Weniger Stress mit Hausaufgaben: Tipps vom Experten

Lust- und tatenlos sitzen viele Kinder vor den Hausaufgaben – eine Situation, in der Eltern oft schier verzweifeln. Wie können Eltern ihre Kinder zu mehr Selbstständigkeit bei den Hausaufgaben anleiten? Der Psychologe Fabian Grolimund erklärt, worauf es ankommt.

Hausaufgaben: nicht immer einfach für Kinder

Hausaufgaben können sich für einige Kinder als unüberwindbare Hürde entwickeln. Bild: iStockphoto-Thinkstock

Herr Grolimund, Sie haben ein Online-Programm «Mit Kindern lernen» entwickelt, das Eltern zeigt, wie sie Kinder an selbstständiges Lernen heranführen können. In nur wenigen Monaten haben sich mehr als 2.000 Eltern angemeldet. Wie erklären Sie sich dieses enorme Interesse?

Fabian Grolimund: 93 Prozent der Eltern helfen ihren Kindern regelmässig bei den Hausaufgaben, wie eine wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2009 zeigt. Eltern wollen, dass Hausaufgaben gut erledigt werden. Merken sie, dass Kinder überfordert oder nur halbherzig bei der Sache sind, greifen sie ein.

Ist es denn richtig, dass sich Eltern bei den Hausaufgaben engagieren?

Kinder sollen ihre Hausaufgaben alleine machen – so geben Lehrer es vor. Mit gutem Grund. Nur so können sie kontrollieren, ob die Schüler den Lernstoff, der in der Schule vermittelt wurde, auch wirklich verstanden haben. Darüber hinaus ist der Sinn von Hausaufgaben, dass Kindern lernen zu planen, sich selbst zu motivieren und Durchhaltevermögen entwickeln. Kurzum: Kinder sollen möglichst selbstständig werden. Wünschenswert ist also, dass Eltern ihren Kindern nicht helfen müssen.

Dann könnten sich Eltern einfach aus den Hausaufgaben heraushalten.

So einfach ist es oft nicht. Kinder werden nicht dadurch selbstständig, dass sie einfach sich selbst überlassen werden. Manche Kinder beginnen zu weinen, wenn sie geforderte Hilfe nicht bekommen oder machen einfach nicht weiter.

Warum wünschen sich so viele Kinder Hilfe bei den Hausaufgaben?

Das hat verschiedene Gründe. Manche Kinder sind völlig überfordert. Sie wissen einfach nicht, wie sie den Berg der Hausaufgaben, der vor ihnen liegt, bewältigen können. Andere sind unsicher. Sie brauchen die Nähe und hin und wieder einen Tipp oder eine Bestätigung ihrer Eltern, um sich beruhigen zu können. Viel häufiger aber fordern Kinder Hilfe, weil sie Aufmerksamkeit der Eltern wünschen. Sie geniessen die Zeit mit den Eltern, selbst dann, wenn sie konfliktreich ist. Mir sagte einmal eine Neunjährige in meiner Praxis: «Meine Mutter hat nicht viel Zeit für mich, aber wenn ich Schwierigkeiten mit der Schule habe, nimmt sie sich Zeit.» Kein Wunder, dass das Kind viel Aufmerksamkeit bei den Hausaufgaben einfordert. Andere Kinder erhalten zwar viel Aufmerksamkeit, sagen aber nicht «nein» zu zusätzlicher Elternzeit.

Wie können Eltern Kinder zu mehr Selbstständigkeit bei den Hausaufgaben anleiten?

Unselbstständigkeit hat viele Vorteile. Die Hilfe der Eltern macht die Arbeit leichter und gibt ihnen Sicherheit. Vor allem bekommen sie bei den Hausaufgaben oft die Aufmerksamkeit, die sie sich wünschen. Was aber sind die Vorteile von Selbstständigkeit? Da geht für Kinder die Rechnung oft nicht auf. Sobald sie selbstständig arbeiten, wird es anstrengend, gleichzeitig werden sie von den Eltern ignoriert. Eltern müssen Kindern also zeigen, dass Selbstständigkeit Vorteile hat.

Wie können Eltern selbstständiges Arbeiten attraktiv machen?

Eine effektive Strategie besteht darin, dass Eltern mit dem Kind zusammen die Hausaufgaben sortieren. Was ist einfach und leicht zu bewältigen? Was ist schwieriger und damit herausfordernder? Nun wird das Kind aufgefordert, mit den leichteren Aufgaben selbstständig zu beginnen. Die Zeit, in der selbstständig gearbeitet wird, wird gestoppt. Diese Zeit darf das Kind dann in gemeinsame Spielzeit mit den Eltern umwandeln – ganz nach dem Motto: «Wenn ich den Abwasch erledigen kann, während Du die Hausaufgaben machst, habe ich dafür danach Zeit für Dich.»

Wie Eltern Kinder anleiten können, selbstständig zu arbeiten, erfahren Sie auch in diesem Video

Video hochgelauden auf youtube von Mit Kindern lernen

 

Wie lassen sich Kinder darüber hinaus motivieren, selbstständig zu arbeiten?

«Wow, so weit bist Du alleine gekommen!» Gezieltes Lob ist ebenfalls sehr effektiv. Wichtig beim Loben ist es, die Selbstständigkeit zu betonen, also Wörter wie «selbst», «selbstständig» und «allein» in das Lob einzubauen.

Loben hebt die Stimmung.

Ja, und gute Stimmung ist ganz wichtig. Eltern sollten möglichst positiv bleiben, auch wenn’s schwer fällt. Schlechte Stimmung bei den Hausaufgaben macht den nächsten Tag noch schwerer. Für gute Atmosphäre sorgen auch gute Rahmenbedingungen wie zum Beispiel ein Wohlfühl-Arbeitsplatz. So können sich viele Kinder schlecht allein im Kinderzimmer konzentrieren. Lieber sind sie in der Nähe der Eltern, am Küchentisch zum Beispiel. Notwendig für gute Stimmung ist auch, Kindern Verständnis entgegenzubringen.

Können Sie dafür ein Beispiel nennen?

Es macht wenig Sinn zu versuchen, die Gefühle der Kinder wegzudiskutieren. Wenn Kinder sagen, «Die Hausaufgaben sind zu viel» motiviert es wenig, wenn Eltern entgegnen: «Ach, so viel hast Du doch gar nicht auf.» Kinder fühlen sich besser angenommen, wenn Eltern antworten: «Ich kann verstehen, dass Du keine Lust hast, Deine Hausaufgaben zu machen. Es ist wirklich viel. Lass uns in mein Arbeitszimmer gehen. Da mache ich meine und du Deine Arbeit.»

Können alle Eltern lernen, Hausaufgabenkämpfe zu reduzieren?

Konkrete Handlungsstrategien finden sich in dem von uns entwickelten Online-Kurs «Mit Kindern lernen», an dem Eltern kostenlos teilnehmen können. Wie die Auswertung einer Studie mit 700 Eltern zeigt, gelingt es ihnen nach dem Kurs wesentlich besser, ihre Kinder zu motivieren und die Selbständigkeit zu fördern. Auch die Beziehung zum Kind verbesserte sich signifikant. Grenzen liegen da, wo Kinder völlig überfordert sind. Eltern sind oft überrascht, wenn sie ausrechnen, was für eine Arbeitsstunden-Woche ihr Kind absolviert. Es ist unbedingt wichtig, mit dem Lehrer zu sprechen, wenn das Kind sich ständig mit den Hausaufgaben quält. Oft weiss er gar nichts von den Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben. Sie können dann besser auf die Leistungsmöglichkeiten des Kindes zugeschnitten werden.

Zur Person

Der selbstständige Psychologe (FSP) Fabian Grolimund ist Lehrbeauftragter an der Universität Fribourg. Zusammen mit Nora Völker und Stefanie Rietzler leitet er das Projekt «Mit Kindern lernen.» Im Rahmen seiner Dissertation hat er einen Online-Kurs für Eltern entwickelt. Der Kurs besteht aus einer Serie von 12 Lektionen, die per Mail versendet werden.

 

Hausaufgaben: nicht immer einfach für Kinder
 
Stefanie Rietzler, Nora Völker und Fabian Grolimund leiten das Projekt «Mit Kindern lernen»

Weiterführende Informationen

Hausaufgaben: Buchtipp

· Kostenloser Online-Kurs für Eltern «Mit Kindern lernen»: mit-kindern-lernen.ch

· Buchtipp: Mit Kindern lernen. Von Fabian Grolimund. Huber-Verlag.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter