Spezielle Akupunktur für Kinder ohne Nadeln und Laser - Shonishin

Die japanische, spezielle Akupunktur-Massage für Kinder mit dem Namen Shonishin ist eine der erfolgreichen Methoden der Naturheilkunde. Sie kann Kindern mit Schlafproblemen oder ADHS helfen. Bei der Akupunktur werden allerdings keine Nadeln, sondern spezielle Shonishin-Instrumente eingesetzt. Naturärztin Elké Richter-Diehl erklärt, wie diese Methode Kindern helfen kann.

In der Akupunktur für Kinder kommen keine Nadeln zum Einsatz.

Shonishin, die Akupunktur für Kinder kann bei Schlafproblemen oder ADHS helfen. Foto: Micagoto, flickr, CC-Lizent by-nc

Der Name Shonishin setzt sich aus den japanischen Wortteilen SHONI = Kleinkind und SHIN=Nadel zusammen, obwohl bei dieser sanften Technik keine Nadeln eingesetzt werden. Die Philosophie beruht auf der Wechselbeziehung von Yin (weiblich, passiv, kühl, Farbe blau) und Yang (männlich, aktiv, warm, Farbe rot). Yin stellt die weibliche Form des Lebens dar, während Yang die männliche davon ist. Unsere 12 Meridiane (Energiebahnen im menschlichen Körper) verlaufen dicht unter der Haut auf jeder Körperseite paarig angelegt, mit den zwei Zentralgefässen, welche einen eigenen Kreislauf in der Körpermitte bilden. Sie sind wie ein unsichtbares Netzwerk miteinander verbunden. Wie unter dem Motto: Jeder braucht jeden! Ist ein Meridian geschwächt, muss dafür sein Partnermeridian umso mehr Energie aufbringen, um einen Ausgleich zu gewährleisten. Die Folge davon ist bei uns mit Beschwerden oder gesundheitlichen Problemen sichtbar. Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach fliessender Energie!

Kinder benötigen nur sanfte Reize, um den Körper gezielt zu stimulieren. Die Meridiane werden bei der Akupunktur für Kinder mit speziellen Instrumenten gestreichelt, gedrückt, gepikst oder beklopft. Nadeln wie in der gewöhnlichen Akupunktur spielen bei Shonishin keine Rolle. Somit wird das Nervensystem leicht gereizt. Diese feinen Reize stimulieren und unterstützen die Selbstheilungskräfte.

Die Techniken der Akupunktur für Kinder werden den Eltern und Kindern in der Praxis  beigebracht, sodass diese zuhause den Effekt noch steigern können.

Die Yin-Meridiane sind:

  • Konzeptionsgefäss (Zentralgefäss) KG
  • Nieren-Meridian
  • Kreislauf-Sexus-Meridian
  • Lungen – Meridian
  • Milz-Pankreas-Meridian
  • Herz-Meridian

Die Yang-Meridiane sind:

  • Gouverneurgefäss (Zentralgefäss, Lenkergefäss) GG
  • Dünndarm-Meridian
  • Blasen-Meridian
  • Dreifach-Erwärmer
  • Gallenblasen-Meridian
  • Dickdarm-Meridian
  • Magen-Meridian

 

Hier sehen Sie eine Auswahl der Behandlungsinstrumente, welche die nicht-invasive, angstfreie und äusserst angenehme Methode bereichern. Während einer Akupunktur-Behandlung kann man die Kinder auch mit den übrigen Instrumenten an sich selbst üben lassen. Dies macht den meisten viel Spass und lenkt auch ein wenig ab, was sich als sehr entspannend erweist.

Shonishin ist Akupunktur für Kinder ohne Nadeln.

In der Behandlung kommen Zauberringe und Massagestäbchen, aber keine Nadeln zum Einsatz.

Der Zauberring: Der Ring lässt sich leicht dehnen und kann somit über jeden Finger gestrichen werden, um jeden Finger zu massieren. An den Fingern befinden sich wichtige Anfangs- und Endpunkte der Merdiane.

Das Massagestäbchen: Dieses Stäbchen liegt locker in der Hand und damit werden die Meridiane mit leichtem Druck nachgefahren und somit sanft stimuliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter