custom Sitzen lernen bei Babys
Baby > Entwicklung

Sitzen lernen: Wie und wann ihr Baby selber sitzen kann

Wenn das eigene Kind sich zum ersten Mal hinsetzt, ist das ein echter Meilenstein in der Entwicklung. Doch zuvor muss das Kind durch Krabbeln erst einmal die nötigen Muskeln trainieren – vorher darf man das Sitzen mit dem Kind nicht üben. Was sie sonst zum Thema sitzen lernen wissen müssen.

Baby sitzen lernen lassen: So gehts

Wenn Baby das erste Mal alleine sitzt, hat es einen wichtigen Entwicklungsschritt gemacht. Bild: Getty Images

Das Wichtigste zur Babyentwicklung: Sitzen lernen

  • Ab wann Babys sitzen lernen, ist von Kind zu Kind unterschiedlich, in der Regel können Kleinkinder mit zehn Monaten alleine sitzen. Mehr dazu
  • Um zu sitzen müssen die Muskeln des Babys entwickelt sein, und die Wirbelsäule gestreckt sein. Das erfolgt durch viel krabbeln und auf dem Boden robben. Mehr Infos
  • Sie können Ihr Kind spielerisch fördern, indem Sie für eine interessante Umgebung sorgen. So übt das Baby, den Kopf zu heben und zu krabbeln, was die nötigen Muskeln stärkt. Zu den Tipps
  • Ihr Kind will nicht sitzen? Das ist nicht unbedingt schlimm. Deinem Baby ist es wichtiger, vorwärtszukommen. Wenn ihr Kleinkind mit zehn Monaten noch nicht alleine sitzt, können Sie das bei der nächsten Untersuchung ansprechen. Mehr Infos

Durch das freie Sitzen eröffnet sich Babys eine neue Sicht auf die Welt. Gerade wenn Babys zum ersten Mal in der Bauchlage die Welt erkunden und den Kopf heben müssen, verleitet das Eltern dazu, dem Schützling helfen zu wollen. Weshalb Babys diesen Entwicklungsschritt selber lernen müssen und wie Eltern step by step das Sitzen beibringen können.

Sitzen lernen: Ab wann kann Baby sitzen?

  • Passives Sitzen: Babys können mit vier bis fünf Monaten auf dem Schoss sitzen, brauchen aber noch Unterstützung um das Gleichgewicht zu halten. Ihr Kind sollte nicht zu lange in dieser Sitzposition bleiben, da es zu Haltungsschäden kommen kann – vor allem die Zeit im Hochstuhl sollte begrenzt sein.
  • Aktives Sitzen: Mit etwa zehn Monaten können Kinder alleine sitzen. Das heisst, das Kind muss sich nicht mehr abstützen und kann das Gleichgewicht halten – es kann nun Dinge während des Sitzens in die Hand nehmen. Wenn Ihr Kind alleine aktiv sitzen kann, darf es auch im Kinderstuhl gefüttert werden.

Voraussetzungen fürs Sitzen lernen

Sitzen lernen ist einer der Entwicklungsschritte, die das Baby im ersten Lebensjahr meistert. Grundvoraussetzung ist die körperliche Entwicklung: damit Ihr Kleinkind sitzen kann, braucht es einen starken Rücken. In den ersten Monaten streckt sich die Wirbelsäule des Kindes dadurch, dass es sich auf dem Boden robbt oder den Kopf hebt. Schulter-, Rücken- und Nackenmuskulatur müssen erst gestärkt werden, bevor Ihr Baby in aufrechter Position sitzen kann.

Welche Sitzposition lernt Baby?

Entweder das Kind hat beide Beine ausgestreckt oder es sitzt im Schneidersitz – vielleicht hat es aber auch nur ein Bein ausgestreckt und eines unterschlagen sein. Wenn ihr Kind im umgekehrten Schneidersitz sitzt, die Oberschenkel also zusammengedrückt und die Unterschenkel abgeknickt sind, kann das problematisch werden, da das die Entwicklung der Hüftgelenke beeinträchtigen kann. Wenn ihr Kind immer auf einer Pobacke oder Seite sitzt und den Kopf neigt, kann das auf eine Bewegungseinschränkung hinweisen und sollte beim Kinderarzt erwähnt werden.

Wann darf das Baby im Kinderwagen und Tripp Trapp sitzen?

Ihr Kind sollte nicht zu lange im Kinderwagen, Autositz oder Tripp Trapp sein, weil das zu Haltungsschäden führen kann. Planen Sie bei Autofahrten unbedingt Pausen ein, in denen sich das Kind bewegen kann. Von Babyhopser und Laufgestellen wird abgeraten, weil die Unfallgefahr zu hoch ist.

Ist es schädlich, wenn man das Baby zu früh hinsetzt?

Wenn Babys sitzen lernen, sollte zu frühen hinsetzen vermieden werden. Wird das Baby zu früh hingesetzt, krümmt sich die Wirbelsäule, was zu Haltungsschäden führen kann – das Kind sollte aus eigener Kraft heraus sitzen.

Sitzen lernen Schritt für Schritt

  • Kinder lernen als Erstes, den Kopf zu heben. Das ist eine Voraussetzung um später sitzen zu können.
  • Durch Robben und Krabbeln stärken Babys ihre Rückenmuskulatur und strecken die Wirbelsäule
  • Wenn Ihr Kind sich hochziehen kann, strecken sich auch die Lendenwirbel und die Wirbelsäule formt sich von der ursprünglichen C-Form zu der Doppel-S-Form
  • Viele Kinder lernen erst das Krabbeln und kommen dann von der Position aus ins Sitzen. Manche lernen aber auch zuerst zu sitzen – recht bald kommen sie von der Sitzposition ins Krabbeln, um vorwärts zu kommen.

Soll man mit Baby sitzen üben?

Manchmal kann es für das Kind frustrierend sein, wenn es sich nicht aufsetzen kann, um einen besseren Blick auf die Umgebung zu gewinnen. Eltern sollten sich zurückhalten, das Kind hinzusetzen, solange es diesen Entwicklungsschritt noch nicht selbst gemeistert hat.

So unterstützen Sie Ihr Kind beim Sitzen lernen

  • Viel Krabbeln und Robben ist wichtig, damit sich Rücken- und Nackenmuskulatur stärken kann, eine Krabbeldecke sorgt für eine spannende Umgebung.
  • Verteilen Sie die Lieblingsspielsachen im Raum, sodass Ihr Baby sich bemühen muss, von der Stelle zu kommen.
  • Setzen Sie Ihr Kind nicht hin, wenn es das noch nicht selbständig kann – geben Sie Ihrem Kind die nötige Zeit

Das Baby sitzt einfach nicht? 

90 Prozent der Kinder können mit etwa acht bis zehn Monaten sitzen – falls das bei Ihrem Baby nicht so ist, muss das kein Grund zur Sorge sein. Denn das Sitzen ist für Kinder erst einmal nicht so wichtig. Vielleicht lernt Ihr Baby ja gerade etwas anderes? Sprechen Sie es trotzdem bei der nächsten Routineuntersuchung an, um neuronale und körperliche Beeinträchtigungen auszuschliessen.