Babykleider anziehen ohne Geschrei

Im Winter brauchen Babys neben Body und Pullover einen Schneeanzug, dazu Mütze und Handschuhe. Mancher Spaziergang fällt aus, weil Ihr Baby das lange Anziehen als Tortur empfindet und aus Leibeskräften schreit. Mit praktischen Babykleidern und den richtigen Griffen lässt sich das Anziehen angenehmer gestalten.

Viele Babys schreien, wenn man ihnen die Babykleider anziehen möchte, weil sie Schmerzen haben

Wenn Babys beim Anziehen der Babykleider schreien, haben sie vielleicht Schmerzen. Foto: Anetlanda, iStock, Thinkstock

Draussen ist es bitter kalt. Es ist keine Frage, dass das Baby für den Spaziergang warm angezogen werden muss. Doch für viele Säuglinge ist das Anziehen, vor allem wenn es lange dauert, eine Tortur. Mit Hilfe einiger Tricks wird das Anziehen der Babykleider für die Kleinen weitaus angenehmer.

Babykleider über den Kopf ziehen

Viele Babys mögen es gar nicht, wenn Mama oder Papa ihnen einen Pullover oder eine Mütze über den Kopf zieht. Weinerlich verziehen sie das Gesicht, bevor sie beginnen, aus Leibeskräften zu schreien. Für ihre Reaktion auf die Babykleider gibt es eine einfache Erklärung. «Oft bemerken Eltern gar nicht, dass sie das Köpfchen ihres Kindes nach hinten drücken, wenn sie den Pullover oder die Mütze erst über das Gesicht und dann über den Hinterkopf ziehen», erkärt Karin Ritter, Osteopathin, Physiotherapeutin und Autorin des Ratgebers «Baby-Nöte verstehen» (Trias-Verlag). «Dabei entsteht ein Druck in der Halswirbelsäule, der dem Kind Schmerzen bereitet.»

Besser gelingt das Anziehen des Babys, wenn Eltern den Kopf des Babys mit beiden Händen anheben und den Pullover unter den Kopf legen. Anschliessend legen sie den Kopf in den Halsausschnitt. Nun lässt sich der Pullover über den Hinterkopf, dann über die Stirn und über das Gesicht ziehen. Auf diese Weise können Eltern auch eine Mütze von hinten nach vorn über den Babykopf schieben. Wie es geht, zeigt dieses Video.

Das Baby anziehen: Video

Video: Youtube, elterntv

Das Baby anziehen

Ärmel und Hosenbeine

Besonders leicht lassen sich Ärmel über Arme sowie Hosenbeine und Strumpfhosen über Beinchen ziehen, wenn sie zuerst gerafft werden. Mit der Hand in die Rolle greifen, die Hand oder den Fuss des Babys umfassen und das Kleidungsstück auf dem Arm oder Bein des Babys abrollen.

Body

Ein Wickelbody lässt sich einem Baby leicht anziehen. Krempeln Sie den Ärmel und streifen Sie ihn rasch über den Arm des Babys. Dann ziehen Sie den Oberkörper des Babys hoch, so dass es sitzt, stützen den Rücken mit einer Hand, während Sie mit der anderen Hand das Rückenteil um den Rücken legen. Sobald das Baby wieder liegt, lässt sich der zweite Ärmel anziehen.

Leicht zu handhabende Babykleider

Je kleiner der Halsausschnitt eines Pullovers oder Shirts ist, umso stressiger wird das Anziehen für das Kind. Wer Babykleider wünscht, die sich leicht anziehen lassen, sollte beim Kauf darauf achten, dass die Kleidung elastisch und der Halsausschnitt jeweils möglichst gross oder aufknöpfbar ist.

Darüber hinaus sollten Babykleider nicht drücken. Hosenbund, Knöpfe, Reissverschlüsse und Druckknöpfe können beim Liegen leicht zu Druckstellen werden. Strampler gelten nach wie vor als bequem, weil sie nirgendwo drücken und nicht verrutschen können. «Wählen Sie für Ihr Kind elastische Stoffe ohne auftragende Bündchen», rät Karin Ritter. «Jede Form von Verschluss wie Reissverschluss, Knopf oder Druckknopf sollte sich auf der Schulterhöhe oder im Schritt befinden.» Diese Bereiche werden beim Aufliegen nicht belastet. Socken sollten über einen breiten, weichen Bund verfügen, der nicht in das Fleisch drückt.

Das Baby im Winter anziehen: weite Babykleider

Im Winter gilt es, mehrere Schichten Kleidung übereinander zu tragen. Babys fühlen sich eingeengt, wenn sie sich nicht mehr frei bewegen können. Deshalb sollte immer noch eine Handbreit Luft zwischen dem Baby und den Babykleidern Platz bleiben.

So viel Babykleider braucht der Säugling im Winter

Babykleider im Kinderwagen:

Sinkt das Thermometer unter null Grad, braucht das Kind einen warmen Anzug. «Er hält dann besonders warm, wenn die Ärmchen am Körper bleiben können und nicht in die Ärmel «eingefädelt» werden müssen», informiert die Hebamme Ursula Jahn-Zöhrens  aus Bad Wildbad. Eine Mütze schützt den Kopf vor Kälte. Darüber hinaus sind Kinderwagen in der Regel mit einem Winterfusssack aus Fleece, gefülltem Anorakstoff oder Fell ausgestattet. Doch Vorsicht: Auch im Kinderwagen kann das Baby überhitzen. « Eltern müssen deshalb immer wieder kontrollieren, dass das Baby nicht kocht», so Ursula Jahn-Zöhrens.

Babykleider im Tragetuch:

Im Tragetuch benötigt das Baby eine Jacke, auch dann, wenn es unter der Jacke der Mutter oder des Vaters getragen wird. «Sollte das Baby über der Jacke oder auf dem Rücken getragen werden, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Beinchen und Füsschen nicht auskühlen, wenn sie runter baumeln», erklärt Ursula Jahn-Zöhrens.

Buch-Tipp zum Thema Baby anziehen

Baby-Nöte verstehen – ein Ratgeber von Karin Ritter: www.thieme.de

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter