Tipps für eine glückliche Beziehung

Kann man das Gelingen einer Partnerschaft planen? Ja, sagen die einen, sicher. Sicher nicht, sagen die anderen. Klappt eine Beziehung dank genügend Freiraum für Zufälle oder dank guter Planung? Was hält Paare zusammen, was führt zu einer Trennung? familienleben.ch hat nachgefragt.

In der Parnterschaft müssen Planung und Freiraum beide ihr richtiges Mass finden, damit eine Beziehung funktioniert

Planung? Freiraum? Auch in einer Partnerschaft darf jeder sein eigenes Mass haben. Foto: Creatas, Thinkstock

Christoph und Andrea* sind seit vier Jahren ein Liebespaar. Beide sind Profisportler, beide profitieren voneinander. «Ich kann es mir nicht leisten, Energie in die Beziehungsarbeit zu verschwenden,» sagt er. Sie seien in die Beziehung hineingewachsen, er glaube nicht an eine Liebe auf den ersten Blick. Christoph sieht in der Verbindung mit Andrea nur Vorteile, für beide kommen Training und Wettkämpfe an erster Stelle. Da verstehen sie sich, trainieren aber selten gemeinsam. Gemeinsame Zeiten müssen sie lange voraus planen. «Wir besprechen unseren Terminkalender fast ein Jahr hinaus,» sagt Andrea. Trotz pragmatischem und durchstrukturiertem Alltag in der Agglomeration von Bern sind beide zufrieden – es sei ein schöner Lebensabschnitt jetzt.

Fitness-Programm für die Liebe

Für Psychologen ist die Beziehung zwischen Christoph und Andrea fast schon ideal. Denn sie haben erforscht: Attraktion hilft nur am Anfang der Beziehung. Soll die Partnerschaft sich als dauerhaft erweisen, braucht es vor allem einen ähnlichen Lebensstil. «Eine Partnerschaft ohne Gemeinsamkeiten, die über das Körperliche hinausgehen, kann nicht funktionieren,» meint Roland, 63, nach 25 Jahren Ehe geschieden, aus eigener Erfahrung.

Am Anfang einer Beziehung glauben zwar viele, dass ihre Liebe ewig dauert. Doch die starke Anziehung ist nur dazu da, zwei Menschen zueinander zu bringen und verpufft meist nach einigen Wochen. Für das Zusammenbleiben ist entscheidend, wie die beiden Menschen lieben – wie sie sich mit ihrer Einstellung zur Liebe beschäftigen, ihre Erwartungen aussprechen und diskutieren. «Alle Liebesstile, die eine längerfristige Beziehung anstreben, sind geprägt von Engagement für den Partner», weiss der Psychologieprofessor und Familienforscher Guy Bodenmann. Gegenüber dem Sonntagsblick sagt er: «Damit das Engagement im Alltag nicht erstirbt, müssen Paare so etwas wie ein Fitnessprogramm für die Liebe absolvieren; Liebe braucht genauso Pflege wie unser Körper.»

Liebe ist die wichtigste Ressource im Leben. Von Liebe kann man nie genug haben. Deshalb strebt auch in der Hochkonjunktur des Individualismus die Mehrzahl der Menschen nach einer lebenslangen Beziehung, nach einer Familie. Liebe ist aber mehr als Zufall. Guy Bodenmann ist aufgrund seiner Erfahrung überzeugt, dass Liebe kein günstiges oder katastrophales Schicksal ist. Liebe kann durch Engagement beeinflusst werden. Ähnlich wie beim Bankkonto gilt die Devise: Erst einzahlen, dann abheben. Das, was man einzahlen muss, ist Zuwendung, Interesse am Partner. «Du musst immer darauf achten, dass es dem anderen besser geht als ohne dich. Und im besten Fall tun das beide gleichzeitig,» verrät die Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy das Erfolgsrezept im Spiegel.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter