Mit Kompass und Koffer unterwegs durch das Schloss Jegenstorf

Ein Märchenschloss mit barocker Parkanlage gibt es im Kanton Bern. Das Schloss Jegenstorf führt Sie durch seine lange Vergangenheit. Hinter den dicken Steinmauern fühlen Sie sich den ehemaligen Schlossherren ganz nahe. 

Geschichtsstunde im Schloss Jegenstorf

Gebannt schauen die Kinder der eleganten Dame zu, was sie aus ihrem Kästchen holt. Foto: Schloss Jegenstorf

Im Bernischen Dorf Jegenstorf steht das mittelalterliche Schloss Jegenstorf.  Es wurde 1720 durch Albrecht Friedrich von Erlach zu einem barocken Landsitz mit Parkanlage umgebaut. Anton Ludwig Stürler baute den Park ab 1758 weiter aus. Der letzte private Besitzer des Schlossgutes, Arthur von Stürler, liess das Schloss zwischen 1913 und 1915 aufwendig renovieren. Danach wurde es durch den Verein zur Erhaltung des Schlosses Jegenstorf erworben und öffentlich zugänglich gemacht. 1944 bis zum Ende des Aktivdienstes diente das Schloss dem Schweizer General, Henri Guisan, als Kommandoposten.

Schloss Jegenstorf: Museum für bernische Wohnkultur

Heute, zeigt das Schloss Wechselausstellungen und eine dauerhafte Sammlung. Die Stiftung Schloss Jegenstorf sammelt, erforscht und präsentiert Möbel, Gemälde, Uhren und weitere Einrichtungsgegenstände bürgerlicher und patrizischer Haushalte des 17. bis 19. Jahrhunderts aus dem Raum der alten Stadt und Republik Bern. Der grösste Teil der Sammlung bilden die Werke und Nachlässe der Berner Kunsthandwerkerfamilie Funk. Erleben Sie, wie Berner Familien zwischen dem 17. und dem 19. Jahrhundert gelebt haben und wer das Schloss alles bewohnt hatte.

Neben dem Wohnmuseum gibt es weitere Dauerausstellungen wie zum Beispiel diese über den Berner Mundartdichter Rudolf von Tavel. Mit seinen zahlreichen Romanen und Erzählungen hat er das verloren gehende Stadtberndeutsch, die Sprache des Berner Patriziates und Bürgertums, für immer festgehalten. In seinen meist historischen Werken geht es oft um Liebe zwischen Menschen, die gesellschaftliche Schranken und Konventionen zu beseitigen vermag. Im Museum ausgestellt sind Möbel, Bilder und weitere Gegenstände aus dem Nachlass des Dichters.

Verkleidetes Mädchen im Schloss Jegenstorf

Dieses Mädchen erlebt die Geschichte des Schlosses hautnah. Foto: Schloss Jegenstorf

Ausser dem Museum im Schloss gibt es auch noch das Dorfmuseum Jegenstorf in der «Schloss-Schüür». Thematisch konzentriert es sich auf wechselnde Ausstellungen, die sich im Allgemeinen auf die verschiedenen Aspekte des täglichen Lebens bzw. der Dorfgeschichte beziehen und sich in einem Dreijahreszyklus ablösen. Wo früher die Wäsche der Schlossherren gewaschen wurde, befindet sich heute das Schloss-Café. Im Waschhaus sind ebenfalls Keramiken aus der ehemaligen Töpferei und Textilien ausgestellt.

Schlosserlebnisse für Kinder

Schloss Jegenstorf ist ein prächtiges barockes Märchenschloss das Kinderherzen höher schlagen lässt und zum Träumen und Schwärmen anregt. Es gibt Überraschendes zu entdecken wie ein 300 Jahre altes Himmelbett mit chinesischem Seidenbezug, vergoldete und kunstvoll geschnitzte Prunkspiegel, fantasievoll bemalte Kachelöfen, ein mittelalterlicher Turm mit zwei Meter dicken Mauern und sogar ein Badezimmer eines afrikanischen Kaisers.

Kinder in Begleitung der Eltern dürfen während eines regulären Schlossbesuchs mit einer Entdeckungskarte auf Schloss(zeit)reise gehen. Mit dieser Karte und einem Kompass ausgerüstet, besuchen sie die Gepäckstationen von A bis Z. Dort sind Koffer mit spannenden Inhalten zum Erforschen, Spielen und Rätseln untergebracht. Bau - und Besitzergeschichte sind ebenso Thema wie ausgewählte Erzählungen und Besonderheiten hinter den Bildern, Objekten und Fassaden. Die Schloss(zeit)reise führt durchs ganze Schloss und wenn das Wetter mitspielt, auch durch den Park. Sie ermöglicht den Kindern einen kreativen Zugang zum Schloss und dessen Museumssammlung. Sie ist ohne Anmeldung möglich und kostet noch drei Franken extra.

An ausgewählten Mittwochnachmittagen dürfen Kinder ab sechs Jahren auch einen Erlebnisrundgang durch das Berner Wohnmuseum machen. In eineinhalb Stunden erkunden die Kleinen das Schloss, seine Schätze und seine Geschichten auf sinnliche und unterhaltsame Weise. Der Rundgang durch die historischen Interieurs und das Museum macht die bernische (Wohn-) Kultur für die Jungentdecker erfahrbar. Im Anschluss folgen spielerische und kreative Aktivitäten zuoberst im 1000 Jahre alten Schlossturm.

 

Für detailliertere Infos zu den Öffnungszeiten und Preisen des Schloss Jegenstorfs besuchen Sie unsere Kartensuche

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter