Hepatitis, Gelbfieber, Tollwut und Co.: Welche Reiseimpfungen sind nötig?

Wem der anstehende Winter Sorgen macht, der plant gerne einen Urlaub. In ein exotisches Land soll es gehen, wo es viel wärmer ist als bei uns. Doch neben Sonnenschein, leckerem Essen und Badespass warten dort oft auch fiese Krankheitserreger. Impfungen können vor Hepatitis, Gelbfieber, Tollwut und Co. schützen. Ausserdem sind geplante Ferien eine gute Gelegenheit, den Impfschutz mal wieder zu überprüfen.

Wer in ferne Länder reist, sollte seinen Imfpschutz überprüfen.

Wer eine Reise plant tut gut daran, frühzeitig abzuklären, welche Impfungen sinnvoll oder gar zwingend sind. Foto: steffiiiii, iStock, Thinkstock

Wer eine Reise plant oder gar schon gebucht hat, sollte sich rund sechs bis acht Wochen vor der Abreise mit dem Thema Impfungen auseinandersetzen. Denn manche Impfungen benötigen mehrere Dosen für einen ausreichenden Schutz. Doch auch wenn Sie kurzfristig Ferien buchen, können Sie noch mit dem Arzt Rücksprache halten: Manche Impfungen oder eine Auffrischung bringen auch kurzfristig Schutz.

Dabei kommt es darauf an, wie Sie unterwegs sind: Trekken Sie in den Bergen und campieren im Zelt oder logieren Sie in Fünf-Sterne-Hotels? Machen Sie einen Städtetrip oder erkunden Sie den Regenwald? Diese Fragen sollten Sie für sich beantworten, bevor Sie den Hausarzt oder ein Impfzentrum aufsuchen. Dann kann die Fachperson einen genau abgestimmten Impf-Plan erstellen.

Hepatitis, Gelbfieber und Tollwut - wichtige Reiseimpfungen

Starrkrampf (Tetanus) und Diphterie: Ob Vielreisende oder Zuhausebleiber – diese Impfungen sollten alle 20 Jahre aufgefrischt werden und ab 65 alle 10 Jahre.

Hepatitis A: Das HA Virus wird durch verschmutztes Wasser und verunreinigte Lebensmittel übertragen und ist in Entwicklungsländern weit verbreitet. Darum wird diese Impfung häufig empfohlen. Sie schützt nach rund zwei Wochen.

Hepatitis B: Hepatitis B ist eine Viruserkrankung und vor allem in Entwicklungsländern weit verbreitet, besonders in Bangladesch, Pakistan, Indien, Nepal, Afghanistan und Indonesien. Diese Impfung kann oral in drei Dosen eingenommen werden.

Tollwut: Sie wird von infizierten Säugetieren übertragen, zum Beispiel durch einen Hundebiss in Ländern mit vielen streunenden Hunden. Tollwut ist tödlich, wenn jemand nicht geimpft ist oder nicht kurz nach dem Biss eine Impfung bekommt.

Masern: Reisen ins Ausland stellen ein grosses Infektionsrisiko dar, besonders in Asien und Afrika sind Masern verbreitet. Alle, die nach 1963 geboren sind und keine Masernerkrankung durchgemacht haben, sollten geimpft werden (Masern, Mumps und Röteln, MMR).

Gelbfieber: Diese Impfung ist vor allem für jene wichtig, die tropische Gebiete Südamerikas sowie afrikanische Länder südlich der Sahara bereisen. In gewissen Ländern ist die Impfung obligatorisch und ein Stempel muss bei der Einreise vorgewiesen werden.

Typhus: In manchen Regionen in Südostasien, Südamerika und Afrika ist Typhus – eine schwere, bakterielle Infektion - verbreitet. Eine Impfung bietet allerdings keinen hundertprozentigen Schutz. Wichtig ist darum, bei frischem Obst, Wasser und Eiswürfel äusserst vorsichtig zu sein.

Impfausweis - jetzt auch digital

Bringen Sie nach Möglichkeit immer Ihren Impfausweis zum Impfen mit. So kann sich der Arzt schnell einen Überblick über den aktuellen Stand machen. Wer will, kann sich auf www.meineimpfungen.ch registrieren und kostenlos einen elektronischen Impfausweis anlegen. So gehen die Daten nicht verloren. Gerade auf Reisen ist die elektronische Variante hilfreich: In einer Notsituation kann man schnell die Impfungen überprüfen und so überflüssige Doppelimpfungen verhindern.
Ausserdem kann man sich per SMS oder E-Mail daran erinnern lassen, wenn eine Impfung aufgefrischt werden sollte.

Generelle Infos zu Reiseimpfungen

  • Wer eine Reise in ein Risikogebiet plant, tut gut daran, sein Vorhaben vorgängig mit dem Hausarzt oder einem Facharzt für Reisemedizin zu besprechen. 
  • Überprüfen Sie vor jeder Reise die Impfbestimmungen der jeweiligen Destination.
  • In den Tropen und Subtropen Tag und Nacht auf Mückenschutz achten (lange Kleidung, Insektenspray, Moskitonetze). Wichtig: Mücken, die zum Beispiel Denguefieber übertragen, stechen vor allem tagsüber.
  • Tritt Fieber während oder nach einem Aufenthalt in den Tropen auf, sollte es unbedingt ärztlich abgeklärt werden.
  • Wichtig: Informieren Sie den Arzt vor jeder Impfung über chronische oder schwere Krankheiten, Allergien, Schwangerschaft und Medikamente, die Sie regelmässig einnehmen müssen.
  • Bei Fieber sollte die Impfung verschoben werden.

 

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter