Facebook Pixel

Viel erleben für wenig Geld: Freizeittipps für Kinder und Familien

Museum, Konzert, Sportkurs oder Malen im Atelier: Wer etwas unternehmen und erleben will, muss dafür nicht unbedingt Geld ausgeben. Wir zeigen, wo Sie Aktivitäten für Kinder und Familien finden, die gut fürs Budget sind und für unbezahlbare Erinnerungen sorgen.

Kinder Freizeit viel erleben Tipps kostenlose Aktivitäten

Sportkurs, Theaternachmittag oder Besuch im Malatelier: Kinder können in der Schweiz viel erleben, ohne dass es auch viel kostet! Bild: GettyImages, Bezvershenko

Kinder wollen was erleben. Und als Eltern wollen wir unseren Kindern auch was bieten. Sportkurs, Museumsbesuch, Theaternachmittag - so ein aktives, spannendes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm kann schnell ganz schön aufs Portemonnaie schlagen. Muss es aber nicht. Es gibt in der Schweiz nämlich ganz viel tolle Angebote und Aktivitäten, die Kinder und Familien kostenlos besuchen können. Man muss sie nur finden.

Zum Glück gibt es verschiedene Plattformen, welche die Suche erleichtern. Wir haben uns mal für Sie umgeschaut. In der Übersicht finden Sie Seiten, Angebote und Anbieter für budgetfreundliche Aktivitäten für Kinder oder Familien praktisch geordnet nach Regionen. Viel Spass beim Stöbern!

 Zürich

Zürich gilt für viele als eine der teuersten Städte in der Schweiz oder sogar der Welt, vieles ist schon fast unbezahlbar. Dabei gibt es hier erstaunlich vieles umsonst. Was, das zeigt der interaktive Online-Stadtführer „Zürich unbezahlbar“. Schwimmbäder, Openair-Konzerte, Freilicht-Theater, Leihfahrräder, Stadtführungen, Ausstellungen und vieles mehr. Für den nächsten Zürich-Ausflug schauen Sie am besten hier rein: Zürich unbezahlbar.

Praktisch ist auch der KinderKulturKalender, kurz KiKuKa. Hier lassen sich alle Veranstaltungen filtern – auch nach Gratis-Angeboten. Egal, ob Sie eine Führung durchs Museum suchen, ein Geschichtennachmittag für die Kleinen oder ein Kinderkonzert. Hier werden Sie sicher fündig.

☞ Bern

Gutes muss nicht immer teuer sein. Das weiss man in der Hauptstadt schon lange. Darum listet die Stadt hier gleich 19 Erlebnisse auf, für die Sie das Portemonnaie in der Tasche lassen können. Vom Besuch im Bundeshaus, über Theaterproben bis zum Kindernachmittag im Kreativatelier. Langweilig wird es in Bern lange nicht!

Für Aktivitäten, die so richtig „fägen“ sorgt von März bis Dezember auch die Berner Ferien- und Freizeitaktion „Fäger“. Hier findet sich alles, was das Kinderherz begehrt. Vom Reitkurs bis zur Zirkusschule. Die Angebote sind teilweise kostenlos und ansonsten sehr kostengünstig, sodass jedes Kind, das teilnehmen will, auch teilnehmen kann. Zur Homepage vom "Fäger". 

☞ Basel

Einen Kinderstadtplan? Ja, den hat Basel. Die Karte zeigt, wo es für Kinder und Familien etwas zu erleben und zu entdecken gibt. Sport- und Spielplätze sind so ganz einfach zu finden. Die Stadt listet hier ausserdem weitere Möglichkeiten auf für Kinder aus Basel. Vielleicht finden Sie aber auch beim Kinderbüro oder im Veranstaltungsprogramm der Gemeindezentren ein Angebot, das passt. Dort gibt es nämlich ein kunterbuntes Programm für Basler und Baslerinnen – von der Kinderdisco bis zur Filmnacht.

☞ Winterthur

Winterthur ist eine Stadt, die Kindern einiges bietet. Darum passt der Name Kinderthur ganz gut. Das gleichnamige Portal listet alle Aktivitäten für Kinder und Familien auf, praktisch geordnet nach Indoor, Outdoor und Kursen. Bestimmt ist auch etwas für Sie dabei! Hier geht's zu Kinderthur. 

☞ Luzern

In Luzern geht es sportlich zu und her. Kinder aus der Stadt können hier im Rahmen der „Sportkids“ kostenlos verschiedene Sportangebote ausprobieren. Nicht viel kosten auch die Kurse der Kreativwochen, die im Frühling und Herbst stattfinden. Alle Angebote finden Sie hier im Überblick. 

Kulturlegi

Mehr erleben mit der KulturLegi

Familien mit weniger Budget können eine KulturLegi beantragen. Eine tolle Sache: Mit der KulturLegi bezahlt man für die Badi, den Kino- oder Museumsbesuch nur die Hälfte. Auch Kurse und Workshops kann man zu Spezialpreisen besuchen. Wer Anspruch hat, entscheidet der Wohnkanton. Hier finden Sie alles Wichtige.

Sie kennen Plattformen oder Angebote, die noch fehlen in unserer Liste? Dann schreiben Sie uns an redaktion@familienleben.ch.