Facebook Pixel
Freizeit > Feste

Tipps zum Spenden für Kinder und Familien in Not

Viele möchten jetzt Gutes tun und Menschen helfen. Für alle, die andere Familien und Kinder in Not unterstützen wollen, hat familienleben die passenden Spendentipps zusammengestellt.

Spenden Sie für die Stiftung Theodora und unterstützen Sie so die Clowns für Kinder im Spital.

Wofür soll man spenden? Foto: Hemera, Thinkstock

Im Jahr 2009 spendeten die Schweizer rund 1,5 Milliarden Franken, gemäss den Zahlen der Zewo, der schweizerischen Zertifizierungsstelle für gemeinnützige, Spenden sammelnde Organisationen. Das sind 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr. In der Adventszeit ist in der Regel die Bereitschaft zu spenden besonders hoch.

Wer spendet, sollte einige grundlegende Dinge beachten. Der Basler Philanthropie-Forscher Georg von Schnurbein gab in einem Interview mit «NZZ Online» folgende Tipps:

«Nun, zuerst müssen Sie sich überlegen, welcher Themenbereich Sie überhaupt interessiert, wofür Sie spenden wollen. Vergleichen Sie dann die entsprechenden Organisationen und Projekte. Wenn Sie etwas gefunden haben, das Ihnen entspricht: Teilen Sie Ihre Spende möglichst nicht auf. Kleine Einzelspenden sind für die Organisationen teuer, denn überall werden Sie als aktiver Spender aufgenommen und immer wieder angeschrieben. Konzentrieren sie sich also auf ein einzelnes Projekt – damit können Sie viel mehr bewirken. Und bleiben Sie Ihrer Organisation ein paar Jahre treu.» (Quelle: NZZ Online vom 30. November 2010)

Eine gute Orientierungshilfe für Spender ist die Liste der von der Zewo zertifizierten Organisationen. Das Zewo-Gütesiegel verspricht, dass die damit ausgezeichnete Stiftung gewissenhaft mit den Spendengeldern umgeht und das Geld wirkungsvoll und zweckbestimmt einsetzt. Regelmässig überprüft die Zewo, ob die Organisationen die Gütekriterien einhalten.

Eine weitere Orientierungshilfe bietet Ihnen die Liste der familienleben-Redaktion. Die hier ausgewählten Organisationen setzen sich für das Wohl von Kindern und Familien in der Schweiz ein. Sie tragen mit ihren Projekten dazu bei, dass benachteiligte Kinder und Familien materiell oder beratend unterstützt werden. Lesen Sie dazu auf den nächsten beiden Seiten mehr.

Wer für die Winterhilfe spendet, hilft armen Familien zum Beispiel mit der Anschaffung neuer Betten.

Die Winterhilfe unterstützt Familien in finanzieller Notlage zum Beispiel, indem sie Betten zur Verfügung stellt. Foto: Winterhilfe Schweiz

Winterhilfe

Die Winterhilfe unterstützt seit 1936 Menschen in der Schweiz, die in bescheidensten Verhältnissen leben. Die Organisation will die Auswirkungen der Armut in der Schweiz lindern. Auch wenn der Name anders vermuten lässt, hilft die Organisation das ganze Jahr. Sie vermittelt zum Beispiel Reka-Gratisferien für bedürftige Familien, stellt Betten und Kleider zur Verfügung oder übernimmt dringende Rechnungen.

Spendeninformationen

www.winterhilfe.ch

 

Stiftung Wunderlampe

Die Stiftung Wunderlampe erfüllt den Herzenswunsch von schwer- und chronisch kranken oder behinderten Kindern und Jugendlichen, den sie mit eigenen Mitteln nicht verwirklichen können. Zu den Wünschen gehören zum Beispiel ein Ballonflug, Kennenlernen eines Sportstars oder Fahren im Führerstand einer Dampflok. Die Stiftung unterstützt ausserdem Projekte und Aktionen für Menschen, die sehr lange in einem Spital liegen oder in einem Heim leben.

Spendenkonto und Informationen

 

Stiftung Kinderschutz Schweiz

Die Stiftung Kinderschutz Schweiz will Kinder vor Gefährdung, Vernachlässigung, Ausbeutung und vor jeglicher Gewalt schützen. Sie setzt sich für eine gewaltfreie Erziehung ein. Die aktuelle Kampagne netcity.org zum Beispiel fördert die Medienkompetenz von 9-12-Jährigen in einem Online-Präventionsspiel und mit einem Kampagnenbus, der an Schulen, aber auch an Messen und Einkaufszentren Halt macht. Kinder werden eingeladen, unter Anleitung spielerisch Verhaltensregeln für das Internet zu erlernen.

Spendenkonto und Informationen

 

SRK Kinderbetreuung zu Hause

Wenn ein Kind plötzlich krank wird, müssen erwerbstätige Eltern oft zu Hause bleiben. Bei vielen ist das nicht so einfach möglich. Deshalb gibt es für solche Notfälle den SRK-Dienst «Kinderbetreuung zu Hause». Der Rotkreuz-Kantonalverband des Wohnkantons schickt eine Betreuerin in die Wohnung der Eltern, die auf die Kinder aufpasst. Der Tarif für diese Dienstleistungen wird abhängig von der finanziellen Lage der Familie festgelegt. Mit einer Spende tragen Sie dazu bei, dass Familien mit finanziellen Schwierigkeiten den SRK-Dienst in Anspruch nehmen können. Sie ermöglichen mit einer Spende aber auch den Ausbau der Kinderbetreuung zu Hause.

Spendeninformationen

Mütterhilfe

Die Mütterhilfe ist eine private Stiftung und unterstützt seit über 78 Jahren Schwangere, Mütter, Väter und Paare, die in eine psychische oder finanzielle Notlage geraten sind. Sie berät Schwangere und Eltern schon vor der Geburt des Babys, um den Frauen und Paaren die grössten Sorgen zu nehmen. Die meisten Angebote sind für Eltern von Kindern im Alter von bis zu drei Jahren.

Spendenkonto und Informationen

 

SVAMV

Der Schweizerische Verband für alleinerziehende Mütter und Väter SVAMV ist der Dachverband der Einelternfamilien der Schweiz. Er bietet gratis telefonische Beratung für Alleinerziehende an. Um die Beraterinnen zu finanzieren und umfassende Informationen zu bieten, ist der Verband auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto und Informationen

Pro Familia

Pro Familia ist der Dachverband der Familienorganisationen in der Schweiz. Neben Pro Familia selbst sind verschiedene Mitglieder innerhalb des Verbandes in diesem Jahr besonders auf Spenden angewiesen, wie Nationalrätin und Geschäftsführerin von Pro Familia Lucrezia Meier-Schatz angibt. Sie empfiehlt unter anderem für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes (SKF) zu spenden:

Solidaritätsfonds für Mutter und Kind
Der Solidaritätsfonds des SKF unterstützt Frauen, die durch Schwangerschaft, Geburt oder Kleinkinderbetreuung in Not geraten. Er leistet dringend benötigte Überbrückungshilfe. So erhalten die Frauen beispielsweise finanzielle Unterstützung für die Pflege Ihres Kindes, für nötige Anschaffungen oder für Umzugskosten. Denn trotz Mutterschaftsversicherung drohen nach wie vor viele junge Familien durch die Maschen des sozialen Netzes zu fallen, heisst es beim SKF.

Spendenkonto und Informationen

 

Pro Infirmis

Pro Infirmis ist die grösste Fachorganisation für behinderte Menschen in der Schweiz. Sie unterstützt und berät Menschen mit geistiger, körperlicher und psychischer Behinderung. Sie können zum Beispiel eine Patenschaft für ein behindertes Kind abschliessen und so die Kosten für die integrative Spielgruppe übernehmen oder Gehbehinderten ein Spezialvelo ermöglichen. Oder Sie spenden jährlich einen Beitrag und fördern so langfristig die Integration von behinderten Menschen.

Spendeninformationen

 

MyHandicap

Die Stiftung MyHandicap hat für Menschen mit Behinderung und deren Umfeld ein Forum eingerichtet, in dem Fachexperten unentgeltlich beraten. Mit Ihrer Spende können Sie zum Beispiel die Integration von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt fördern oder die kostenlose Beratung durch Fachpersonen im Online-Chat unterstützen. Sie können auch helfen, ohne Geld zu spenden. Tragen Sie in MyAdress alle barrierfreien Adressen ein, die Sie kennen.

Spendeninformationen