Facebook Pixel

Der Ämtliplan: So lernen Kinder im Haushalt mitzuhelfen

Der Alltag funktioniert am besten, wenn alle mit anpacken. Denn sogar die Kleinsten können Aufgaben im Haushalt übernehmen – und damit nicht nur ihre Eltern, sondern auch sich selbst stolz machen. Ideen für einen Ämtliplan in jedem Alter.

Mit dem Ämtliplan helfen Kinder im Haushalt mit.

Jedes Kind kann mithelfen. Ein Ämtliplan strukturiert die Aufgaben übersichtlich. Foto: Ulza, iStock, Getty Images Plus

Ein Ämtliplan ist eigentlich nichts weiter als ein Aufgabenplan, auf dem aufgelistet ist, welches Familienmitglied welche Ämtlis im Haushalt und Alltag übernimmt. Das klingt banal, hat in der Praxis aber einen hohen Nutzen. Ein Plan für den Haushalt sorgt nämlich nicht nur dafür, dass alle anfallenden Aufgaben erledigt werden und gerecht verteilt sind, sondern beugt vor allem Streit über unerledigte Ämtlis vor.

Kinder lernen so, Verantwortung zu übernehmen. Schliesslich wollen Sie das Beste für Ihr Kind. Nicht nur mit solchen Massnahmen investieren Sie in die Zukunft Ihres Kindes

Den Ämtliplan gestalten: Unsere Inspirationen

1 von 5

Der Ämtliplan hilft Familien.

Jedes Kind kann mithelfen – mit den passenden Aufgaben aus dem Ämtliplan. Weiter geht es zu unseren Inspirationen. 

Weitere Bilder anschauen

Damit der Plan für den Haushalt auch wirklich Anerkennung findet, müssen ihn alle Familienmitglieder gemeinsam erstellen. Am besten setzen sich Eltern und Kinder an einem ruhigen Sonntagnachmittag an einen Tisch und sammeln zunächst alle Hausarbeiten, die es regelmässig zu tun gibt, und nehmen dann eine Verteilung dieser To-dos vor. Wichtig hierbei: Jeder darf sich zunächst die Ämtlis heraussuchen, die er am liebsten macht. Kinder, die schon zur Schule gehen, sollten nicht das Lernen vernachlässigen. Bleiben Aufgaben übrig, die niemand gern erledigt, kann man sich überlegen, ob hierbei ein Rotationsprinzip gelten soll; die Arbeit also wochenweise von wechselnden Personen übernommen werden kann.

Verbindlichkeiten festlegen

Gemeinsam erarbeitet und schriftlich in einem Plan fixiert, bekommen die Ämtlis im Haushalt ohnehin schon einen hohen Stellenwert. Dennoch sollten Eltern den Fall der Nicht-Erledigung bereits im Vorfeld vorbeugen. Auch hier kann die Familie wieder gemeinsam überlegen, was es zur Folge haben soll, wenn sich jemand nicht an den Ämtliplan hält.

Vielleicht gibt es ein Sparschwein, in welches ein Euro Strafe gezahlt werden muss. Oder vielleicht gilt es, eine Extra-Aufgabe zu erledigen, wenn man seine eigentlichen Ämtlis versäumt hat. Auch eine nette Idee: Derjenige, der seine Arbeit nicht erledigt hat, muss allen anderen Familienmitgliedern zehn Minuten die Füsse massieren.

Belohnungen einbauen

Der Ämtliplan ist eine visuelle und verbindliche Komponente, die den Kindern dabei hilft, sich an die Hausarbeit zu erinnern und innerhalb einer festen Struktur zu erledigen. Wer eine solches Ordnungs- und Organisationsprinzip in jungen Jahren lernt, kann davon im Alter nur profitieren. Vor allem kleine Kinder finden dabei sogar oft Spass am Ämtliplan; es macht sie richtig stolz, wenn sie ihren Eltern bei der Hausarbeit zur Hand gehen können. Nichtsdestotrotz sollte der Plan auch bestimmte Belohnungen (ein kleines Geschenk, Zeit zum Fernsehen oder Süssigkeiten) vorsehen, damit die Kinder auch langfristig nicht die Motivation verlieren.

Helfen ist keine Frage des Alters

Im Haushalt helfen kann jeder. Selbst den kleinsten Familienmitgliedern kann mit einfachen Aufgaben bereits ein Stück Verantwortung übertragen werden. Auf diese Weise fühlen sich kleine Kinder nicht nur gleich viel grösser, sondern spüren auch, dass sie ein fester Teil der Familie sind. Welche Ämtlis in welche Altersklasse passen – ein Überblick:

Welche Aufgaben Kinder im Haus übernehmen können

2 bis 3 Jahre

  • Spielzeug aufräumen
  • Tisch decken
  • Schmutzwäsche in den Wäschekorb legen
  • etwas in den Müll bringen
  • kleine Dinge tragen und holen

4 bis 5 Jahre

  • Haustiere füttern
  • Bett machen
  • Wäsche (Handtücher) falten
  • Blume giessen

6 bis 8 Jahre

  • Geschirrspüler ein- und ausräumen
  • Gemüse schälen
  • Unkraut zupfen
  • Wäsche sortieren und falten
  • Zimmer aufräumen

10 bis 15 Jahre

  • kleine Snacks vorbereiten oder nach der Schule kochen (z.B. Nudeln, belegte Brote)
  • Müll rausbringen
  • Staub saugen
  • kleine Einkäufe erledigen

Für Familien, die mehr wollen

Zum Familienalltag passt keine komplizierte Bank. Bei der Valiant Bank weiss man, dass der Tag für Eltern ganz schön herausfordernd sein kann. Da will man nicht auch noch unnötig Zeit verschwenden in finanziellen Fragen. Darum finden Mütter und Väter hier unkomplizierte Lösungen, die zum Familienalltag passen und Ihnen mehr Zeit verschaffen. Bei Zahlungen im Alltag und in den Ferien, beim Sparen, Vorsorgen, Finanzieren oder Anlegen hat Valiant das passende Angebot für Sie.
 

Valiant Logo