Hausmittel gegen Husten, Schnupfen und Erkältung

Ihre Kinder sind krank und haben eine Erkältung? Bevor Sie zum Arzt gehen und Medizin in der Apotheke kaufen, können Sie auch alt bewährte und traditionelle Hausmittel wie Zwiebelsaft, Dampfbad oder Zitronentee ausprobieren.

Hausmittel gegen Husten und Schnupfen

Gegen Schnupfen können Hausmittel helfen. Foto: AnneMS, iStock, Thinkstock

Hausmittel sind oft von Generation zu Generation überliefert worden. In vielen Fällen können sie bei leichten Erkältungen helfen und die Beschwerden lindern. Schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung ist es ratsam, ein paar Hausmittel anzuwenden, um Husten oder Schnupfen vorzubeugen.

Zeigen sich bei Ihnen oder Ihrem Kind allerdings mehrere Symptome oder werden die Beschwerden nach zwei bis vier Tagen nicht besser, sollte unbedingt ein Arzt, bei Kindern ein Kinderarzt, konsultiert werden.

Welche Art von Erkältung Sie oder Ihre Kinder auch haben, es gibt einige Dinge, die ganz allgemein gelten:

  • Ruhe hilft: Sorgen Sie für ausreichend Schlaf.
  • Flüssigkeit hilft: Trinken Sie viel Wasser und Tee.
  • Vitamine helfen: Essen Sie Obst und Gemüse.

 

Erkältung

Ingwertee

Das wird benötigt

2-3 Scheiben Ingwer, Wasser

So geht es

Die Ingwerscheiben mit heissem, nicht mehr kochendem Wasser übergiessen. Den Tee gut durchziehen lassen und noch heiss trinken.

 

Hühnersuppe

Das wird benötigt

1 kleines Poulet, Suppengemüse wie Rüebli, Knollensellerie, Kohlrabi und Petersilienwurzeln, Wasser, Salz, Pfeffer, Suppennudeln, Petersilie

So geht es

Das Poulet 2-3 Stunden im Wasser weichkochen. Das Suppengemüse putzen und klein schneiden und zum Huhn dazugeben. Solange kochen bis das Gemüse bissfest ist. In der Zwischenzeit die Nudeln kochen und zur Hühnersuppe geben. Mit Salz und Pfeffer leicht würzen und frische Petersilie einstreuen. Die Suppe heiss essen.

Der in Hühnersuppe enthaltene Eiweissstoff Cystein wirkt nach Angaben der Verbraucherplattform test.de entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute. Wer noch Chili oder Ingwerwurzel mitkocht, kann die Wirkung der Hühnersuppe steigern.

Heisses Bad

So geht es

Lassen Sie sich oder Ihren Kindern ein heisses Bad in die Wanne, wenn Sie oder Ihre Sprösslinge frösteln. Das entspannt, wärmt und tut gut. Der Dampf kann helfen, die Atemwege zu befreien und wer will, kann ätherische Öle zugeben, die wohltuend wirken. Bei Säuglingen und Kleinkindern sollten Sie auf Öle verzichten, weil sie zu Krämpfen und Atemnotstillstand führen können. Auch wer Fieber hat, sollte auf heisse Bäder verzichten, weil so die Temperatur weiter anteigen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter