Kunstmuseum Thun: vom Luxushotel zum Museum

Das Kunstmuseum Thun war früher ein Luxushotel mit rund 100 Zimmern. Heute verfügt das Museum über 1'000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Es präsentiert vorwiegend zeitgenössische Kunst. Kinder können mit der Seh-Kiste auf Entdeckungstour gehen. 

das prächtige Kunstmuseum Thun

Das ehemalige Luxushotel, heute das Kunstmuseum Thun, liegt direkt an der Aare. Foto: Kunstmuseum Thun 

Von aussen sieht es nicht aus wie ein Museum. Kein Wunder, das Kunstmuseum Thun (BE) war vor hundert Jahren noch das beste Hotel im Berner Oberland. Heute befindet sich im Erdgeschoss das Kunstmuseum Thun. Es präsentiert in jährlich vier bis fünf Wechselausstellungen vor allem zeitgenössische Kunst. Zusätzlich gibt es pro Jahr eine Sonderausstellung. Diese möchte einen Teil der reichen Bestände unter einem besonderen Blickwinkel präsentieren.

Kunstmuseum Thun: Eine Seh-Kiste für Kinder

Kinder können das Kunstmuseum Thun mit ihren eigenen Augen entdecken. Zu jeder Ausstellung entsteht ein kleines Büchlein «Entdeckung im Quadrat». Dieses kann kostenlos an der Kasse abgeholt werden. Mit spielerischen Anleitungen erleben Kinder die Ausstellung.

Ein weiteres Highlight ist die Seh-Kiste. Das spezielle Möbelstück hat viele Schubladen und Fächer. Darin finden junge Kunstinteressierte Material zur Erforschung und Entdeckung der Kunst und Ausstellung. Nun können sie basteln, suchen, spielen, rätseln, zeichnen, tönen und tasten. Weiter können grundlegende Themen der Kunst wie Farben, Material, Struktur auf kreative Weise bearbeitet werden.

Im Kunstmuseum Thun einen Workshop besuchen

Für Kinder gibt es im Kunstmuseum Thun regelmässig Workshops und Vernissagen. Zu jeder Ausstellung wird ein Thema speziell für jüngere Besucher vorbereitet. Sie gehen gemeinsam auf Entdeckungsreise. Anschliessend wird das Gesehene und Erlebte spielerisch und gestalterisch im Atelier (Kunstküche) umgesetzt. Die Kinderworkshops sind für Kinder ab fünf Jahren. Die Veranstaltung ist kostenlos.

flüssige Instrumente

Im Kunstmuseum Thun gibt es interessante Kunstwerke.

Mit dem Kinderstadtplan Thun erobern

Ein weiteres Angebot für Familien ist der Kinderstadtplan. Hierfür müssen Sie das Kunstmuseum Thun allerdings verlassen. Der Stadtplan funktioniert wie ein Postenlauf und führt durch die Innenstadt bis zum Schadaupark. Die öffentlichen Kunstwerke spielen dabei eine wichtige Rolle. Aufgaben werden gelöst und neues wird entdeckt. Für die 20 Stationen ist ein Lösungsblatt in den vier beteiligten Museen erhältlich. Entwickelt wurde der Kinderstadtplan von der Stadt Thun zusammen mit dem Kunstmuseum, dem Thun-Panorama, dem Schlossmuseum und dem Spielzeugmuseum.

Thun Panorama: das erste Panorama der Schweiz

Nach diesem spannenden Postenlauf können Sie auch noch einen Abstecher ins Thun Panorama machen. Es ist das erste dieser Art und weltweit das älteste erhaltene Panorama. Der Basler Künstler Marquard Wocher hat das Rundbild vor 200 Jahren erschaffen. Er war fasziniert vom Berner Oberland. Auf einem Dach inmitten der Thuner Altstadt skizzierte er das 360°-Bild der Kleinstadt. Das Rundbild hat eine Lauflänge von 38 Metern.

Im Thun Panorama gibt es noch mehr zu entdecken. Ähnlich wie die Seh-Kiste im Kunstmuseum gibt es im Thun Panorama für Kinder und Familien den Wocher-Koffer. Es ist ein grosses rundes Möbelstück auf Rädern. Der Koffer lässt sich wie ein Schrank öffnen. Nischen, Schubladen und Fächer kommen zum Vorschein. Darin hat es Kleider, Feldstecher, Leim, Farbstifte und Instrumente. Mit diesen können Sie die Ausstellung auf Ihre eigene Weise wahrnehmen. In der Kreativstation hat es auch ein Kartenset mit 18. Aufträgen. Lösen Sie die Rätsel über die Entstehung des Panoramas und dessen Künstler.

Für genauere Angaben über die Öffnungszeiten und Preise des Kunstmuseums Thun besuchen Sie unsere Kartensuche.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter