Grittibänz: So knetet Ihr Kind seinen eigenen Weckmann

Wer mit seinem Kind einen Grittibänz selber backt, sorgt für vorweihnachtlichen Ofenduft in den eigenen vier Wänden. Vielleicht lockt die verführerische Note den Samichlaus sogar etwas schneller herbei? Wir haben drei einfache Rezepte zum Nachbacken.

Bild: 1 von 8

Grittibänz selber machen

Wir haben drei Grittibänz Rezepte ausprobiert. Fotos: Evelyn Leemann

Weitere Bilder anschauen

 

«Wann kommt endlich der Samichlaus?» Wenn Kinder diese Frage stellen, enthält sie immer eine Spur sehnsüchtiger Ungeduld. Ein sicheres Zeichen dafür, dass Samichlaus und sein Schmutzli sich bereits auf dem Weg zu den Kindern befinden, sind die Grittibänze in den Verkaufstheken der Bäckereien.

So alt ist der Grittibänz

Der Grittibänz ist bereits mehrere Jahrhunderte alt. «Er ist ein sogenanntes Bildgebäck, das bereits im Mittelalter vor allem für Kinder zubereitet wurde», berichtete der Berner Bibelwissenschaftler Ernst Axel Knauf dem Online-Magazin der Universität Bern. Sie habe der Grittibänz damals den Heiligen Nikolaus dargestellt. Doch früh gab es auch weibliche Grittibänze. «Der Felix nehm zen ersten s’Horn, das Fröwli esse er erst morn», lautete 1546 ein Nikolausspruch des Zürcher Reformators Heinrich Bullinger. Das Horn, einem Steinbockhorn ähnlich, war ein Weissmehl-Gebäck, das Fröwli war die Grittifrau. «Offenbar waren lange Zeit Grittibänze in Frauengestalt nicht so selten wie heute», folgert der Verein Kulinarisches Erbe der Schweiz. Diese Annahme wird von verschiedenen Quellen untermauert.

Wie der Grittibänz zu seinem Namen kam

«Bänz» stammt als Kurzform oder Koseform von Benedikt ab, ein einst so oft vergebener Name, dass er schlichtweg zum Synonym für «Mann» wurde. «Gritti» steht dagegen für Grätsche. Der «Grittibänz» ist demnach der «Mann mit den gespreizten Beinen». Viele Schweizer Kinder nennen den Grittibänz aber auch einfach «Taigmännli». In Basel ist er unter «Grättimaa» bekannt. In der Region Winterthur-Unterthurgau-Stein heisst er dagegen «Elggermaa», eine Bezeichnung, die auf das historische Zürcher Landstädtchen Elgg veweist. In der Umgebung von Breisach ist der Grittibänz einfach der «Baselmann».

Grittibänz formen

Die Wesen aus Weizenmehl, Milch, Butter, Zucker, Salz und Hefe ist bei Kindern nicht nur beliebt, weil es gut schmeckt. Liebevoll selber gemacht bezaubert es auch durch seine ganz persönliche Ausstrahlung. Schon kleine Kinder können beim Mischen der Zutaten und beim Kneten helfen. Doch sicher macht es Kindern am meisten Freude, den ganz eigenen Grittibänz zu formen.

Legen Sie einen kleinen Teigrest für die Accessoires des Grittibänz auf die Seite, bevor Sie die Grittibänze formen. Am besten lässt sich die Figur aus einem ovalen Stück Teig gestalten, das Sie ein wenig platt klopfen. Zuerst schneiden Sie die Beine mit dem Messer vom Schritt abwärts ein und ziehen sie leicht auseinander. Für den Kopf machen Sie auf beiden Seiten der Schulter einen kleinen Schnitt in den Teig hinein, den Sie dann schräg nach oben fortführen. Schon haben Sie den Kopf von den Schultern abgesetzt. Mit Hilfe des Messers können Sie nun auch die Arme vom Körper lösen, Halt finden Sie aber weiterhin an den Schultern.

Augen, Mund und Knöpfe lassen sich mit Weinbeeren und Nüssen andeuten, die Sie tief in den Teig drücken. Aus Teigresten lassen sich Accessoires formen. Sicher kann Ihr Kind ein Stück Teig so lange zwischen den Handflächen rollen, bis es zu einer dünnen Schlange geworden ist. Schon hat der Grittibänz einen Schal, dessen Enden sich vor dem Bauch mit einem einfachen Knoten verwickeln oder verknoten lassen. Auch ein Gürtel steht dem Grittibänz gut. Alle Verzierungen lassen sich mit ein wenig Wasser ankleben. Eine Schere hilft, Zacken so in den Kopf zu schneiden, dass sie wie Haare aussehen.

Das Grittibänz-Grundrezept

Das brauchen Sie für vier Grittibänze

Für den Teig:

  • 500 g Mehl, z. B. Zopfmehl
  • 1/2 EL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1/2 Würfel Hefe (21 g), zerbröckelt
  • 275 ml Milch, lauwarm

Für die Verzierungen:

  • Haselnüsse, Baumnüsse, Weinbeeren, Hagelzucker
  • 1 Ei verklopft, zum Bestreichen

Zum Backen:

  • Backpapier

So geht es

Mischen Sie das Mehl, das Salz und den Zucker in einer Schüssel. Geben Sie die Butter in eine Mulde der Teigmasse. Nun lösen Sie die Hefe in 50 ml Milch auf, bevor Sie den Hefe-Milch-Mix zusammen mit der restlichen Milch in die Mulde giessen. Jetzt gilt es, den Teig weich und elastisch zu kneten. Wenn Sie beim Aufschneiden des Teigs kleine Luftblasen sehen, ist der Teig ausreichend verknetet. Lassen Sie ihn nun gut abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort aufgehen, bis er sich verdoppelt hat.

Nach dem Formen legen Sie die Grittibänze auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Bestreichen Sie die Figuren mit verklopftem Ei. Die Backzeit beträgt 30 bis 40 Minuten in der unteren Hälfte des Backofens bei 200 Grad.

Grittibänz Rezept mit Speck

Das brauchen Sie für vier Grittibänze

Für den Teig:

  • 1 EL Rosmarin
  • 400 g Vollkorn-Mehl
  • 400 g Dinkel-Mehl
  • 2 TL Salz
  • 50 g Speckwürfel
  • 2 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 20 g Hefe
  • 350 ml Wasser

Zum Backen:

  • Backpapier

So geht es

Zuerst hacken Sie den Rosmarin in feine Stückchen. Dann mischen Sie den ihn mit beiden Sorten Mehl, dem Salz, den Speckwürfeln und dem Öl. Lösen Sie die Hefe im Wasser auf und geben Sie das Gemisch in den Teig, den Sie nun kneten. Mit einem Tuch abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

Nach dem Formen den vorgeheizten Backofen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 30 Minuten bei 220 Grad backen.

Grittibänz Rezept vegan

Das brauchen Sie für vier kleine oder zwei grosse Grittibänze

Für den Teig:

  • 500 Gramm Bio-Zopfmehl
  • 1 gestrichener EL Salz
  • 1 Ei-Äquivalent (z.B. No-Egg oder 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser)
  • 2 TL Rohrzucker (fakultativ für die, die es lieber süsser mögen. Die Reismilch hat schon recht viel Eigensüsse)
  • 80 g weiche Margarine (z.B. Provamel)
  • 1 Beutel Trockenhefe oder ½ Würfel Frischhefe
  • 250 ml Reismilch (z.B. Isola Bio, Reformhaus)

Für die Garnitur:

  • Weinbeeren, geschälte Mandeln, Hagelzucker etc.

Varianten:

Haferdrink oder Reisdrink mit Mandel

Glasur:

  • 2 EL Reisdrink mit Agavensirup mischen

So geht es

Geben Sie alle Zutaten in eine grosse Schüssel und kneten Sie sie zu einem weichen, elastischen Teig. Nun legen Sie ein Küchentuch über die Schüssel und lassen den Teig zwei bis drei Stunden lang bei Zimmertemperatur um das Doppelte aufgehen.

Während der Ofen auf 200°C vorheizt (Ober- und Unterhitze), können Sie entweder aus vier oder zwei gleich grossen Ovalen die Grittbänze formen. Den Kopf am oberen Oval-Ende durch seitliches Eindrücken des Teigs gestalten. Dann die Beine und Arme mit dem Messer einschneiden. Weinbeeren als Augen und Knöpfe in den Teig drücken. Mit überschüssigem Teig lassen sich zum Beispiel Haarzöpfe oder Hüte gestalten. Optional mit Mandeln und Hagelzucker verzieren. Nun die Grittibänze mit Sojamilch bestreichen. Die Grittibänze auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und auf der zweituntersten Rille ca. 20-30 Minuten lang backen.

(Quelle: Vegane Gesellschaft Schweiz - VGS)

Die Vegane Gesellschaft Schweiz (VGS), 2011 gegründet, fördert die vegane Lebensweise mit Fokus auf die Schweiz. Auf ihren Internetseiten www.vegan.ch informiert sie ausführlich über ihre Ziele. Gleichzeitig finden Interessierte und speziell Familien viele interessante Anregungen, wie sich die vegane Lebensweise ganz praktisch im Alltag beim Einkauf, Kochen und auswärts Essen umsetzen lässt.

Services & Newsletter