Kreative Lösungen für Konflikte in der Kindererziehung

Was müssen Eltern beachten, wenn sie versuchen, auf diese Weise kreative Lösungen für Konflikte in der Kindererziehung zu finden?

Sarah Zanoni: Symbolhandlungen müssen auf die ganz individuelle Situation abgestimmt sein und den Entwicklungsstand wie auch das Temperament des Kindes berücksichtigen. Sie müssen gut durchdacht und vorbereitet sein. Wichtig ist, dass sie am richtigen Ort, zur richtigen Zeit eingesetzt werden. Eltern spüren, wenn die Stimmung so gut ist, dass eine Symbolhandlung produktiv sein kann. In unserem Buch lassen sich viele Beispiele für verschiedene Probleme und Altersstufen finden. Dabei ist es immer wichtig, zuerst das Kind zu verstehen, um dann zu überlegen, wie es sich fördern und fordern lässt. Klar ist, dass anfangs vielleicht nicht gleich alles gelingt – auch hier ist also Gelassenheit gefordert. Eltern dürfen durchaus intuitiv an die Sache rangehen.

Wie kamen Sie auf die Idee, diese Methode zu entwickeln?

Silvia Berri: Die Methode haben wir in jahrelanger Praxis mit Fachleuten und ratsuchenden Eltern erarbeitet und erprobt. Ein Kind zu fördern, Grenzen setzen, ihm Rechte einzuräumen und Pflichten zu geben, seine Interessen mit den eigenen Bedürfnissen abzustimmen, ist eine grosse Herausforderung. Die «kreative Erziehung» soll Eltern ihren Weg erleichtern.

Warum funktionieren die Symbolhandlungen?

Sarah Zanoni: Veränderung geschieht nicht über den Verstand, sondern durch das Erleben: Kinder müssen also erleben, dass eine bestimmte Handlung unerwünschte Folgen hat – und dass ein verändertes Verhalten ihnen Vorteile bringt. Der symbolische Anteil der Interaktion macht ihnen die Wichtigkeit der Sache bewusst. Sie merken: Hier passiert gerade etwas Ausserordentliches! Das ermöglicht ihnen, anders als üblich zu reagieren, eine (noch) ungewohnte Rolle zu übernehmen und ein neues Verhalten an den Tag zu legen.

Zu den Personen:

Kreative Erziehung

Sarah Zanoni, lic. phil. I, ist Pädagogin. Die Mutter von zwei Kindern arbeitet als Kinder- und Jugendcoach und bietet Seminare und Vorträge für Fachleute und Eltern an. jugendcoaching.ch

 

Kreative Erziehung

Silvia Berri verfügt über jahrzehntelange Erfahrung als Kindergartenlehrerin, Betreuerin in Kinder- und Jugendheimen, Hortleiterin und Supervisorin. Ihr Fokus liegt auf der Arbeit mit Gruppen von kleinen Kindern und Jugendlichen.

 

 

Buchtipp zur Kindererziehung:

Kreativ erziehen. Kinder gezielt fördern und stärken. Zu bestellen unter beobachter.ch

 

 

Autor: Sigrid Schulze im Januar 2013

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter