Baby auf dem Wickeltisch: Immer wachsam bleiben!

Windel voll? Fröhlich und entspannt soll das Baby auf dem Wickeltisch liegen, doch leider strampelt es gerade hier gefährlich. Das muss nicht sein. Wer beim Kauf des Wickeltischs und beim Frischmachen seines Kindes auf einige Sicherheitsaspekte achtet, braucht keine Sorge um den Nachwuchs zu haben.

Baby auf dem Wickeltisch: Immer wachsam bleiben!

Ein Sturz vom Wickeltisch ist die häufigste Unfallursache bei Kleinkindern. Foto: Digital Vision, Thinkstock

Kaum ist das Baby auf der Welt, ist auch schon die erste Windel voll. Wer sich nicht ständig bücken möchte, um den Nachwuchs auf dem Boden zu wickeln, der braucht einen Wickeltisch. Damit Eltern ihr Kind auf dem neuen Möbelstück sicher wissen, gilt es, beim Kauf einige Aspekte zu beachten.

Ein guter Wickeltisch sollte

  • stabil stehen
  • drei erhöhte Kanten haben, die das Baby vor einem Fall schützen
  • über abgerundete Ecken verfügen
  • 85 bis 92 Zentimeter hoch sein

 

Muss es immer ein Wickeltisch sein oder erfüllt auch eine Wickelplatte für das Kinderbett oder ein Wickelaufsatz für die Badewanne ihren Zweck? Die BAG Kindersicherheit rät ab: «Derartigen Konstruktionen fehlt die Grundstabilität, die eine Wickelkommode mit einem abgestimmten Unterbau bietet.» Darüber hinaus, warnt die BAG, entstünden durch diese Konstruktionen neue Gefahren: So können sich durch Wickelplatten für das Kinderbett gefährliche Spalten bilden, in denen sich das Baby einklemmen kann. Bei der Auflage über der Badewanne besteht für das Kind darüber hinaus die Gefahr, in die leere oder gefüllte Wanne zu fallen.

Wickeltisch: Immer in Reichweite bleiben

Das Telefon klingelt, der ältere Bruder macht Unfug, die Feuchttücher liegen nicht in Reichweite, der Schnuller ist im hohen Bogen durchs Zimmer geflogen und das Baby will ihn zurück haben. Es gibt viele Gründe, sich während des Wickelns kurz ein paar Schritte vom Baby zu entfernen. Viele Eltern rechnen nicht damit, dass das Kleine ausgerechnet in dieser kurzen Zeitspanne vom Wickeltisch fallen könnte. «Das geschieht oft im Bruchteil einer Sekunde», weiss Martina Abel, Geschäftsführerin der BAG. So drehen sich viele Babys – eine Kunst, die sie von einem auf den anderen Tag erlernen können. Andere robben sich durch starke Strampelbewegungen an den Rand des Wickeltischs.

«Der Sturz vom Wickeltisch im ersten Lebensjahr ist einer aktuellen Studie der Kinderklinik in Graz zufolge eine der häufigsten Unfallursachen», berichtet Elisabeth Wetzstein von «REAlität - der mobilen Elternschule» in Winterthur. «Die Hälfte der Kinder fallen zwischen Wickeltisch und wickelnder Person zu Boden.» Oft hat der Unfall dramatische Folgen, denn aufgrund ihrer Körperproportionen fallen Säuglinge meist auf den verhältnismässig schweren Kopf. Schädel- und Hirnverletzungen können die Folge sein. Eltern sollten deshalb nie ihr Kind verlassen, wenn es auf dem Wickeltisch liegt, und immer eine Hand am Kind lassen.

Was griffbereit an den Wickeltisch gehört

Gut, wenn alle Utensilien, die während des Wickelns benötigt werden, in der Reichweite des Wickeltischs liegen:
  • Wickelunterlage
  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Wundcreme
  • frische Hose
  • Ersatz-Nuggi
  • Spielzeug

 

Wickeltisch: Der Standort

Sinnvoll ist es, den Wickeltisch in einer Ecke des Raumes aufzustellen, so dass zwei Wände bereits Schutz vor Stürzen bieten. Ein Mobile an der Decke bietet dem Baby Beschäftigung beim Wickeln. Kabel und Steckdosen, Gardinen und Fenster dürfen für das Baby auf keinen Fall erreichbar sein. Zu gross ist die Gefahr, dass es an Kabeln zieht, an Steckdosen herumfingert, an Gardinen reisst oder aus dem Fenster fällt.

Damit das Baby beim Wickeln nicht auskühlt, bringen viele Eltern einen Heizstrahler über dem Wickeltisch an. «Der Strahler sollte sehr hoch, etwa zwischen Türhöhe und Decke, angebracht werden, so dass auch ein grösseres, stehendes Kind ihn nicht erreichen kann», rät die BAG. Klar, dass es auch das Kabel nicht erreichen darf – es könnte den Strahler sonst von der Wand reissen und Verbrennungen riskieren. «Der Strahler muss extrem sicher befestigt werden, sodass ein Herunterfallen unbedingt ausgeschlossen ist», darauf weist die BAG hin. Beim Kauf auf das GS-Prüfsiegel achten!

Mehr zum Thema Kinderausstattung gibt es auch in diesem Dossier.

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter