünschen, wir könnten es.

Der Umgang mit Dingen, die wir nicht kontrollieren

Wenn wir uns auf das konzentrieren, was wir nicht kontrollieren können, verlieren wir oft unsere Energie und Aufmerksamkeit für die kontrollierbaren Dinge. Konsequenterweise sind wir weniger effektiv und führen uns möglicherweise selbst zu dem, was wir am meisten fürchten. Je mehr Zeit und Energie wir für die Dinge aufwenden, die wir nicht kontrollieren können, desto weniger Zeit und Energie investieren wir in die Möglichkeiten, wie wir etwas bewirken können.

Es handelt sich um Gewohnheiten, die steuerbar sind. Wenn wir uns auf das konzentrieren, was wir kontrollieren können, machen wir uns weniger Sorgen darüber, was nicht in unserer Macht liegt. Durch unsere Gedanken, unser Handeln und unseren Glauben planen wir, was als Nächstes in unserem Leben passieren wird. Wenn wir glauben, dass das Leben etwas ist, das uns passiert, dann wird das Leben zustimmen und uns alle Dinge schicken, die wir brauchen, um dies Wirklichkeit werden zu lassen. Wenn wir glauben, dass das Leben etwas ist, das wir erschaffen, wird das Leben die relevanten Erfahrungen senden, um auch dies Wirklichkeit werden zu lassen.

Mit der richtigen Einstellung durchs Leben

Unsere Denkweise prägt die Art und Weise, wie wir die Welt um uns herum sehen. Sie gibt uns etwas, das wir als Entschuldigung dafür verwenden können, dass wir nicht das Leben erreichen, das wir wollen. Oder sie liefert uns einen Grund, warum wir unsere tiefsten Träume haben können. Wenn wir unsere Lebensgeschichte steuern möchten, müssen wir uns auf die Dinge fokussieren, die wir kontrollieren können: unsere Gedanken, Handlungen, Ernährung, Zeitmanagement, Reaktionen, Lebenseinstellung, Überzeugungen.

Ergänzen Sie diese Liste mit Ihren eigenen Stichworten. Es gibt viele weitere Dinge, die Sie zu dieser Liste hinzufügen können. Mit dieser Einstellung geben Sie sich die Chance, der Autor Ihres Lebens und Ihrer Träume zu werden. Folgende Schritte helfen dabei, alles, was Sie kontrollieren können, zu reflektieren.

In fünf Schritte zu einem reflektierten Alltag

Denken Sie an eine anhaltende, ungelöste Situation in Ihrem Leben. Schreiben Sie einen kurzen Überblick über die Fakten und warum es sich für Sie ungelöst anfühlt.

Was können Sie ind dieser Situation steuern? Schreiben Sie Ihre Gedanken dazu auf.

Welche Dinge können Sie in dieser Situation nicht kontrollieren? Schreiben Sie es auf.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst und überlegen Sie sich, welchen aufgeschriebenen Punkten Sie zurzeit Ihre Energie und Aufmerksamkeit schenken.

Wie sschaffen Sie es, sich vermehrt auf die Dinge zu konzentrieren, die Sie steuern können? Wie würde das aussehen?

Haben Sie es ausprobiert? Hat's geklappt? Dann noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Finden Sie eine Erinnerungshilfe, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, die Sie kontrollieren können. Ein Hinweis, der Sie daran errinert, die Dinge zu ignorieren, die Sie nicht kontrollieren können. Diese Reflexion kann auch gut mit Kindern durchgeführt werden. Wer Hilfestellungen dafür braucht, findet diese auf kidster.ch

Laura Müdespacher Goldenbody

Branka Rezan ist Autorin, Lehrerin und Mutter und betreibt ihren eigenen Blog. Auf kidster.ch gibt sie Tipps, wie Eltern ihre Kinder unterstützen und weiterbringen. Ein wichtiger Teil davon ist, dass Sie Kindern das Growth Mindset vermittelt, eine positive Denkweise, die das Leben und Handeln der Kinder prägt. Branka Rezan schreibt und gestaltet Mitmach-Bücher, die dieses Mindset fördern. Kinder sollen die Welt erkunden und entdecken. Und dafür will Branka sie motivieren und stärken!