Eine Kinderparty muss nicht immer ins Geld gehen

Kinderpartys können die Haushaltskasse belasten. Wer auswärts feiert, zum Beispiel im Indoor-Spieleparadies oder in der Kletterhalle, zahlt oft viel Geld für Eintritt und Animation. Auch zu Hause schlagen Dekoration, Bastelutensilien und kleine Präsente für die Gäste zu Buche. Doch ein Kindergeburtstag kann auch preiswert gefeiert werden.

Kinderparty: ohne grosses Tamtam

Ohne grosses Tamtam: Kinderpartys müssen nicht ins Geld gehen.
Foto: Monkey Business, Thinkstock

Der Kindergeburtstag rückt immer näher. Eigentlich soll er viel Spass bringen, doch macht er viele Eltern auch nervös. Nicht nur, weil er Vorbereitung in Form von Zeit und Energie kostet, sondern auch deshalb, weil eine Kinderparty ein Kostenfaktor ist. Kindergeburtstage werden immer aufwändiger gefeiert.

Kinderparty in Kletterhalle und Museum

Immer mehr Familien greifen anlässlich des Kindergeburtstages tief in die Tasche. Viele lagern die Kinderparty aus und führen das Geburtstagskind samt Freunden ins Museum oder Puppentheater, in die Indoor-Spielhalle oder Töpferei, zum Flughafen oder Ponyreiten oder in die Bowling-Halle. Die Kosten lassen viele Familien schwindelig werden. Beispiel Kletterhalle: Wer mit sechs Kindern hier feiern möchte, zahlt um die 350 Franken.

Kinderparty: Komfort kostet

Professionelle Angebote rund um den Kindergeburtstag klingen verlockend. Nicht nur Eltern, die sich kostenintensive Animation gut leisten können, greifen allzu gern auf sie zurück. Auch immer mehr Eltern mit bescheidenen Verdiensten sparen für die Kinderparty. Denn wer auswärts feiert, muss nicht selbst kochen, backen, dekorieren und am Ende Zeit und Energie investieren, um das entstandene Chaos zu beseitigen und Ordnung wieder herzustellen.

Selbst Eltern, die zu Hause feiern, engagieren Profis, die sich auf die Organisation von Kinderpartys spezialisiert haben. Viele Eltern legen für eine zweieinhalbstündige Mottoparty 350 Franken auf den Tisch, Materialien für Luftballfiguren und Kinderschminken inbegriffen.

Herzblut und Fantasie sind wichtiger als Geld

Nicht jede Familie kann es sich leisten, die Organisation der Kinderparty aus der Hand zu geben. Zum Glück sind professionelle Organisatoren auch nicht notwendig, um aus einem Kindergeburtstag einen schönen Tag zu machen. «Das Wichtigste für den Erfolg der Party ist nicht, dass jedes Detail stimmt. Wesentlicher ist, dass das Partykind spürt: Meine Party ist meinen Eltern wichtig, es ist für alle ein besonderer Tag», erklärt Regina Lindhoff, Pressesprecherin des Vereins «Mehr Zeit für Kinder» aus Frankfurt/Main.

Es gilt, sich Mühe zu geben, ohne Stress zu haben. «Was hat ein Kind von einer perfekt durchgeplanten Feier, wenn die Eltern spürbar genervt sind?» so Lindhoff. Eine liebevoll und mit Freude vorbereitete Kinderparty wird auch den kleinen Gästen gefallen. Denn gute Laune und lustige Spiele sind immer noch wichtiger als teure Give aways.

Kindergeburtstag preiswert draussen feiern

Am leichtesten fällt die Vorbereitung für eine preiswerte Kinderparty, wenn der Termin in den Frühling, Sommer oder frühen Herbst fällt. Lässt sich auf warmes Wetter hoffen, kann draussen gefeiert werden, wo kein Eintritt nötig ist. Der Park bietet Platz zum Spielen und Toben, vielleicht sogar einen Grillplatz, um Cervelats zu grillieren. Der Spielplatz hat Attraktionen wie Klettergerüste, Baubuden, Matschecken und Pumpen, Schaukeln und Balancierhölzer ganz umsonst.

Darüber hinaus stehen viele Tierparks Besuchern kostenlos offen. Im Wald sind Kinder mit Feuereifer bei der Sache, wenn sie eine Waldhütte bauen. Ein paar Spiele wie Schubkarrenrennen, Hasenjagd, Bäumchen wechsel Dich und Schnitzeljagd sorgen für Kurzweile zwischendurch. Auch ein langes Seil macht Laune, wenn zwei Erwachsene es schwingen und die Kinder hinein und hinaus springen dürfen.

Die Kinderparty zu Hause feiern

Bei Kälte und Wind lässt sich die Geburtstagsparty nicht ins Freie verlegen. Trotzdem muss niemand Clown oder Zauberer engagieren. Auch zu Hause kann der Kindergeburtstag mit wenig Geld und Aufwand zum grossen Spass werden.

Kinderparty Deko

Gebastelte Deko ist weitaus preiswerter als gekaufte Dekobänder. Keine Zeit zum Basteln? Das Basteln kann gleich der erste Programmpunkt des Kindergeburtstages sein. Aus alten Zeitungen lassen sich Luftschlangen ausschneiden, aus Papiertaschentüchern kleine Gespenster basteln, auf Luftballons lustige Gesichter malen. Besonderen Spass macht das Basteln, wenn die Deko zum Motto der Party passt.

Preiswert basteln:
Basteln und Malen können im Mittelpunkt der Kinderparty stehen. Jutetaschen anmalen, Buttons selbst herstellen, Zauberstäbe entwerfen, Jonglierbälle formen – das sind Aktivitäten, denen Kinder mit Feuereifer nachgehen. Kinder lieben auch Kneten und Formen. Ein Salzteig oder Knete lassen sich schnell und mit wenig Geld anfertigen.

Kinderparty Spiele

Kindern liegt das Spielen im Blut. Sie brauchen keine teuren Spielgeräte, um in Fantasiewelten einzutauchen. Schon ein paar Luftballons können für stundenlangen Spass sorgen. Die meisten Kinder lieben die alten Spiele wie Topfschlagen, Blinde Kuh, Sackhüpfen von einer Wand zur anderen – schliesslich sind für sie diese Spiele noch keine alten Hüte.

Preiswert essen und trinken:

Trinken:
Spielen macht durstig. Kühler Fenchel- oder Früchtetee sind gute und preiswerte Durstlöscher. Wenn es doch Limonade sein soll, ist der Saft einer ausgepressten Orange schnell mit einem Liter kühlen Wasser gemixt. Ein paar Pfefferminzblätter obenauf machen die Orangenlimo noch erfrischender.

Kuchen:
Wer am Tag vor der Kinderparty möglichst wenig Zeitdruck haben möchte, bäckt den Kuchen für den Kindergeburtstag ein paar Tage vorher und friert ihn ein. Am Tag vor der Party muss er dann nur noch auftauen. Nicht jeder Kuchen muss selbst gebacken sein. In den Kühltheken der Supermärkte finden sich günstige und feine Alternativen.

Fingerfood:
Wer sich Besteck und Teller sparen will, wählt Fingerfood wie Trockenkuchen, Butterkuchen oder Muffins. Auch Deftiges und Herzhaftes gibt es als Fingerfood. Preiswerte Häppchen für den Hunger zwischendurch sind Spiesse aus Peperoni, Gurken, Kohlrabi und Rüebli. Für den grösseren Hunger sind belegte Brötchen, Käsestücke und Pizza geeignet.

Give Aways zum Kindergeburtstag

Nicht nur das Partykind bekommt Geschenke. Längst ist es üblich geworden, auch den Gästen ein kleines Präsent mitzugeben. Doch Vorsicht ist beim Kauf geboten, denn je nach Anzahl der Gäste können sich die Kosten beträchtlich summieren. Selbst wenn jedes Give Away nur 1,50 Franken kostet, summieren sich die Kosten bei vier Stück für je 8 Kinder auf fast 50 Franken. Das ist viel Geld für Geschenke, denen oft Qualität und Spielspass fehlen.

Wer Wert auf Qualität legt, trotzdem aber möglichst wenig Franken ausgeben will, kauft Grosspackungen. So lässt sich zum Beispiel ein grosses Netz voller Sandförmchen kaufen, aus dem jedes Kind ein Teil erhält. Auch Glitzerstifte, Haarspangen, Tattoos, Aufkleber und Schlüsselbänder gibt es in preiswerten Sammelpackungen.

Wer allerdings bereits Preise für Spiele besorgt hat, braucht keine Give Aways. Es reicht, jedem Kind ein Tütchen mit seinem Namen zu geben, in dem es seine Preise sammeln kann. Wird darüber hinaus gebastelt, nimmt das Kind auch sein eigenes Werk mit nach Hause.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter