Facebook Pixel
Leben > Partnerschaft

Zurück zum Ex?

Nach der Trennung oder Scheidung fällt es manchen Paaren schwer, endgültig voneinander loszulassen. Sie ziehen einen Neuanfang in Betracht. Melanie hat einen zweiten Versuch mit ihrem Mann gewagt. Welche Erfahrungen sie in der Beziehung gemacht hat, erzählt sie im Gespräch.

Nach der Trennung zurück zum Ex?

Manche Paare wagen nach einem Streit und der Trennung einen zweiten Versuch. Foto: Stockbyte, Thinkstock

Melanie (alle Namen geändert) steht im Schaufenster und schrubbt energisch die längst schon saubere Glasscheibe. Wütend und aufgebracht ist sie, während sie von ihrem Mann und dem früheren Leben erzählt. Gerade 30 Jahre ist Melanie alt und kann schon von zwei früheren Leben sprechen. Jetzt, in ihrer dritten Lebensphase, meint Melanie, ist sie endgültig angekommen: «Jetzt habe ich alles wieder im Griff.»

Melanie, eine grosse, schlanke Frau, steht in einem kleinen Geschäft für aussergewöhnliche Wohnideen. Bunt gewebte Teppiche aus Tibet, Teakholzkonsolen aus Thailand, Salatbestecke aus Olivenholz - das ist ihr kleines Reich. Von morgens neun bis abends sechs steht sie hier. Es sind normale Arbeitszeiten für eine junge Frau, aber harte Arbeitszeiten für eine Mutter von zwei Kindern. Das erste Kind war ungeplant: Melanie, damals 18 Jahre alt, hatte nach der Ausbildung einen festen Arbeitsplatz im Einzelhandel in der Tasche. Die Finanzierung der kleinen Mietwohnung war somit gesichert. «Es war ein grosser Schock», erinnert sie sich an ihre erste Schwangerschaft. «Eigentlich wollte ich jetzt erst mal mein neues unabhängiges Leben geniessen.»

Irgendwie organisiert sich Melanie, ihre Tante übernimmt die Betreuung für den kleinen Sohn, ihr geplantes Schlafzimmer wird zum Kinderzimmer umfunktioniert. Die junge Mutter schläft im Wohnzimmer. Die Beziehung zum Kindsvater beendet Melanie schon im ersten Lebensjahr des Kindes. «Wir haben nicht an einem Strang gezogen. Er wollte keine Verantwortung übernehmen, blieb lieber in seinem Kinderzimmer wohnen, anstatt zu uns zu ziehen. Er hat mich nur gebremst», begründet Melanie ihre Entscheidung. Gerade volljährig bewältigt sie einen Vollzeitjob und erzieht ein kleines Kind.

Als der Sohn drei Jahre alt ist, beginnt Melanie wieder an sich zu denken. Jedes zweite Wochenende verbringt der Kleine bei Oma und Opa. Seine Mama entdeckt währenddessen das Leben ausserhalb des Arbeitsplatzes und des Kinderzimmers wieder. Spass und Partys stehen am Wochenende bei ihr auf der Tagesordnung. Dann tritt wieder ein Mann in Melanies Leben, einer für länger. Melanie und Thomas beziehen eine gemeinsame Wohnung und schmieden konkrete Pläne für einen gemeinsamen Hausbau neben seinem Elternhaus. Pünktlich zum Richtfest liegt Melanie in den Wehen, ihre erste Tochter wird geboren.

Die Rahmenbedingungen passen perfekt: Ein schönes Haus mit Garten, zwei Kinder, Oma und Opa wohnen nebenan, sein Gehalt ist ausreichend zum Abzahlen der Schulden. «Der Stress der vergangenen Jahre war weg, ich hatte plötzlich genügend Zeit, musste nicht mehr täglich acht Stunden Parfüm und Backofenspray verkaufen und konnte mein Leben bewusst leben», beschreibt Melanie ihr damaliges Leben.

Nicht bei allen Paaren geht es nach der Hochzeit harmonisch weiter.

Nicht bei allen Paaren geht es nach der Hochzeit harmonisch weiter. Foto: ©iStockphoto.com/Nicola Davison

Das Leben dreier Generationen auf einem Grundstück gelingt zunächst: Gemeinsame Grillabende werden veranstaltet, Schwiegermutter und Schwiegertochter unternehmen täglich grosse Spaziergänge. Sie werden zu Vertrauten, bis die harmonische Stimmung kippt. Melanies Schwiegermutter bricht jeglichen Kontakt ab, nickt nur noch förmlich, wenn sich die beiden begegnen. Melanie sucht das Gespräch, ihre Schwiegermutter explodiert sofort: «Was meinst du eigentlich, wer du bist?» platzt es aus ihr heraus, «Mein Sohn nimmt deinen Sohn als selbstverständlich an, du ziehst in sein Haus und hast dich vor ihm durch das ganze Land geschlafen.» Mehrere Männerbekanntschaften vor der Ehe sind für Melanie eine Selbstverständlichkeit, für die Schwiegermutter aber ein Eklat. Eine Nachbarin brachte den Stein ins Rollen, als sie eine kleine Bemerkung über Melanies Liebesleben vor der Ehe machte.

Thomas will die triste Stimmung nicht wahrhaben. Er sitzt die Probleme aus, möchte keinen Streit mit seinen Eltern. Für Melanie und die Kinder wird die Situation unerträglich. Sie nimmt sich eine kleine Wohnung im gleichen Dorf, um dem feindlichen Lager zu entfliehen. Schon bald kommen ihr erste Zweifel, ob sie richtig gehandelt hat. Ihre Eltern, Geschwister und Freundinnen überreden sie schliesslich, es noch einmal zu versuchen: «Schliesslich wirft man eine Ehe, eine Familie und ein Haus nicht so schnell weg», sagen ihre Eltern. Thomas gelobt Besserung, die Situation mit den Eltern will er klären und in Zukunft mehr Partei für seine Frau ergreifen.

Ein neuer Versuch mit dem Ex

Der Wiedereinzug in das stattliche Einfamilienhaus erweist sich als Trugschluss für Melanie: Nichts ändert sich. Die Feindseligkeit der Schwiegereltern ist noch immer zu spüren, die Kinder wollen nicht mehr im Garten spielen. «Die Oma mag nicht, wenn wir laut sind», sagen ihre Kinder. Wenn Freundinnen von Melanie zu Besuch kommen, passt die Schwiegermutter sie vorher ab: «Was wollt ihr denn mit der, die ist doch kein Umgang!» Melanie parkt nicht mehr in ihrer Garage, sondern einige Meter vor dem Haus um jeglichen Kontakt zu vermeiden. Das Familienleben ist für Melanie und die Kinder ein Trauerspiel, für den Familienvater allerdings nicht. Er will die Probleme nicht wahrhaben und ignoriert die gedrückte Stimmung im Haus.

Als die beste Freundin von Melanies Mutter sich ein Herz fasst und die junge Frau auf ihren Ruf im Dorf anspricht und geradeheraus fragt, warum sie es zulässt, von ihrer Schwiegermutter als Schlampe bezeichnet zu werden, platzt Melanie der Kragen. Sie fährt unverrichteter Dinge vom Discounter nach Hause und konfrontiert ihren Mann mit den neuen Erkenntnissen: «Jetzt war ich mir hundertprozentig sicher, dass für meinen Mann nun auch der Punkt erreicht ist, in dem er zum Handeln förmlich gezwungen ist!» Doch Melanie bleibt allein mit ihrer Wut, er beschwichtigt wieder: «Die Mutter würde das nicht so meinen!» Melanie stellt ihren Mann vor die Wahl: das Haus verkaufen und in einer Mietwohnung gemeinsam neu anfangen oder die endgültige Trennung.

Zwei Jahre später arbeitet Melanie wieder neun Stunden am Tag, ihr bleibt wenig Zeit mit den Kindern, dafür sind alle drei glücklich in ihrer kleinen Wohnung fernab von den Schwiegereltern. Ob ihr Exmann ebenfalls glücklich ist, weiss sie nicht, seit ihrem endgültigen Auszug herrscht Funkstille. Seine letzten Worte waren: «Bitte klage keinen Unterhalt ein, sonst kann ich das Haus nicht mehr halten.»

Das sagt der Experte

Prof. Dr. Guy Bodenmann, Ordinarius für Klinische Psychologie an der Universität Zürich, rät Paaren, die eine Auszeit hinter sich haben und es nochmals miteinander versuchen wollen: Sie sollten sich überlegen, welche Gründe ausschlaggebend für die Auszeit waren. Klären Sie für sich und mit Ihrem Partner gemeinsam, was sich beim zweiten Anlauf unbedingt ändern muss. Wer diese Altlasten nicht klärt, wird auch beim zweiten Versuch wieder scheitern. Wenn Sie durch Gespräche mit Ihrem Partner nicht weiterkommen, holen Sie sich Impulse von aussen. Gehen Sie zu einer Paarberatung oder machen Sie eine Paartherapie.

Hilfestellungen zur schwierigen Entscheidung

  • Ergründen Sie den Wunsch einen Neuanfang mit Ihrem Ex zu wagen: Ist es reine Bequemlichkeit, weil Sie sich so gut kennen und wissen, wie er tickt? Oder schrecken Sie davor zurück eine neue Beziehung einzugehen und wählen statt der Einsamkeit lieber das kleinere Übel, noch ein Versuch mit dem Ex?
  • Sind die Kinder der Hauptgrund? Vermissen die Kinder ihren Papa und liegen Ihnen mit dem Wunsch nach einer intakten Familie in den Ohren? So verständlich dieser Wunsch ist, nur um der Kinder Willen eine erneute Beziehung mit dem Exmann einzugehen, hat noch keine Frau wirklich glücklich gemacht.
  • Hat Ihr Mann eine neue Partnerin und Sie sind plötzlich sehr eifersüchtig und möchten der Konkurrentin zeigen, dass Sie die wahre Frau an seiner Seite sind? Dies sind keine guten Voraussetzungen für eine neue Beziehung!
  • Lieben Sie Ihren Mann noch? Der Abstand durch die Trennung hat bedeutende Entscheidungen ausgelöst? Die Fallstricke ihrer Beziehung sind behoben und es bestehen realistische Chancen nicht mehr in das alte Beziehungsmuster zu verfallen? Wenn dem so ist, sind die Weichen für einen glücklichen Neubeginn gestellt. Als zusätzlicher positiver Verstärker bietet sich eine Paarberatung an.

 

Internet- und Buch-Tipps zum Thema Neuanfang in der Beziehung

  • Ich will bleiben, aber wie? Neuanfang für Paare. Ein Beziehungs-Check von Mira Kirshenbaum
  • Was Paare wissen müssen: 10 Grundregeln für das Leben zu zweit von Ursula Nuber
  • Übersicht der Beratungsstellen: www.scheidungsberatung.ch