Gugus? Dada! Warum Babys Versteckspiele lieben

Wo ist denn nur der Papa hin? Ach, da hinter dem Tuch ist er ja. Was für ein Spass! Die meisten Babys lieben das Gugus Dada Spiel und lachen laut auf, wenn Papa hinter dem Tuch wieder auftaucht. Doch das Spiel ist nicht nur lustig, sondern hilft Ihrem Baby auch in seiner Entwicklung.

Das Gugus Dada Spiel gehört bei vielen Kindern zu den Sachen, die riesigen Spass machen.

Mama, such mich doch! Kleinkinder verstecken sich gern selbst. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Können Sie sich noch an Versteckspiele in Ihrer Kindheit erinnern? An die Aufregung, ein gutes Versteck zu finden, an die Freude, jemanden zu finden oder selbst nicht gefunden zu werden? Die meisten Kinder lieben Versteckspiele. Und das beginnt in der Regel schon im Babyalter. Das bekannte «Gugus? Dada! » - Spiel ist das erste Versteckspiel, mit dem Sie Ihr Baby sicher oft zum Glucksen und Lachen bringen werden. Doch das ist nicht das Einzige, was Ihr Baby bei diesem Spiel tun wird.

Das lernt Ihr Baby beim Gugus Dada Spiel

Zum Beginn seines Lebens hat Ihr Neugeborenes noch kein Kurzzeitgedächtnis. Wenn etwas aus seinem Blickfeld verschwunden ist, dann existiert dies für Ihr Baby nicht mehr. Es gehört zur Entwicklung eines Babys, dass es erst nach und nach in den ersten Lebensmonaten lernt, dass ein Gegenstand weiter vorhanden ist, auch wenn es ihn im Moment nicht sehen kann. Mit etwa neun Monaten haben viele Babys diesen wichtigen Entwicklungsschritt vollzogen. Ihr Verständnis der Welt und ihr Kurzzeitgedächtnis sind jetzt soweit ausgeprägt um zu wissen, dass beispielsweise der Ball unter dem Schrank liegt, wenn Ihr Baby ihn dahinrollt. Ihr Kind wird sich nun immer länger und länger daran erinnern können, dass es den Ball unter den Schrank geworfen hat.

Dies funktioniert natürlich nicht nur bei Bällen, die unter den Schrank rollen. Wenn Mama oder Papa kurz aus dem Gesichtsfeld verschwinden, wird Ihr grosses Baby Ihnen nachschauen, denn es kann sich nun erinnern, dass Sie weiter existieren, auch wenn es Sie kurz nicht sieht. Tauchen Sie dann wieder dort auf, wo Ihr Baby Sie vermutet, wird Ihr Kleines sehr begeistert sein. Und Sie haben damit sein erstes Versteckspiel mit ihm gespielt. Rufen Sie zusätzlich noch «Gugus? » und «Dada!» wird Ihr Baby sich sicher mit dem ganzen Körper freuen – wenn es in der richtigen Stimmung ist. Denn wenn Ihr Säugling beispielsweise gerade müde oder hungrig ist, macht ihm das Versteckspiel wahrscheinlich keinen Spass und im schlimmsten Fall sogar Angst. Aber mit einem knappen Jahr kennen Sie Ihr Baby mit Sicherheit so gut, dass es Ihnen nicht schwerfallen wird, einen guten Moment zu finden, indem es sein Kurzzeitgedächtnis bei dem Gugus Dada Spiel trainieren kann.

Das Gugus Dada Spiel kann Ihrem Baby sogar in der Phase der Trennungsangst helfen, die oft ebenfalls ihren Höhepunkt gegen Ende des ersten Jahres und um den ersten Geburtstag herum erfährt. Schliesslich praktiziert Ihr Kleines bei dem Spiel, dass Mama kurz verschwindet, aber dann ganz sicher auch wieder auftaucht.

Variationen des Gugus Dada Spiels

Zunächst geht die Initiative für das Gugus Dada Spiel von den Eltern aus. Dabei gibt es verschiedene Variationen, wie Sie das Spiel gestalten können. So können Sie beispielsweise hinter dem Rücken Ihres Babys verschwinden und dann kurz darauf wieder auftauchen. Oder Sie halten sich ein Tuch vor Ihr Gesicht und kommen dann mit einem «Dada!» wieder dahinter hervor. Je älter Ihr Säugling ist, umso länger können Sie sich verstecken. Zum Beispiel können Sie dann auch kurz das Zimmer verlassen.

Eine andere Variante ist es, das Baby zu verstecken. So können Sie ein Tuch vor das Gesicht Ihres Babys halten und es dann kurz danach wieder auftauchen lassen. Noch lustiger wird es, wenn Sie dabei ganz erstaunt fragen «Wo ist denn nur der/die...?» und dann freudig ausrufen «Ach da!». So können Sie übrigens auch das An- und Ausziehen spielerischer gestalten. Die meisten Kinder mögen es nicht gern, wenn sie einen Pullover über den Kopf gezogen bekommen. Wenn Sie daraus ein Versteckspiel machen, kann daraus ein grosser Spass werden.

Im Laufe des zweiten Lebensjahres hat Ihr Kleinkind dann wahrscheinlich immer mehr Freude daran, mit dem Versteckspiel zu beginnen. Vielleicht legt Ihr anderthalbjähriges Kind gern die Hände vor seine Augen und wartet darauf, dass Sie es «suchen». Wenn Sie dann gefragt haben «Ja, wo ist denn nur...?», wird es freudig die Hände von den Augen wegnehmen. Mit etwa zwei Jahren verstecken sich viele Kinder gern hinter Möbeln. Spielen Sie jetzt mit, indem Sie Ihr Kleines laut kommentierend suchen und es natürlich nicht gleich finden. Und stellen Sie sich auf viele Wiederholungen ein!

Buchtipp: «Gugus? Dada!» von Claudia de Weck

Ein Pappbilderbuch, in dem es lustige Varianten des beliebten Spieles zu entdecken gibt. Ausgabe auf Schweizerdeutsch, aracari-Verlag, August 2011

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter