So lädt das Kinderzimmer zum Toben, Klettern und Schaukeln ein

Kinder brauchen Bewegung. Mit Sportgeräten wie Sprossenwand, Bananenschaukel oder Mini-Trampolin lässt sich diese auch nach drinnen verlegen. Wie das stilvoll gelingt, zeigen acht ausgesuchte Beispiele.

Sportgeräte lassen sich mit etwas Platz und Handwerkszeug stilvoll in die Wohnungseinrichtung integrieren.

Sportgeräte lassen sich mit etwas Platz und Handwerkszeug stilvoll in die Wohnungseinrichtung integrieren. Bild: iStock

Einmal am Tag auf den Spielplatz oder in den Park, um sich auszutoben, ist ein guter Vorsatz. Kinder haben aber oft einen stärkeren Bewegungsdrang als Schule, Freizeit oder das Wetter möglich machen. Schade, denn Kinder, die sich viel bewegen, entwickeln nicht nur ein gutes Körpergefühl, eine präzisere Motorik und ein gesundes Körpergewicht, sie sind auch zufriedener und ausgeglichener. 

Hüpfen, springen, balancieren, klettern, hangeln, schaukeln, schwingen, werfen oder fangen – all das ist aber auch zuhause möglich. Mit etwas Platz, handwerklichem Geschick und einigen Sportgeräten kann das Kinderzimmer an trüben Tagen zur Turnhalle werden. Wir zeigen ausgesuchte Stücken, die Spass machen und sich auch harmonisch in die Einrichtung integrieren. 

8 Ideen für ein Kinderzimmer zum Toben

1 Sprossenwand

Eine Sprossenwand aus Holz scheint erstmal eine verhältnismässig teure Anschaffung. Dafür ist sie aber multifunktional. Nicht nur Klettern, sondern auch Fitness- und Stretchübungen sind problemlos möglich - und wenn sie nicht mehr gebraucht wird, ist sie ein schönes Möbelstück die als Garderobe oder Regal genutzt werden kann. Alternativ bieten Strickleitern günstige Klettermöglichkeiten. 

Eine Sprossenwand im Kinderzimmer ist nicht nur ein schöner und praktischer Hingucker, sondern lädt auch zum Klettern, Turnen und Toben ein.

Links: modulare Sprossenwand von Kaos, gesehen bei Mooris.ch, links: Indoor-Strickleiter von Jako-O. (Bilder: PR)

2 Mini-Trampolin

Erinnern Sie sich daran, wie viel Spass es macht, auf dem Bett zu hopsen? Leider hält nicht jedes Bett die Belastung dauerhaft aus. Ein Trampolin im Kinder- oder Hobbyzimmer schont nicht nur die Möbel, sondern fördert Koordination, Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer Ihres Kindes.

An trüben Tagen können Kinder mit diesem Trampolin auch drinnen prim gumpen. Mehr Ideen für ein bewegungsfreudiges Kinderzimmer, finden Sie hier.

Mit diesem Trampolin können auch Kinder drinnen prima gumpen. Gesehen bei Jako-O. (Bild: PR)

3 Schaukel und Trapez

Wer eine Schaukel im Kinderzimmer aufhängt, wird sich wundern, wie viel Lebenszeit sein Kind dort verbringen wird. Lassen sich Schaukelhaken weder in der Decke noch im Türrahmen sicher befestigen, kann über ein Eck an der Wand eine Hängematte befestigt werden. Sie eignet sich nicht nur zum Schaukeln, sondern auch zum Relaxen. Alternativ sogen auch Ringe von der Decke oder ein Trapez für Nachwuchsakrobatik

Eine Schaukel fürs Kinderzimmer bleibt über viele Jahre interessant. Schönes Geschenk!

Eine Schaukel im Kinderzimmer hat auch etwas Träumerisches. Dieses schöne Stück haben wir bei Celinas-Traumfaenger entdeckt. (Bild: PR)

4 Balance-Wippe und Schaukelbanane

Ein schönes Geschenk zum Geburtstag oder Weihnachten ist eine Bananenschaukel für das Kinderzimmer. Sie lässt sich flexibel verräumen und eignet sich wunderbar zum Wippen, Balancieren und viele, andere kreative Spielideen. Das Gleichgewicht lässt sich auch patzsparend mit einer Balancewippe oder sitzend mit einem aufpumpbaren Gymnastik-Sitzball trainieren. 

EIne Schaukelbanane bietet Kindern ein tolles Bewegungsangebot. Wippen, Balancieren und viele weitere, kreative Spielmöglichkeiten finden Sie hier.,

Eine Bananenwippe lässt sich vielseitig als Spiel und Sportgerät einsetzen. (Bild: iStock)

5 Kletterwand

Ambitionierte Kletterer und Kletterinnen haben Freude an einer Kletterwand. Die schult Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Für Kinder gibt es spezielle, einfache Griffe, die man am besten auf einer Kunstfelsplatte vom Sporthersteller montiert. Aber Achtung, die dafür vorgesehene Wand muss natürlich tragfähig sein. Lesetipp: Die besten Kletterhallen für Kinder in Ihrer Region

An tragfähigen Wänden lassen sich auch zuhause Kletterwände bauen.

Gute Kletterwandelemente und einfache Griffe gibt es beispielsweise bei Sport-Thieme. (Bild: PR)

6 Basketballkorb

Kinder, die früh die Möglichkeit haben, werfen und fangen zu üben, gewinnen spielerisch motorische Sicherheit. Klar, dass durchs Kinderzimmer keine harten Bälle sausen sollten. Schaumstoffbälle und Luftballons bieten wohnungsschonenden Ersatz. Mit Luftballons lassen sich tolle Bewegungsspiele machen: Schaumstoffbälle lassen sich mit Federballschlägern schlagen und schubsen. Ältere Kinder stehen auf cooles Basketball-Spiel. Ein Basketballkorb lässt sich leicht an der Wand befestigen.

Ein Basketballkorb macht sich auch gut im Kinderzimmer.

Die passende Tapete fürs sportliche Kinderzimmer haben wir  schon mal bei Rakuten entdeckt. (Bild: PR)

7 Turnmatten

Purzelbaum, Flugrolle oder ein Rad schlagen können Kinder am sichersten auf einer Turnmatte. Wer noch keine hat, kann auch erfinderisch werden. Auch eine alte Luftmatratze kann für viel Spielspass im Kinderzimmer sorgen, wenn sie nur zur Hälfte aufgepumpt wird. Wer schafft es, auf allen Vieren auf dem wackeligen Untergrund zu krabbeln?

Wir sind ein bisschen verliebt in die coolen Turnmatten von Tukluk.

Toll für die Kinderzimmereinrichtung sind beispielsweise die modularen Turnmatten von Tukluk. (Bild: PR)

8 Rutsche

Das ist natürlich ein Kindetraum! Mit dieser herzigen Rutsche wird das Kinderzimmer zum Spielplatz. Geeignet für Kinder ab ca. zwei bis fünf Jahren. Aber auch an das Hochbett lässt sich prima eine Rutsche anbinden. Viele Möbelhersteller bieten dafür inzwischen flexible Modelle an.

Eine Rutsche macht das Kinderzimmer zum Spielplatz.

Links: Indoor-Rutsche von Pinolino, gesehen bei Mooris.ch, rechts: Rutsch fürs Hochbett von Lifetime, gesehen bei Kinderzimmer-Haus.de (Bilder: PR)

Sicherheit bleibt wichtig!

Wo getobt wird, sind scharfe Ecken und Kanten fehl am Platz. Sinnvoll ist es, zerbrechliche Gegenstände wegzuräumen. Möbel, auf die Kinder klettern dürfen, benötigen stabilen Stand. Matten und Kissen puffern beim Springen den Aufprall ab. Gleichzeitig bieten sie neues Bewegungsangebot: Auf dicken Matten lässt sich hopsen, rollen und Handstand üben.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter