Facebook Pixel

Hunde im Taschenformat sind klein aber oho!

Sie sind als Schosshündchen bekannt und werden wegen ihrer Grösse oft unterschätzt: kleine Hunderassen wie der Chihuahua. Sie haben es aber faustdick hinter den Ohren. Die beliebtesten kleinen Hunderassen und deren Charakter finden Sie in unserer Galerie.

Bild: 1 von 7

Chihuahua

(Bild: Phanuwat Yoksiri/Thinkstock,iStock)

Der Chihuahua

Diese Hunderasse hat einen kleinen Kopf, dunkle Knopfaugen und spitzige Ohren. Mit einer Körpergrösse von 15 bis 20 Zentimetern ist er der kleinste Bello der Welt. Er ist sehr auf sein Herrchen bezogen und kläfft darum viel, wenn jemand in die Nähe kommt. Er braucht eine gewisse Zeit, bis er sich an eine Person gewöhnt hat.

Weil er selbst sehr lebhaft ist, kommt er in der Regel mit Kindern nicht gut zurecht. Die sonst so selbstbewusste Fellnase hat oft Mühe mit grossen Hunden, weil die Hündchen Angst haben und versuchen, die grösseren Artgenossen durch grelles Gebell fernzuhalten. Seinen speziellen Namen hat der Chihuahua von der mexikanischen Provinz, wo kleine wilde Hunde leben.

Weitere Bilder anschauen

Kleinen Hunden wird oft vorgeworfen, sie seien frech, nur als Bodenwischer zu gebrauchen und sie würden bloss als Modeaccessoire dienen. Die zierlichen Vierbeiner werden einfach nicht ernst genommen. Es gibt aber auch andere, welche eine Vorliebe für die Hündchen haben. Bereits Adelige wie Prinzessin Élisabeth von Frankreich haben im 17. Jahrhundert ihren Mops auf dem Schoss getragen und sich so porträtieren lassen. Das hat sich bis heute nicht wirklich verändert. Die winzigen Fellnasen werden immer noch gerne herumgetragen.

Die kleinen Vierbeiner können aber viel mehr, als nur süss aussehen auf dem Arm ihres Besitzers. Es stimmt, dass sie viel bellen und knurren, aber das hat durchaus seinen Grund. Sie wollen dadurch ihr Herrchen beschützen. Deswegen eignen sie sich sehr gut als Wachhunde.

Keiner zu klein, ein perfekter Wachhund zu sein

Der Yorkshire Terrier ist da ein gutes Beispiel. Als perfekter Familienhund hat er keine Furcht und würde jeden grösseren Hund in die Flucht schlagen oder einem Einbrecher gekonnt in die Waden beissen. Früher brauchte man ihn in Grossstädten als Jagdhund, der auf Mäuse- und Rattenpirsch ging. Die gescheiten Wegbegleiter haben also durchaus positive Eigenschaften. Sie sind unter anderem verspielt und lernfreudig.

Erfahren Sie mehr über die Merkmale der bekanntesten kleinen Hunderassen in der Galerie.

Die 10 besten Hunderassen für Familien finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter